Ein älterer, dicklicher Mann sitzt auf einer Bank in einem Möbelhaus. Glatze, aber ein Schnurrbart der dem von Horst Lichter in nichts nachsteht.

Entschuldigen Sie bitte?„,  spreche ich ihn höflich an. „Dürfte ich vielleicht einmal ihren Bart zwirbeln?„. Der Mann starrt mich irritiert an. Bis eben hatte er doch noch ganz entspannt auf der Bank gesessen und nun spricht ihn diese Frau an die doch offenbar eins an der Waffel hat. „Was wollen Sie?„.

Ein paar Minuten zuvor:

Marc, die Kinder und ich stehen an der Futtermeile des Möbelhauses und genießen verschiedene Speisen. Die Kinder sitzen im Einkaufswagen und kauen ihre Donuts. Wir unterhalten uns alle. Sehr angemessen und leise. Von irgendwo hinter uns kommt ein Mann daher (besagter oben beschriebener Mann) und wuschelt im Vorbeigehen durch Wawis blonde Löckchen.  Ich kann es nicht ganz fassen und verschlucke mich fast an meinen Pommes. Wawi schaut als würde sie gerne anfangen zu weinen.  In meinem Gehirn fängt es an zu rattern. Der hat doch nicht grade im Vorbeigehen einfach mal drübergestreichelt?

Ich fasse doch auch nicht einfach fremde Menschen an

Mein Kind ist doch kein Streichelzoo„ENTSCHULDIGEN SIE? MEIN KIND IST KEIN STREICHELZOO!“, rufe ich dem Mann hinterher der unbeeindruckt weitergeht. Manchmal ist es nicht besonders vorteilhaft eine hohe Mädchenstimme zu haben.  Marc und ich kauen unser Essen zu Ende und ärgeren uns das mal wieder jemand einfach seine Grabbelhände an unsere Kinder gelegt hat.  Ich finde das geht einfach nicht. Sowas macht man nicht. Niemals. Ich grabbel doch auch anderen Menschen nicht einfach….

Momentmal? Sitzt der Herr da nicht grade auf der Bank und starrt in die Luft? Ich grinse. Auf dem Weg nach draußen nehme ich allen Mut zusammen, biege samt Einkaufswagen zu dem Mann ab und sage:

Entschuldigen Sie bitte? Dürfte ich vielleicht mal kurz ihren Bart zwirbeln?

Was? Meinen Bart zwirbeln wollen Sie?

Ja!„, antworte ich. „Denn genau das haben Sie doch grade bei meiner Tochter gemacht. Ihr einfach in den Haaren rumgewuschelt.

Ich hab das nur ganz liebevoll gemeint.“ , verteidigt sich der Wuschel.

Ja. Ich meine das auch ganz liebevoll. Darf ich also?

Der Mann weicht ein bisschen zurück. „Sehen Sie?“ sage ich, „So fühlt sich das an.
Mein Kind ist kein Streichelzoo, wo jeder mal drüberwuscheln darf. Egal wer was wie gemeint hat. Was ist denn mit so komischen Sachen wie Würde und Achtung vor dem Körper anderer? Was passiert vielleicht in meinem Kind wenn ich als Mutter sie da nicht verteidige? Sagt sie dann irgendwann auch zu allem gar nichts und lässt es geschehen? Wo hört „niedliches Wuscheln“ auf und wo beginnt Belästigung?

Ist euch das auch schon einmal passiert? Wie habt ihr reagiert?