Vorsorgeuntersuchung bei den Zwillingen.
Vorsorgeuntersuchung, Organscreening

Erstmal das wichtigste der Vorsorgeuntersuchung vorweg:
Es geht beiden Hörnchen ganz prima und sie entwickeln sich ganz zeitgerecht. Im Moment sind sie um und bei 21cm groß und wiegen um die vierhundertirgendwas Gramm. Beide liegen zur Zeit mit dem Kopf nach unten und entscheiden grade wer der „führende Zwilling“ wird, also der oder die (Zu-)erstgeborene. Im Moment hat B-Hörnchen den Wettbewerb gewonnen und liegt ein kleines bisschen tiefer als A-Hörnchen, wer die beiden kennt weiß das uns das nicht weiter wundert. Natürlich ist das Rabaukihörnchen, das Hörnchen wessen Strampeln ich viel mehr merke auch das „führende“ Hörnchen.

Ich bin immer wieder von unserem SuperDoc fasziniert, denn selbst als Mami habe ich inzwischen keinen Überblick mehr welche Arme und Beine zu welchem Hörnchen gehören, und da nun also das bisherige „Zweizieh“ (Aussage vom Arzt) durch die momentane Führungsposition zum „Einzieh“ und damit theoretisch von B- zu A-Hörnchen wird, macht es das ganze auf Fotos nicht mehr einfacher. Ich gebe es zu, ich bin verwirrt (also ob der Tatsache wen genau ich denn nun wo auf einem Foto habe) und werde daher die Fotos nicht mehr Akkurat beschriften -können-.

Die Hörnchenwohnung reicht nun in der 22. Woche laut dem SuperDoc fast bis an meinen Rippenbogen, was erklärt wieso ich (gefühlt) quasi von jetzt auf gleich zur „Bauchträgerin“ werde. Nach oben gehts nicht mehr weiter, dann müssen wir jetzt nach vorne….
Auch kann man nicht klären ob sie eineiig oder zweieiig sind, da es eine dichorialen Schwangerschaft ist. Das Ei hat sich entweder bis zum 3. Tag nach d. Befruchtung geteilt – hat jeder Embyo Plazenta, Chorion und Amnion für sich alleine oder es waren von vornherein zwei Eizellen, das kann man aber meines Wissens nach jetzt nicht mehr rausfinden.

Und da es weiterhin bei der Mädchenprognose geblieben ist, fällt natürlich das Geschlecht als ultimatives Unterscheidungsmerkmal aus.

gender2