SSW 29+5 Check-Up

Heute Mittag entschied sich nun also: „Ich habe heute leider keine Arbeitserlaubnis für Sie„.

Nicht das es Grund zur Sorge gäbe, aber ich bin nun einmal bei einer verantwortungsbewussten Gynäkologin, die VORsorge betreibt. Sprich handeln bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. Irgendwie war (das ich nicht mehr arbeiten werde) allen klar bis auf mir.
Ich gebe zu, ich hatte heute Morgen echt keinen Schimmer ob ich ab sofort noch bis zum 18.4 arbeiten würde oder nicht. Der Mann dagegen sagt: „Das war mir sowasvon klar“ und auch der Lieblingschef hatte da gestern sowas angedeutet.

ctg in der SSW 29

Soviel zum Thema: Als Schwangere nicht auf Bäume klettern, keine Kisten tragen und und und. Manchmal glaube ich, das das Umfeld viel klarer (sprich: sicherer) sieht als wir. Wir gehen weiter munter (oder auch nicht *gähn*) unserem normalen Tagesprogramm nach, und wundern uns wieso das Umfeld sich mit schreckgeweiteten Augen die Haare rauft.
Ich glaube das der Crux an der Sache ist, das wir uns ja (bis auf schwangerschaftstypische Sachen) nicht anders fühlen als vorher, und definitiv NICHT KRANK, seit seiner Kindheit bekommt man aber eingebleut das nur kranke oder alte Menschen sich schonen müssen…. Egal.

Immerhin hatte ich so dann also schon meinen letzten Arbeitstag vor dem Mutterschutz, und das ganz ohne es zu wissen
Finde ich gut, denn ich hätte eine offizielle Verabschiedung ganz furchtbar gefunden. Ich bin da nicht so emotional wie es vielleicht angemessen wäre. Außerdem ist mein Kino eben MEIN KINO, seit Jahren egal ob ich dort gearbeitet habe oder nicht.

Da ist es nur völlig klar und logisch, das ich nicht aus der Welt bin und es gibt nichts schöneres als „lass mal ins Kino fahren und schauen ob der Lieblingschef da ist“…. (Werde ich jetzt etwa doch ein minimü emotional? Das müssen die Hormone sein. XD)

Motti-Update:

Motti liegt schon wieder in ihrer beliebten „Zirkusmottipose“, sprich hat die Füße überm Kopf. Nun gut, wenn sie meint das das so sein soll… zudem haben wir heute die VIERTE Bestätigung bekommen das Motti weiterhin ein Enkelmädchen bleiben wird, (hier bitte eine indiskrete Beschreibung von Mottisgeschlechtsorganen einfügen) denn die besagten Girl Parts wurden uns heute noch ein weiteres mal gezeigt:

Frau Doktor: „Wissen Sie denn was es wird?
Ich:“ Ein Mädchen.
Sie:“ Haben Sie MÄDCHEN gesagt?
Ich:“ Ja, Mädchen!
Sie:“ Guuuut“ *schnauf* „Ich hatte „Ein JUNGE gehört und puuuuh…. Sehen Sie nämlich… da sind die Girlyparts….

[Anmk. Hier folgte dann ein Bildrauschen wie im Fernsehen gefolgt von einer Aliensichtung in Nevada.]

Wehen sind weiterhin da (sollen sie ja auch, ich spiele im dritten Trimester ja nicht Flatliners nach), aber nicht besorgniserregend vorausgesetzt ich schone mich weiterhin. Staubsaugen und ist weiterhin Männersache. Schön.

Ansonsten gedeit die kleine Knutschkugel prächtig und Frau Doktor ist sehr zufrieden mit KnutschiMotti und mir.

By | 2016-10-30T23:39:16+00:00 5. April 2012|Categories: Ich schreibe|Tags: |0 Comments
Anzeige

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

Leave A Comment