9 Monate Baby sein:

babyLieblingsbeschäftigung: Fusseln vom Boden aufsammeln, den Katzenschwanz fangen und „essen“, im Sitzen Sachen von einer in die andere Hand geben, Mamis Schreibtischschublade aufmachen und ausräumen.
Mama- oder Papakind: Beides
Darauf bin ich stolz: Wenn ich anderen zuwinken kann.
Das mag ich gar nicht: Wenn alle meinen ich müsste Krabbeln oder Robben lernen.

9 Monate Eltern sein:
Neue Erkenntnisse: Wir haben ein Kamikazekind. Und immer am liebsten Kopfüber irgendwo gegenknallen.
Schreckmoment: Beim Anschnallen im Römer eine Rolle vorwärts auf den PVC Fußboden beim Kinderarzt gemacht. (Nichts passiert.)
Dafür fehlt die Zeit: Ins Kino gehen, schlafen.
Der glücklichste Moment: Sie kann das Babyzeichen für „Licht“ und spielt auch mal alleine vor sich hin.
Streit über: nichts, wieso denn auch?
Nächte: Könnten länger sein, aber alles in allem ruhig! (Seit wir uns alle nicht mehr mit dem Kinderbettthema unter Druck setzen.)
Darauf freuen wir uns: Das neue Auto, die Hochzeit und die Hörnchen.
Das macht Mama glücklich: Wenn ich es schaffe Abends in meinen Feedreader zu schauen bevor mir die Augen zuklappen.
Das macht Papa glücklich: Wenn er von der Arbeit kommt und das Menschlein ihn anlacht und ihm zuwinkt.
Und hier erzählt L’inutile über ihr Babyglück, von ihr kommt auch dieser „Fragebogen“.