Ich will jetzt gar nicht über das Wetter meckern, es ist Sommer da ist es warm. Puff, Knall, Peng was für eine Erkenntnis.

Es geht mir eher um etwas Grundsätzliches: Motti sitzt im Planschbecken und ich mache Seifenblasen. Vermutlich genießen wir die letzten Sonnentage in diesem Jahr. #blogprinzessinIch kann mit den Kindern nicht wirklich rausgehen. Die Spielplätze zwischen unseren Wohnblöcken sind verrottet (angeblich kümmert sich die Hausverwaltung darum, ich merke davon aber nichts.), Schatten gibt es nicht, weder in Form von Bäumen (zu pflegeintensiv) noch in Form eines Sonnensegel oder ähnliches. Bei mehr als 30 Grad Celsius in der Sommerhitze mit den Kindern in der prallen Sonne spielen? Ääh? Nein. Da habe ich keine Lust zu und die Kinder wollen sich da auch nicht bewegen.
Man könnte ja noch ein Planschbecken zwischen den Häusern aufbauen, aber nennt mich komisch: Weiß ich wer da hinter den Fenstern steht? Da lass ich meine Kinder jedenfalls nicht halbnackt in der Öffentlichkeit rumspringen.

Also bleibt uns nur das ausharren in der einigermaßen kühlen Wohnung und wenn Mr. Strandfynd zu Hause ist (Abends) ein Spaziergang.  Wie Familienfreundlich Deutschland. Wirklich!

 

Was wir in der Wohnung machen können, ohne zu sehr ins Schwitzen zu geraten:

  • Spielen im Planschbecken, auf dem Balkon. (Sichtgeschützt)
  • Spielen in der Balkonsandkiste (nur morgens oder spätabends)
  • Eisessen
  • In der Badewanne planschen
  • Bobbycar Wettrennen
  • schlafen

Was macht ihr bei diesem Wetter? Drinnen oder Draußen?