Dieser Artikel ist absolut keine Werbung, ich habe nichts dafür bekommen dort hinzufahren und wir haben alle kosten selbst getragen.

zoo hamburg

Wir bekommen alle 14 Tage Besuch von unserer Patentochter. Heute waren wir alle zusammen im Tropenaquarium  in Hagenbecks Tierpark einem Zoo in Hamburg. Gestern Abend spontan entschieden, heute hingefahren. 2 Erwachsene 4 Kinder. Glücklicherweise mussten wir nur für ein Kind bezahlen (Kinder unter 4 Jahren sind kostenlos), ansonsten wäre das ganze zu einem sehr teuren Spaß geworden. Wir wollten nur in den Aquaristikbereich und nicht in den Tierpark, der hätte extra gekostet und erschien uns bei 30°C im Schatten nicht ansprechend.

Als erstes kam man an Männern in Tropenanzügen vorbei, die nochmals kontrollierten ob wir auch Eintritt bezahlt hatten. Diese fragten uns gleich ob wir eine Babytrage (kostenlos) ausleihen wollen, da Kinderwagen und Buggys im Aquarium verboten sind. Wir hatten unsere Emei dabei, aber eine 2. Trage konnte ja nicht schaden (und ich gebe zu ich war gespannt was wir bekommen würden, ich rechnete ja mit einem Baby Björn.)

Wir bekamen dann eine Trage von Chicco und ich muss sagen, dass ich das rumgebaumel der Beinchen darin echt nicht ertragen konnte. Anhockspreizstellung, was ist das??  Auch gefiel mir an der Trage nicht das man sie ausschließlich um den Nacken gewickelt trägt und dann unter den Armen durch, wieder am Kind festschnallt. Ich bin kein Orthopäde, aber ich glaube das ist weder fürs Kind noch für den Träger gut. :/

Fazit dieser Trage: Tolle Idee das man sie kostenlos (!!) ausleihen kann, aber eine kleine Investition hätte da nicht geschadet, finde ich.

 

zoo hamburg

Im Tropenaquarium von Hagenbeck selbst kommt man erst durch einen tropischeren Teil mit Kattas, verschiedenen Echsenarten und Schlangen, danach geht es ab in die Tiefe und wenn man nicht so genau auf die Schilder achtet (also ich!) kann es passieren das Knall auf Fall ein fettes Krokodil an einem vorbei schwimmt. (Hatte ich euch schon meine Paranoia vorgestellt? Viel Wasser, fettes Krokodil und wie dick ist die Scheibe eigentlich?)

Motti lief fleißig hinter dem Patencousinchen her, und erhaschte hier und da einen Blick in die Aquarien. Schade das es für Kleinkinder an den Becken (also den geschlossenen, nicht den offenen) keine kleinen Hocker gab damit man etwas besser sehen konnte. Generell hat sie aber schon echt viel gesehen, nur nicht jedes Detail. Wir wollen ja nicht überkritisch werden… 😉

 

zoo hamburgJ.

Es auch ganz viele wunderschöne, Aquarien die vom Fußboden bis zur Decke gehen und da hatten sogar J.&S. mit ihren 74 cm was zu schauen.

 

zoo hamburgMotti

 

TropenaquariumHagenbeck3J.

zoo hamburg HagenbeckMr. Strandfynd mit S. das Patencousinchen und Motti vor wohl DEM Becken!

 

TropenaquariumHagenbeck6

Motti freute sich ganz unheimlich über die ganzen Fische, J. versuchte ständig die Fische zu streicheln und kommentierte alles mit „Da! da! Da!“ und das Patencousinchen (fast 8 Jahre alt) war ganz hin und weg von den Haien und hätte am liebsten noch die Haifütterung gesehen.  Alles in allem hatten wir einen tollen Tag bei Hagenbeck. Das Tropenaquarium ist definitiv auch mit Kleinkindern einen Besuch wert, wenn man sich darauf einstellt das man doch öfter die Kinder mal hochheben muss. Es war auch gar nicht überlaufen und auch bei 30°C Außentemperatur gut klimatisiert. Ich war fast etwas traurig das wir nicht auch noch Karten für den klassischen Tierpark hatten.

 

Wenn ihr die Chance habt, macht doch mal Sachen mit euren Kindern.