dankbarkeit

Seit heute erreicht: 3300gr gesundes Baby.

Ich habe letztens einen Blogeintrag von MamaMiez gelesen, zum Thema Dankbarkeit. Gestern hörte ich eine Folge „Domian“ (das ist so eine Art Telefonseelsorger im Radio), in der eine Frau schilderte wie es für sie war eine Fehlgeburt (ziemlich spät in der Schawangerschaft) zu erleiden.

  • Ich bin SO DANKBAR das ich ein augenscheinlich pumperlgesundes Baby haben darf. Dies obwohl die Ausgangslage zum Schwangerwerden laut Statistik mehr als bescheiden war, ich zwischendrin vorzeitige Wehen hatte, kurz ins Krankenhaus musste zur Überwachung, und Motti nun doch ein bisschen mehr als zwei Wochen „zu früh“ kam.
  • Ich bin dankbar dafür das mich dieses kleine Wunderwesen anschreien, anknöttern, anlächeln und anstrahlen kann.
  • Ich bin dankbar dafür das ich das Glück habe Windeln wechseln zu dürfen.
  • Ich bin dankbar dafür das wir keinen Abstecher auf die Frühchenstation machen mussten.
  • Ich bin dankbar dafür das ich kompetente Ärzte und Hebammen hatte, die mir vorsorglich die Lungenreifespritze gegeben haben als es indiziert war.
  • Ich bin dankbar für Mr.Strandfynd der mich in der Schwangerschaft so toll unterstützt hat.
  • Ich bin dankbar das ich immer wieder sagen kann:“ Alles drin, alles dran, alles gesund.“ und es wirklich so ist.
  • Ich bin unendlich dankbar dafür das wir so ein Sonnenscheinchen bei uns haben dürfen.

Wer auch immer dafür zuständig war: DANKE DANKE DANKE! Ich bin die pure Dankbarkeit!