Michelle hat mich auf Twitter gefragt ob ich nicht mal ein bisschen über „Project Life“ berichten kann. Klar, gerne. Hier kommt ein ausführliches Wer Was Wo mit Bezugsquellen. (Ich mache das übrigens ohne irgendwelche Gratifikationen von Project Life, aber wenn sich jemand erkenntlich zeigen will… 😉 )

Erstmal: Was ist das?
Project Life ist eine vereinfachte Form des Scrapbooking. Einer… Kunstform in der ich mit Hilfe von Fotos und Bastelschnickeldi Büchlein erstellt in denen ich wichtiges festhalte. Sehr aufwendig und mit viel Klebstoff und Deko verbunden. Becky Higgins , die Erfinderin dieses Systems dachte daran es zu vereinfachen und so „schneller“ zu machen. Ohne kleben und ohne viel Schnickeldi. Fotos in die Hüllen stecken, Aufzeichnungskarte ausfüllen evtl eine „Platzhalterkarte“ dazustecken und fertig ist die Laube.

project life(Ja das sind Katzenleopardensocken.)

 

Was braucht man nun dafür?project life

  1. Ein 12″x12″ inch großes Album (30cm x 30cm) Es gibt ganz viele verschiedene Modelle von verschiedenen Firmen. Ich besitze dieses hier. Das ist von „American Crafts“ nicht ganz so teuer, und erfüllt seinen Zweck sehr gut. Meiner Meinung nach brauche ich da kein Original Becky Higgins Album.
  2. Dann brauche ich „Page Protectors“, das sind Klarsichthüllen mit abgetrennten Fächern. Da gibt es ganz viele verschiedene Aufteilungen und auch verschiedene Hersteller. Ich habe dieses Set von „Echo Park“ und dieses von „We R Memory Keepers“. Auch hier halte ich es nicht für nötig die Originalprodukte zu kaufen. Ich komme mit dem Set von We R Memory Keepers besser klar, ich mag die Aufteilung am liebsten, das ist aber reine Geschmackssache und dafür war das EchoPark Set gut. Rausfinden mit welcher Aufteilung ich am besten klarkomme.
  3. Darüber hinaus brauche ich Journaling Cards auf denen ich meine Erlebnisse festhalten kann.Ich habe das Original Becky Higgins „Kraft Core Kit“  gekauft. Es enthält ganz ganz viele Journaling Cards und ich kann ein ganzes Album damit gestalten. Es gibt viele Verschiedene Core Kits, da schaut ihr einfach mal schauen was euch am besten gefällt.
  4. Dann gibt es noch ganz viel Zubehör, was ich kaufen könnte, z.B „Dividers“ mit denen ich die Monate abteilen kann.
  5. Eure Fotos!

project life

project life

project life

So weit so klar? Dann kanns ja jetzt losgehen mit dem gestalten der einzelnen Seiten. Einfach Fotos einstecken, Karte ausfüllen und weiter. Easypeasy und vorallem auch für Leute mit chronischer Zeitnot zu machen. Man braucht im Prinzip nicht mal Schere und Kleber.

project life

So weit so klar? Dann kanns ja jetzt losgehen mit dem gestalten der einzelnen Seiten. Einfach Fotos einstecken, Karte ausfüllen und weiter. Easypeasy und vorallem auch für Leute mit chronischer Zeitnot zu machen. Ich brauche im Prinzip nicht mal Schere und Kleber.

Soweit ich weiß ist normalerweise immer eine Doppelseite eine Woche. Viele anderen Project Lifers schreiben auch gerne dazu welche Woche abgebildet ist. z.B WEEK 12. Ich habe das nicht so strikt gehandhabt, zumal ich ja auch mitten im Jahr angefangen habe 😉

Jedenfalls muss ich sagen das es mir RIESIGEN Spass macht, und auch Marc möchte immer wissen ob ich eine neue Seite gemacht habe. Nebenbei bastel ich ein tolles Fotoalbum.