Wer oder was ist die „Mama Polizei“?

Die Mama Polizei sind ANDERE Mamas, welche bevorzugt  ihre Meinung den (am besten unerfahrenen Jungmuttertieren) anderen Müttern, in der Form von Ratschlägen um die Ohren hauen.
Ein Beispiel für einen solchen Ratschlag habe ich von einer Bekannten erteilt bekommen:  Unsere Tochter wird ganz sicher Legasthenikerin, weil sie -bisher- nicht krabbelt. Wenn mir das dann bitte ein Schulmediziner nochmal erklären könnte? Denn: Weder ich, noch Mottis Onkel oder sogar ihr Patencousinchen sind jemals gekrabbelt. Trotzdem sind wir alle keine Legastheniker.

Von @MeSuperMom hörte ich dann auf Twitter die Geschichte das am Nebentisch getuschelt wurde, weil sie ihrer 6 Wochen alten Tochter die Flasche gab, statt sie zu stillen. Mir fallen dazu zwei Dinge ein: Erstens, in vielen anderen Kulturen würde so ein Verhalten sogar begrüßt werden… nur mal so… egal ob ich das hierbei zu Grunde liegende Frauen/Mutterbild gut heiße. Zweitens, und viel wichtiger, kannten besagte Muttipolizeianhängerinnen gar nicht die Geschichte hinter dem Fläschchen. Vielleicht wäre es also sinnvoll öfter mal nach dem Hintergrund zu fragen.

Zum anderen Zitiere ich einfach mal Nicole, von „Raves, party of four.“

Being a mother. It’s the most rewarding job I’ve ever had. It’s also the hardest. And it comes with a lot of unnecessary judgments from other women. Other mothers. Why do we do that?

Let’s stop with the guilt and opinions and bring on the support and compassion. Let’s assume we are all doing the very best we can to mother our children. What works for you might not work for me.

No one knows my family better than I do.  And I’m not perfect, but neither are you.  And that’s ok.