Wieso Kinder spielen müssen

Immer mal wieder lese und höre ich „und dann hat xy IMMER noch gespielt ob wohl ich doch vorher gesagt hatte das ich einen Termin hätte und der ganz ganz wichtig sei. Trotzdem hat das Kind WEITERGESPIELT.“ oder (wie letztens beobachtet) „Du kommst jetzt mit, genug auf dem riesen Piratenschiff gespielt, wir wollten doch einkaufen gehen.

Natürlich sind das alltägliche Sätze und auch ich sehe mich zukünftig nicht davor gefeit diese auch zu benutzen, aber ich möchte mir trotzdem immer wieder in Erinnerung rufen, das für Kinder spielen elementar wichtig ist. Sie lernen damit wie sie selber und wie unsere Welt funktioniert. Sie verarbeiten ihr erlebtes und obwohl es manchmal so aussieht als ob sie zum xtausendsten Mal das selbe spielen „Mutter-Vater-Kind“ kann es sein das sie dieses mal das kleine Babyschwesterchen vielleicht netter behandeln als beim letzten Mal, oder sie behandeln es schlechter und verarbeiten so ihre Wut auf das Geschwisterchen. Da ist doch so eine Puppe viel besser geeignet als das tatsächliche Baby.

spielenGenauso kann es sein das Autos plötzlich fliegen können -ist doch voll logisch, die haben nämlich Flügel bekommen!- und das daher die Belehrungen der Erwachsenen „Autos können doch gar nicht fliegen“,  das Kind eher in seiner Entwicklung bremsen.
Wieso bilden wir Erwachsenen uns eigentlich so häufig ein, das wir in die kleinen Kinderköpfe schauen können und genau wissen das es grade glaubt das das Auto ganz ohne Flügel fliegt und das daher das Kind einem gewaltigen Irrtum aufgesessen sein könnte?

Spielen ist für Kinder genauso wichtig wie für Erwachsene die vermeintlich „wichtigen“ Dinge. Einkaufen. Putzen oder pünktlich irgendwo sein. Es ist quasi ihr JOB zu spielen.

Wie würdet ihr es also finden wenn eure Männer/Partner/Freunde zu euch in die Dienstbesprechung/ins Meeting oder in ein Kundengespräch kommen würden, euch sagen „Hey das was du machst ist totaler Unsinn (und vorallem starrst du doch schon seit STUNDEN auf den Monitor). Ich habe jetzt einen wichtigen Termin, das habe ich dir doch gesagt komm jetzt mit und lass diesen Quatsch sein. Du kannst später wiederkommen und weiterarbeiten!!!„?

 

 

 

 

 

 

 

By | 2017-06-25T17:03:26+00:00 26. Februar 2013|Categories: Familienleben, Ich schreibe|6 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

6 Comments

  1. Jassy 26. Februar 2013 at 23:43 - Reply

    Du glaubst gar nicht wie viele geflügelte Einhörner wir im Stall stehen haben 😉 …ich würde nicht im Traum darauf kommen den Jungs einzutrichtern,daß das doch NUR Ponys sind, wenn Nis sagt das ist ein geflügeltes Einhorn dann wird das schon seine Richtigkeit haben!

    • Kat 26. Februar 2013 at 23:49 - Reply

      @Jassy, Abgesehen davon: Wer hat schon einen ganzen Stall voll Einhörner? Hallo? Wie toll ist das denn? :luv:

  2. Mamamulle 27. Februar 2013 at 00:27 - Reply

    Voll schön am Spielen 🙂 Und die Waschmaschine ist das beste Spielzeug^^

  3. KinderKichern 4. Februar 2015 at 19:22 - Reply

    Ich finde es auch ganz wichtig, den Kindern Zeit zum Spielen zu lassen. Manchmal geht das vor lauter Freizeitstress fast unter!

  4. Anja 4. Februar 2015 at 20:50 - Reply

    Hallo,

    mir ist es auch total egal ob im Zoo die Tiger bei den Löwen stehen oder die Elefanten bei den Koalas. Und es ist mir auch egal, ob er zum 100. Mal die Autos von links nach rechts schiebt und wieder zurück.
    Manche Eltern vergessen, wie sie selbst als Kinder gedacht und gespielt haben. Und welche Phantasievollen Ideen Kinder haben können, ob die Ausführung nun klappt oder sinnlos wirkt.
    Wenn unsere Kinder spielen und ich weiß, dass wir bald weg müssen. Sag ich ne Weile vorher Bescheid, dass sie langsam mal zum Ende kommen müssen, da wir gleich zum Einkaufen (oder was anderes) müssen.

    Viele liebe Grüße

    Anja

  5. Katzenflieder 5. Februar 2015 at 09:08 - Reply

    Ich finde, bestimmte Termine müssen eingehalten werden. Man hat auch gewissen Pflichten als Erwachsener und auch die Volle Verantwortung zu trage. Es kommt auf das Alter des Kindes an und wie man das Spiel unterbricht. Meine Kleine ist zum Beispiel 14 Monate alt und wenn wir los müssen, um die Große von der Kita abzuholen, habe ich keine Zeit sie weiter spielen zu lassen. Ich kündige 5 Minuten vorher an, dass wir gleich los müssen. Sollte sie dann trotzdem vertieft spielen nehm ich das Spielzeug ggf. einfach mit zum Sofa. da ziehe ich die Kleine nämlich um. Das geht bisher ganz gut. Bisher hatte ich auch noch nie die Situation dass sie richtig protestierte wenn ich sie unterbrach beim spielen. Auch wenn sie die Tragweite noch nicht versteht, ich kann manchmal eben nicht immer auf sie warten oder gar Termine absagen nur weil sie gerade so schön spielt.
    Meine Große ist 4,5 Jahre und bei ihr mache ich das genauso. Ihr Zeitvermögen ist größer und sie lernt die Uhr lesen. Dh. dass ich dann sage „Schau mal auf die Uhr. Wenn der große Zeiger auf der 6 ist, dann ziehen wir uns Schuhe und so an. Das heißt du kannst noch 10 Minuten spielen.“ Das klappt wunderbar.

Leave A Comment