Mama, eine ehrliche Nacht.

Diesmal MAMA- ungeschönte Wahrheit.

Wir fahren zum Zwergensprachekurs: Das Baby ist ein PlüschpuffBaby.
Im Zwergensprachekurs: Das Baby ist ein Plüschpuffbaby. Ein anderes Kind rennt wie eine Frankensteinesque Version von Rambo und Godzilla durch den Raum (aber nicht unangenehm) und bei allem was es anstellt sagt er „Oh!“.
Wir kommen mit unserem Töchterlein vom Zwergensprachekurs wieder: Das Baby ist ein PluschpuffBaby.
Wir besuchen auf dem Heimweg ihren Patenonkel und ihre Patentante im Kino: Das Baby ist ein Plüschpuffbaby.

Wir kommen zu Hause an und es geht ans Abendessen: Das PluschpuffBaby zeigt deutlich das es müde ist und schlafen will. Mama ist auch müde.
Ca 18Uhr: Wir machen es Bettfertig, legen es hin und kuscheln uns dazu: Die Hölle bricht los. Das PluschpuffBaby ist verschwunden und Motti Stinkstiefel betritt die Bühne. Sie ist nicht hungrig, keine feuchte Windel, keine Bauchschmerzen (zumindest nichts was man ausmachen könnte), und hopst wild auf ihrem Popo durchs Bett und schreit sich die Seele aus dem 70cm großen Babyleib.
Wir kuscheln, knutschen, wechseln doch mal die Windel, kuscheln weiter, geben nochmal was zu trinken, tragen sie rum. Das Stinkstiefelchen schreit weiter, nur unterbrochen von einem (zugegebenermaßen niedlichen) „Ohoh!“.
(Langsam dämmert uns woher der Wind weht. Das PlüschpuffBaby will mal wieder größer werden und dies mit hilfe von Synapsengörl. Der einzigen Superheldin die macht das man nach ein bisschen Üben irgendwas neues tolles kann. Denn „OHOH!“ konnte sie heute VOR dem Zwergensprachekurs noch nicht sagen!!!!!)

Ca 22Uhr: Motti Stinkstiefel hat vorerst die weiße Fahne geschwenkt und ist unter viel geweine, geschrei und an Mamis Haaren zuppeln (aus meiner Sicht eher „reißen“) eingeschlafen. Wir essen unser Abendbrot, Mr. Strandfynd schaut eine Doku und ich gehe in die Badewanne.
Ca 23Uhr:Motti Stinkstiefel ist aufgewacht und seit dem Aufwachen schreit sie sich wieder seine Seele aus dem Leib. Sie ist nicht hungrig, keine feuchte Windel, keine Bauchschmerzen (zumindest nichts was man ausmachen könnte) und selbst das was immer hilft: Sitzen. Hilft nicht, sie schreit einfach weiter. Wir kuscheln, knutschen, wechseln doch mal die Windel, kuscheln weiter, geben nochmal was zu trinken, tragen sie rum. Das Stinkstiefelchen schreit weiter.

Ca 00:30Uhr: Motti Stinkstiefelchen beruhigt sich ein bisschen, wir schauen in der Mediathek die „Was kostet ein Kind?“ Doku und schütteln ein bisschen den Kopf.

Ca. 1:30Uhr: Marc schläft ein. Motti Stinkstiefel ist kurz davor einzuschlafen, schließt die Augen, kuschelt sich an und reißt brüllend wieder die Augen auf und hopst durchs Bett. Bis um 4 Uhr. Da schläft sie völlig fertig AUF MIR ein. 8,5kg entkräftetes Stinkstiefelchen auf mir, das ganze Baby vibriert vor weinschluchtzheul, von innen treten die Hörnchen meinen Bauch zu Brei. Alles egal, immerhin eine schläft jetzt hier.
Kaum ist sie eingeschlafen, liegt da nicht mehr Motti Stinkstiefel auf meinem Bauch, sondern wieder das niedlichste und plüschpuffigste Baby was ich kenne. Unsere Tochter. Wir lieben dich mein Schatz. Auch nach so einer Nacht.

MAMNacht

By | 2017-06-25T17:03:26+00:00 13. März 2013|Categories: Familienleben, Ich schreibe|7 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

7 Kommentare

  1. anika am 13. März 2013 um 09:35 Uhr- Antworten

    Oh das kenn ich noch von meinem kleinen Bruder.
    Schön geschrieben <3

  2. Marie am 13. März 2013 um 11:39 Uhr- Antworten

    Klingt amüsanter, als es sicherlich war 😉

    Was bedeutet „MAM“?

    • Kat am 13. März 2013 um 21:52 Uhr- Antworten

      @Marie, MAM = „Mama Aha Moment“ das ist eigentlich eine Art TAG, bei dem man darüber schreibt was einem vor dem Mutter sein auch keiner gesagt hat. z.B Das man Nerven wie Drahtseile hat, wenn es um das eigene Kind oder den eigenen Schlafmangel geht.

  3. Judy am 13. März 2013 um 12:30 Uhr- Antworten

    Oh oh… Dann drücke ich die Daumen für eine bessere nächste Nacht!
    Unser EasyBaby hat momentan aber auch ein wenig Schlafprobleme. Einschlafen nicht ohne langes Rumweinen, und Durchschlafen im eigenen Bett ging die letzten zwei Nächte auch nicht. Allerdings hat er geschlafen wie ein Stein, nachdem wir ihn dann zu uns geholt hatten. Beide Male um ca. 2.00 Uhr. Mal sehen, wie das weitergeht. Er bekommt grad Zähne…

  4. inger am 13. März 2013 um 14:34 Uhr- Antworten

    Zahnt sie vielleicht wieder? Das soll ja so irre weh tun…

    Und hast du schonmal eher unkonventionelle Methoden zum Ruhigstellen ausprobiert, sowas wie neben einen laufenden Wasserhahn halten, Fön anmachen o.ä.? Es gibt ja manchmal die merkwürdigsten Dinge, die ein Kind da beruhigen und besonders das mit dem Wasserhahn soll wirklich oft helfen, weil das Geräusch an das Rauschen erinnert, dass das Baby im Mutterleib erlebt hat (weiß insofern nicht, ob Motti nicht vielleicht schon zu alt für den Trick ist ^^).

    • Kat am 13. März 2013 um 21:50 Uhr- Antworten

      @inger, Schau dir mal den neusten Blogeintrag an. ^^
      (Machst du jetzt auch meine Lottozahlen?)

      Das mit Wasser und Fön habe ich noch nicht ausprobiert, aber klingt lustig, werde ich also mal machen mehr als weiterweinen kann sie dann ja nicht. :zufrieden:

  5. […] Ich schlafe seit fast 5 Jahren schlecht. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich nun Kinder habe welche die ersten 3,5 Jahre ihres Lebens […]

Kommentare