Schönen Guten Tag, wir sind hier falsch

imobilien

So und nicht anders kann man die heutige Hausbesichtigung zusammenfassen.  Das Haus an sich war gar nicht das Problem. Neu, modern und auch wahnsinnig gut gepflegt wenn man das so auf den ersten Blick beurteilen kann. Hochwertige Ausstattung, nur vielleicht ein wenig klein. Ungünstige Zimmeraufteilung, aber irgendwas ist ja immer. Immobilien halt.

Das Problem waren ganz deutlich eher WIR.

Im Haus befanden sich nämlich mehr Vormieter und Makler als Menschen die das Haus Besichtigen wollten (außer uns noch ein Pärchen um die vierzig, sie wirkte älter als er, und beide schrien förmlich:“ Wir sind neureich und machen irgendwas mit Geld verdienen.“ Bei ihm hätte mich ein vergoldeter Zahn auch nicht gewundert.)

Die Besitzerin war auch eine Immobilien Maklerin (mit der wir allerdings komischerweise gar nichts zu tun hatten) bei ihr fehlte, um das Bild komplett zu machen, nur der Miniwaui in der Chaneltasche. Der Hausbesitzer war ein eher wortkarger Herr, nicht besonders auffällig gekleidet, dafür auffällig maulfaul:“Da..Da ist halt n Raum, kann man sich als Büro einrichten. Hier ist das Badezimmer

[Stille] Da Badewanne, hier Waschbecken. [Stille]  Ja und da da ist noch ein Raum. [Stille].“ Jegliches Bemühen unsererseits, irgend eine Art von Kommunikation aufrecht zu erhalten, wurde von ihm mit Stille kommentiert. Kinder sind ja was nettes, und Zwillinge insbesondere, aber wenn die doch bitte nichts anfassen würden?

DASS dieses Haus nicht unseres ist und wir nicht die Zielgruppe der Vermieter, war schon beim reinkommen klar: Das ganze Wohnzimmer und überhaupt das ganze Haus war/ist von oben bis unten im Jugendstil eingerichtet inklusive Stehrumchenpüppchen. Die riefen nach Geld, Geld und mehr Geld. Und Kinder bitte erst wenn sie schon ausgezogen sind.

Haussuche V.

By | 2017-06-25T17:03:23+00:00 16. Februar 2014|Categories: Haussuche|0 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

Leave A Comment