Rossmann und die Babymilch

Wer mir auf Twitter folgt, der hat vielleicht folgendes Foto gesehen:

Rossmann

Nachdem wir echt langsam Schwierigkeiten bekamen, Babymilch für die Zwillinge zu besorgen, habe ich mich nun direkt an Rossmann auf ihrer Facebookseite gewandt. Mal sehen ob und was für eine Reaktion da kommt.

 

„Sehr geehrte Damen und Herren,
vor einigen Tagen musste ich in meiner Rossmann Stammfiliale in Quickborn leider feststellen das die Babynahrung / Babymilch regelmentiert wird. Das ist sehr schade und vermutlich auch nicht zu ändern, dennoch bin ich etwas erzürnt darüber.
Als Mutter von Zwillingen, kaufte ich bei Ihnen die „Haushaltsübliche Menge“ sprich: 3 Packungen Bebivita 1.

Diese Regel ist für einen Haushalt mit nur einem Kind im „Fläschchentrinkalter“ natürlich mehr als ausreichend, bei Zwillingen dagegen sehen Haushaltsübliche Mengen ganz anders aus.

Auf meine Nachfrage hin, ob ich als Mutter von Zwillingen und eines Kleinkinds ( 19 Monate) auf Nachweis der Zwillinge (z,B Geburtsurkunde) mehr als die 3 Packungen auf einmal kaufen könne, sagte man mir das dies nicht möglich sei. Ich solle aber am Nachmittag noch einmal wiederkommen und dann sei ja vielleicht noch etwas da und eine andere Kollegin, die nicht wisse das ich morgens schon dagewesen bin würde dann kassieren.

Ich bin ja durchaus erfreut das man mir einen „Schummelweg“ eröffnet hat, allerdings ist das für mich ein erheblicher Mehraufwand, alleine mit drei Kindern nachmittags wieder ins Auto zu kommen um noch einmal bei Ihnen Babymilch zu kaufen. Dieser Aufwand wurde von Ihrer Kassenkraft allerdings meiner Meinung nach nicht wirkich gesehen.

Kundenservice ist dann für mich doch etwas anderes,
mit freundlichen Grüßen
…“

 

Ist es bei euch auch grade so schwierig Babymilch zu bekommen? Oder sind bei euch die Regale voll?

By | 2017-06-25T17:03:23+00:00 7. Dezember 2013|Categories: Familienleben|2 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

2 Kommentare

  1. Myriam am 7. Dezember 2013 um 12:20 Uhr- Antworten

    Das ist ein generelles Problem, soweit ich weiß, hängt wohl damit zusammen, dass die Konzerne mit der Produktion nicht hinterher kommen. Es gibt wohl Hamsterkäufe, da der chinesische Markt die Produkte für sich entdeckt hat, nachdem es dort Skandale um verseuchte Babymilch gab. Und es ist wohl lukrativ, die Babymilch hier in Deutschland zu kaufen und dann nach Asien zu verschicken…

    Ich sehe diese Schilder jedenfalls auch in allem dms und z.T. auch im Supermarkt…

  2. Linde am 7. Dezember 2013 um 14:52 Uhr- Antworten

    bei uns sind die Regale voll in DM.

Kommentare