Wie du mit nur einem Klick gegen mobbing vorgehen kannst

internetmobbing

In der Schule wurde ich gemobbt. Ich war grade in der fünften Klasse angekommen, Schulwechsel nach der vierten. So weit so normal. Am ersten Schultag nach den großen Ferien checkte ich, dass in meiner neuen Klasse aus meiner Grundschulklasse genau noch eine andere Person war. Ein Junge. Rückblickend nichts schlimmes, in der fünften Klasse schon. An Tag zwei hatte ich den falschen Ranzen. Eastpack war IN (wer hat denn das vorher Kollektiv verbreitet?)  und alles andere OUT. Ich hatte einen unförmigen grünen Tornister, mir hatte niemand gesagt das man diese auf der Realschule nicht mehr trägt. Der Ranzen war Nigelnagelneu und vermutlich schweineteuer.  An Tag drei bis Tag 530 war ich das Opfer obwohl ich nie wusste was ich wissentlich angestellt hatte. Ich hatte an Tag 2 den falschen Ranzen, das war alles.  Den Ranzen tauschte ich dann mit Omas Hilfe in einen Eastpack, half alles nichts. Einmal verkackt immer verkackt.

Mir wurde der Tafelschwamm im Gesicht ausgedrückt, die Stifte zerbrochen, der Füller verbogen. Nach der Schule kam ich zu meinem Fahrrad, die Reifen waren zerstochen. Ich war die  mit den „Kuhaugen“, die „Bohnenstange“ die, der die Schulleitung vorschlug einen Stundenplan zu erstellen welcher Mitschüler mit mir in welcher Pause auf den Hof geht. Wir-gegen-Mobbing auf Behördisch. Gebracht hat es alles nichts. Nur der Schulwechsel an Tag 530. In der neuen Schule, in der neuen Klasse, gab es schon ein anderes Opfer.

Wie komme ich dazu derart persönliches mit euch zu teilen? Schreibe ich hier doch eher witzig-distanziert fokus liegt auf meinen Kindern, der Familie und Familien im Allgemeinen?

Ich komme darauf, weil dasThema mobbing mit dem Abi nicht aufhört. Es auch nicht in den Klassenzimmern aufhört. Es wandert nur ab. Ins Internet. Anonym lässt es sich noch viel besser kollektiv draufhauen. Damit meine ich nicht lästern-Lästern macht jeder. Ob mit der besten Freundin, den Kollegen oder dem Ehemann. Ich meine kollektives zusammenrotten und beleidigen „Hoffentlich wirste auf dem Weg zur Kita überfahren, dann muss ich den Rotz nicht mehr lesen. Oder noch besser, ich komm einfach mal vorbei und hau dir gepflegt eine rein, ich krieg schon raus wo du wohnst, du *********** Kümmer dich mal lieber um deine Kinder anstatt munter zu kommentieren, dann würde aus denen vielleicht was werden.

DAS ist kein lästern mehr. Das ist persönlich. Glücklicherweise hat sich obriges Jette von Supermom nur ausgedacht. Sich von real verschickten Mails inspirieren lassen.

Ich hoffe sehr das ich meinen Mädels vermitteln kann, dass mobben keineswegs cool ist und einen auch nicht zu einer beliebten Person macht.
Ich hoffe das die das Internet nie so fertig machen kann, wie die ganzen Kids die durch die Medien gehen weil sie aufgrund von Cybermobbing Selbstmord begangen haben.

Auch YouTube hat da grade eine Kampange zu (361 Grad Respekt), mit der ich nichts zu tun habe, auf die ich aber gerne Aufmerksam machen möchte.

 

By | 2017-06-25T17:03:21+00:00 12. Juli 2014|Categories: Ich schreibe|10 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

10 Kommentare

  1. Elawen am 12. Juli 2014 um 13:53 Uhr- Antworten

    *hug* ich weiß sehr gut, durch welche Hölle du gegangen bist und wahrscheinlich hin und wieder noch tust. Bei mir ging es früher los, endete auch erst nach Schulwechsel, allerdings auch nicht gleich, da aus der alten Klasse die Obermobber mitkamen. Sie hatten nur keinen Rückhalt in der neuen Klasse und so wurde es peu a peu weniger. Aber es hallt sehr sehr lange nach und auch jetzt, über 25 Jahre nach Ende, gibt es Situationen, wo mich das einholt.
    Ich hoffe, dass meine Kinder das nicht durchmachen müssen, weder im Internet noch im real life. Und auch nie zu der anderen Seite gehören.
    Ich wünsch dir alles Gute!

    • Katarina am 12. Juli 2014 um 21:58 Uhr- Antworten

      Hallo Elawen,
      Vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast zu kommentiern und dich dann sogar noch als „Gleichgesinnte“ outest, das verlangt Mut. Danke dafür!

      Ich finde es nachwievor furchtbar das Kinder und Jugendliche Mobbing ausgesetzt sind, noch schlimmer allerdings das es ins Internet abwandert und dort dann natürlich auch nicht im Jugendalter stoppt, sondern auch Erwachsene betroffen sind. Einem Ort der noch schlechter zu überwachen und in Schach zu halten ist als eine Klasse blöder Schüler, die man immerhin real vor sich hat.

      Ich stelle mir das einfach wahnsinnig beängstigend vor, schliesslich kann man sich im Internet nicht mal sicher sein wer das eigentlich schreibt. Nachbar? Freundin? Fremde?

      Wir hatten wenigstens noch „reale Personen“ als „Gegner“. Heutzutage passiert das ja auch gerne anonym oder mit Nickname. X(

  2. Mamamulle am 12. Juli 2014 um 14:15 Uhr- Antworten

    Oh Mobbing kenne ich auch noch aus Schulzeiten. Ich wurde mal in eine große Mülltonne auf dem Schulhof gesteckt, weil ich so klein bin. Ein Glück haben sie meine Schwester gleich dazugepackt – so ließ es sich fast aushalten 😉

    • Katarina am 12. Juli 2014 um 22:02 Uhr- Antworten

      Hallo Mamamulle.

      Eine spannende Frage ist doch: Wieso sind da die Erwachsenen oder Lehrer oder später die Polizei so machtlos gegen?

      Wie konnte es passieren das ihr in der Mülltonne gelandet seid? Was lief da in der Kinderstube falsch? Kann man für sowas überhaupt die Eltern verantwortlich machen, oder ist das falsch?

  3. Mama Motte am 13. Juli 2014 um 07:41 Uhr- Antworten

    Wichtiges Thema! Ich selbst bin und war zwar nicht betroffen, denke aber auch sehr oft darüber nach! Warum kommt scheinbar zivilisierten Menschen in der Aninymität des Netzes der Respekt vor anderen abhanden? Und wie wird es meinem Kind einmal ergehen? Ich hoffe ich kann sie gut wappnen für die Welt da draußen

    • Katarina am 19. Juli 2014 um 22:21 Uhr- Antworten

      Hallo Mama Motte,

      Ich stelle mir die gleichen Fragen. Eine Kommentatorin schrieb das ihr Sohn sogar schon im Kindergarten gemobbt wurde. Wo sind wir denn?

      Hast du eine Idee wie du deine Kinder vorbereiten willst?
      Alles liebe,
      Katarina

  4. annyclaws am 15. Juli 2014 um 15:12 Uhr- Antworten

    Puh. Ich bin gerade durch Zufall auf diesen Artikel gestoßen (und noch „zufälliger“ geistert mir seit ein paar Wochen ein ähnlicher Artikel im Kopf rum, den ich noch rausschreiben muss). Danke dafür! Es gibt so viele gequälte Seelen da draußen, das ist erschreckend! Ich glaube aber auch, dass „wir“ oftmals stärker daraus hervorgehen, als gedacht… Mein Sohn wurde übrigens im Kindergarten schon gemobbt…

    Ich wünsche dir viel Glück in deinem, euren Leben und hoffentlich gehen unsre Kinder trotz allem ohne DAS durch Kindergarten- und Schulzeit!

    • Katarina am 19. Juli 2014 um 22:25 Uhr- Antworten

      Hallo Anny,
      Danke für deinen Kommentar hier.

      Ich habe das ganze am Rande auf deinem Blog mitbekommen und kann nur den Kopf schütteln. Wie kann es denn schon im Kindergarten zu so etwas kommen? Da sind doch nicht die Kinder schuld, aber wer dann? Sind es die Eltern der Anstifter, oder mache ich es mir da zu einfach? Woher kommt sowas?

      Ich hoffe deinem Sohn geht es jetzt wieder besser. Was habt ihr denn unternommen?
      Alles liebe,
      Katarina

  5. Selina am 17. Juli 2014 um 17:39 Uhr- Antworten

    Hallo Katarina!

    Erstmal vorweg: Hut ab vor deinen ehrlichen Worte, du hattest echt keine einfache Kindheit/Jugend. Ich wurde glücklicherweise nie gemobbt, eine gute Freundin von mir aber schon. Während dieser Mobbingzeit war ich ihre einzige Freundin, da sich alle anderen von ihr abgewandt hatten. Schon traurig, wie schnell sich die meisten Menschen hier beeinflussen lassen.
    Es war keine einfache Zeit damals, da sie immer wieder mit Selbstmordgedanken und dergleichen kämpfte. Glücklicherweise hat sich nach etwa zwei Mobbingjahren der Horror erübrigt, ein neues Opfer wurde gefunden…
    Heutzutage ist natürlich das virtuelle Mobbing ein großes Thema, nicht einmal zuhause haben die Angegriffenen noch eine Möglichkeit zum Rückzug. Ich beschäftige mich generell viel mit Medien und Medienerziehung, wenn du Lust hast kannst du gerne mal meinen Blog besuchen!
    LG Selina

    • Katarina am 19. Juli 2014 um 22:22 Uhr- Antworten

      Hallo Selena,

      Wow! Als Betroffene weiß ich wie toll es gewesen sein muss einen Freund wie dich zu haben. Das hast du wirklich gut gemacht.

      Auf deiner Website schaue ich gerne einmal vorbei.
      Alles liebe,
      Katarina

Kommentare