3 Sätze die wir immer wieder hören, weil kein Vermieter Kinder mag.

HaussuchepinterestHeute habe ich das Bedürfnis mal weiter zu berichten wie es denn aktuell mit meiner Tagesmutterausbildung ausschaut.

Die Kurse habe ich zum größten Teil hinter mir, ich glaube es sind noch vier Kurse offen. Jetzt ist grade Sommerpause und meinen letzten Kurs werde ich im Dezember nachholen.
Ich wollte die Wichtelstube ja mit einer Freundin aufmachen, leider geht dies nun nicht mehr, weil das Jugendamt in Schleswig-Holstein seine Bestimmungen geändert hat und die vorgesehenen Räumlichkeiten nun zu klein sind. Damit gehe ich auch völlig konform. Nicht schön finde ich aber wie ich von der betreuenden Organisation danach alleine gelassen wurde, die einige völlig unpraktikable Vorschläge hatten wie man es vielleicht doch noch zu zweit hinbekommen würde. Das war dahingehend unmöglich da man für den hier üblichen Stundensatz und den engen Bestimmungen die einen Zusammenschluss möglich machen würden, einfach keine Mieten bezahlen kann.

laufen

(Wawi. und ihr Opi beim laufen üben. Das Haus im Hintergrund ist gemietet und gehört nicht dem anderen Opa. Da ist nichts zu machen)

Sandkiste

(Nini. und Motti beim Spielen in der mobilen Sandkiste.)

Daher mussten meine Freundin und ich leider den Plan aufgeben das ganze zusammen zu machen und nun muss doch jeder seine eigene Sache machen. Sie kann dank Eigenheim schon als Tagesmutter arbeiten, wir sind noch immer auf der Suche nach einem Haus. Das Eigenheim haben wir nämlich bisher nicht. Auf der Suche nach einem passenden Objekt zur Miete mussten wir uns schon anhören das viele Kinder die Bausubstanz abnutzen würden, genauso wie der Verdacht geäußert wurde ob wir mit drei Kindern vielleich doch eher zur Unterschicht gehören würden.

Kinder ja gerne, aber bitte erst wenn sie ausgezogen sind! Meine Schwiegermutter meint immer das es doch wohl noch vernünftige Vermieter geben muss, die an uns glauben und vor allem daran glauben das wir es ja selber nett haben wollen in unserem Haus und es nicht in Schutt und Asche legen.

Ich bin mir da inzwischen nicht so sicher ob es solche Vermieter noch gibt.

Sandkiste2

Sandkiste3

Manchmal bin ich wirklich sehr entmutigt, wie viele Beleidigungen müssen wir uns als kinderreiche Familie (welche gerne Kinderbetreuung/Krippenplätze anbieten würde) denn wohl noch anhören?

Wen die Vorgeschichte wie ich Tagesmutter geworden bin interessiert, der schaue mal hier.

By | 2017-06-25T17:03:21+00:00 28. Juli 2014|Categories: Haussuche, Ich schreibe|19 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

19 Kommentare

  1. Jassy am 28. Juli 2014 um 14:20 Uhr- Antworten

    Ich drück Euch ganz ganz ganz fest die Daumen das Euch das Schicksal bald zu Eurem Traumhaus mit Traumvermieter kommen lässt!!

    • Katarina am 29. Juli 2014 um 10:54 Uhr- Antworten

      Danke das ist wirklich sehr sehr lieb. Ich bin im Moment etwas entmutigt seid ich mir anhören müsste ich wäre mit Berufsausbildung, Abitur und drei Kindern assozial. Wo leben wir denn?

  2. Mami mit Herz am 28. Juli 2014 um 23:09 Uhr- Antworten

    Das ist ja traurig. Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwierig ist, wo doch alle schreien, dass Familien gefördert werden sollen. Offensichtlich sind alle nur so lange der Meinung, bis es sie selbst betrifft.
    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald fündig werdet und du dann Betreuungsplätze anbieten kannst. Viel Glück und Erfolg wünsche ich dir.

    • Katarina am 29. Juli 2014 um 10:56 Uhr- Antworten

      Hallo Mami mit Herz,
      das ist auch mein Eindruck. Solange es einen nicht persönlich Betrifft sind alle für Familien mit mehr Kindern.

  3. Petra am 29. Juli 2014 um 11:55 Uhr- Antworten

    Oh da drück ich dir mal die Daumen das ihr doch noch eine schöne neue Bleibe findet.
    Deine Schwiegermutter hat aber echt recht, es gibt richtig super Vermieter die Kinder gerne in ihren Häusern haben, unser Vermieter ist nämlich so einer, 2 Familien haben mit 3 Kindern, eine Familie wo die Kinder nun ausgezogen sind, dafür aber die kleine Enkeltochter oft hier ist, eine Hausomi von 87 jahren, dazu nen Vater mit seinen Söhnen nen Student und wir mit unseren beiden kKeinen, und nein nicht wie man vermuten würde in einem Wohnblock , sondern ein ehemaliges Herrenhaus mit großem Garten und Spielmöglichkeiten für die Kinder auf dem Gelände .

    • Katarina am 30. Juli 2014 um 15:50 Uhr- Antworten

      Hallo Petra,
      das kann ich ja fast nicht glauben! Es klingt nach gradezu paradisischen Zuständen bei dir!
      Wundervoll!

  4. michelle am 29. Juli 2014 um 13:48 Uhr- Antworten

    tut mir echt leid, dass ihr da mur an solche menschen geratet und du mit der Tagesmuttersache so in der Luft hängst.
    Nächstes mal kannst du sagen, dass viele Kinder eher sehr sozial sind, da sie die Rente dieser Idioten sichern.

  5. Lamasus am 30. Juli 2014 um 19:56 Uhr- Antworten

    Hallo,
    ich drücke auch ganz, ganz fest die Daumen. Gute Tagesmütter werden doch gebraucht – und ich finde es eine super Idee, sich zur Tagesmutter ausbilden zu lassen, gerade mit 3 kleinen Mäusen.
    Leider muss ich zustimmen, beim Punkt „Kinderreichtum“ und was die Leute drüber denken: Wir waren heute auf dem Spielplatz. Da war eine junge Mama mit 5 Kindern, davon 2 Zwillingspaare. Eine tolle Familie! Die Großen sind so 7, dann ein vierjähriger und dann noch zwei kleine Zwillis, die grade gut laufen können. Die Mama macht das super mit den Kindern, ist lieb und sehr organisiert. Aber die anderen Mamas auf dem Spielplatz gucken dann doof und meinen „Ja, ich hätte bei drei Kindern ja aufgehört“. Schön, dass sich da alle ein Urteil erlauben bzw. meinen andere beurteilen zu können. Ich finds schade.
    Liebe Grüße,
    Lamasus

    • Katarina am 3. August 2014 um 20:57 Uhr- Antworten

      Hallo Lamasus,
      Den Eindruck den du auf dem Spielplatz beobachten konntest, habe ich auch ab und an. Wobei 3 Kinder ja noch immer was anderes sind als 5. Ich stelle jedenfalls auch ganz häufig fest das Mehrkindeltern viel organisierter und entspannter sind als Einlingseltern. Dennoch glaube ich das man halt nicht pauschalisieren darf. Es gibt solche und solche. Bei meinen Schwiedereltern im Haus wohnte eine Famiilie mit 10 Kindern, die Wohnung war danach sanierungsbedürftig. Schade, das solche Eltern es dann den „normalos“ versauen.

  6. Mamamulle am 30. Juli 2014 um 23:18 Uhr- Antworten

    Oh Mann wie scheiße ist das denn bitte. Wir haben eine Wohnung, nicht groß, aber ausreichend mit drei Zimmern und großem Garten. Würden wir was Neues suchen… ich weiß nicht, ob wir was so schnell finden würden, jetzt wo wir ein Kind haben.

    • Katarina am 3. August 2014 um 20:58 Uhr- Antworten

      Das ist ja das irre. Alle sagen das man bloß flexibel bleiben soll, des Jobs wegen und dann findet man sobald man ein Kind hat keine Bleibe mehr. Völlig bescheuert!

  7. Fenchelfrau am 31. Juli 2014 um 06:17 Uhr- Antworten

    Ich fuehle mit euch. In unserer Stadt ist es schon schwer eine zentral gelegene Wohnung mit _einem_ Kind zu ergattern. Freundin (Juristin) und ihr Mann (Polizeioberkommissar), beide solvent, Nichtraucher, ohne Haustiere, haben mit ihrem 2,5 Jahre alten Sohn ueber ein Jahr lang mit Makler gesucht und nichts gefunden, da „Kinder das Parkett kaputt machen“ und „die Waende anmalen“. Einem Vermieter mussten sie sogar versprechen, dass keine weiteren Kinder kommen – und wurden trotzdem nicht genommen. Letztendlich sind sie an den Stadtrand in ein Reihenhaus gezogen und mussten ein zweites Auto kaufen damit beide Elternteile mobil sind. Der persoenliche Albtraum meiner Freundin.

    Habt ihr schon versucht mit Makler zu suchen? Ich kenne eure Region nicht, aber vielleicht habt ihr dann mehr Glueck?

    Alles Gute weiterhin!
    Die Fenchelfrau

    • Katarina am 3. August 2014 um 21:06 Uhr- Antworten

      Hallo Fenchelfrau,
      Das ist ja irre. Da kann man die in etwa besten Gehaltschecks mitbringen und dann bekommt man die Wohnung nicht weil man ein Kind hat? Krass.

      Makler haben wir beauftragt, die sagen aber alle nur das unsere Region zur Miete sehr sehr schwierig ist und das sie sich melden (*hust*), Gehört haben wir von noch keinem was.

      Ich verstehe dieses ganze Agument immer nicht „Kinder machen alles kaputt“, ja selbst wenn dem so wäre würde ich das als Mieter doch erstens wieder ersetzen und zweitens will ich doch auch selber nicht in einer Bruchbude leben, lasse es also doch gar nicht zu das meine Kinder wie Conan der Barbar durch die Immobilie rennen.

  8. Sandra am 31. Juli 2014 um 09:10 Uhr- Antworten

    Du hast doch „nur“ 3 Kinder. Ich sehe ganz ehrlich deren Problem nicht. Ich habe vor Jaaaahren als Erzieherin gearbeitet und es gab zahlreiche Familien in der selben Größe wie die deine. Nun gut, ich komme vom Land, aber das sollte nun nicht ausschlaggebend sein.
    Du solltest nach Australien ziehen. Hier bist du mit 3 Kindern absoluter Durchschnitt. Ich komme mir hier als kinderlose Frau ja schon manchmal merkwürdig vor.
    Drücke weiterhin feste die Daumen. Nicht aufgeben, das perfekte Haus wartet auf euch.

  9. Vanessa am 3. August 2014 um 18:17 Uhr- Antworten

    Hätte ich ein Haus zu vermieten, ihr würdet es sofort kriegen! Wir haben ein Kind und zwei Hunde…was zur Miete finden? Unmöglich…Was das Kind nicht kaputt macht, machen die Hunde kaputt. Wenn das Kind nicht schreit, dann bellen die Hunde. das sind die Vorurteile!! Bitte was?? Weder mein Kind benimmt sich daneben und wütet in blinder Zerstörungswut den Parkettboden kaputt, noch fressen meine Hunde Türen oder ähnliches! Und sehr oft schlafen alle drei einfach nur friedlich! Einziger Ausweg, Haus am Stadtrand gekauft und megaverschuldet…ich bräuchte ne gute Tagesmutter da ich irgendwann bald wieder arbeiten muss damit die Bank auch immer ihr Geld kriegt…Familienförderung in Deutschland!! Ich versteh was anderes drunter…

    • Katarina am 3. August 2014 um 21:09 Uhr- Antworten

      Hallo Vanessa,
      och das ist ja lieb von dir!

      Ich lese aus deinem Kommentar auch den Frust raus, den du warscheinlich noch immer hast. Das ist doch völliger Mist. Selbst WENN eure Hunde Dinge zerstören würden, oder das Kind sie kaputt macht, dann würde man sie doch ersetzen und das auf eigene Kosten. Man will doch selber nicht in einer Bruchbude leben.

      Bei meinen Schwiedereltern im Haus wohnte eine Famiilie mit 10 Kindern, die Wohnung war danach sanierungsbedürftig. Schade, das solche Eltern es dann den „normalos“ versauen.

      Ich denke ich wäre gerne eure Tagesmutter. 🙂

  10. Vanessa am 4. August 2014 um 23:07 Uhr- Antworten

    Ja genau, das würde man doch sofort ersetzen. Die Hunde sind sogar sehr gut haftpflichtversichert;)

    Das erstaunliche ist, wenn ich mit Kinderwagen und Hunden unterwegs bin, finden das viele ganz entzückend…vor allem etwas ältere Herrschaften…aber als Mieter würden genau die uns nicht haben wollen. Das wir noch 2 Schildkröten haben, haben wir eh schon immer verschwiegen…wer weiß schon wie gefährlich die für die Bausubstanz aus Vermietersicht sind. Die könnten sich unter dem Keller durchgraben und das Haus zum Einstürzen bringen…die haben ja auch Superkräfte;)

    I keep my fingers crossed for you…ihr findet das passende!!

  11. Hamburg Family Blogger Day – powered by Ergobaby | DADDYlicious (beta) am 14. Oktober 2015 um 09:14 Uhr- Antworten

    […] der kann unter „Give a family a Farm“ nachlesen, dass Makler drei Kinder für asozial halten und Babies die Abnutzung der Bausubstanz beschleunigen. Unser Gespräch bei Kaffee und […]

Kommentare