Baby Kind und Meer

Baby Kind und Meer ist einer der erfolgreichsten Blogs die es in Deutschland gibt. Jeder Blogeintrag wird kommentiert. Mari hat es geschafft eine riesige Online Community aufzubauen.

Erfolgreich bloggen mit Baby Kind und Meer

Baby Kind und Meer

 Magst du dich kurz vorstellen?
Ich bin Mari, 27 Jahre, blogge auf Baby Kind und Meer. Ich bin zweifache Mama (Anm. Inzwischen dreifache Mutter) und lebe mit meinen beiden Kindern und meinem Mann an der Ostsee.

Mari, wie bist du zum Bloggen gekommen?
Bevor ich selbst zu bloggen anfing, bewunderte ich eine Reihe anderer Blogs, z.B. „Löckchenzauber“. Eines Tages dachte ich mir dann, dass ich das Ganze auch gern ausprobieren möchte. Schreiben tat ich seit meinem 13. Lebensjahr und dachte mir, dass ich diese Leidenschaft sowie die Liebe zur Fotografie und den Spaß am Mamasein so miteinander verbinden könnte. =)
Gab es für dich einen „Aha! Moment“ an dem du merktest das aus deinem Blog „Baby Kind und Meer“ mehr werden könnte?
Mit der Zeit wurden es mehr und mehr Leser. Und dann trudelten auch die ersten E-Mails von kleinen Shops und Firmen ein, die mir spannende Kooperationen vorschlugen. Ich habe das Ganze dennoch lange Zeit als kleines Hobby gesehen.

Verdienst du mit deinem Blog Geld? -> Wie lange hast du schon gebloggt bis es mehr als 1€/Monat war? 

Ich verdiene mit meinem Blog Geld. Der Umbruch fand ungefähr im Apri/Mai 2012 statt. Bis dahin hatte ich etwas weniger als ein Jahr lang gebloggt.
Kannst du hauptberuflich Bloggen? -> Wenn nicht, würdest du das wollen, wenn sich die Chance ergibt?
Das kann ich mittlerweile. Dennoch versuche ich außerdem auch meinen anderen Jobs als Autorin nachzugehen. Leider fehlt mir für größere Buchprojekte durch das viele Bloggen die Zeit. Aber mein Ziel ist es, eines Tages – wenn die Kinder etwas größer sind – auch wieder ganze Romane zu schreiben. =)

Welchen „unfairen“ Vorteil hast/hattest du eventuell anderen Bloggern gegenüber? (z.B die Möglichkeit zu Hause zu bleiben und Hauptberuflich zu bloggen/ du hast in deiner Nische angefangen als es noch nicht so viele Blogs gab/Kennst dich gut mit Onlinemarketing aus ect.)
Es ist toll, von zu Hause arbeiten zu können. Keine Frage. Ich als Mama bin flexibel, wenn die Kinder mal krank sind oder ein Arzttermin ansteht. Dennoch beschäftigt mich der Blog 24/7. ich „arbeite“ am Handy, am Laptop, am Tablet, an der Kamera und im Kopf.
Dennoch: Ich kann Mamas mit viel Durchhaltevermögen, die gern schreiben und fotografieren, nur ans Herz legen, das Bloggen mal zu versuchen. Für mich ist es nicht das Geldverdienen, was das Ganze ausmacht, sondern vor allem die Freiheit, der Spaß und die Leidenschaft. Das Geld ist dabei ein schöner Nebeneffekt, der es mir möglich macht, überhaupt weiter so umfangreich bloggen zu können. =)
Nenne einen Fehler den du am Anfang gerne vermieden hättest.

Im Nachhinein würde ich meine Kinder von Anfang an auf Baby, Kind und Meer gesichtslos halten und weniger Details von ihnen ausplaudern.
Was würdest du sagen hat dir geholfen mehr Besucher/Traffic auf deine Seite zu bekommen?
Mir sagen viele Leser, dass sie meine Persönlichkeit und meine Ehrlichkeit schätzen. Viele kommen wegen der Artikel über meine Erfahrungen zu mir oder wegen kunterbunter Rezepte. Mein Regenbogenkuchen Artikel ist neben einigen Erfahrungsberichten der meist aufgerufenste Post aller Zeiten. Aber ich gewinne auch durch Gewinnspiele neue Leserinnen und Fans. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass über persönliche und kreative Posts mehr neue Eltern zu mir gelangen als über Verlosungen und/oder Fotowettbewerbe.
Was ist die bisher coolste Sache die sich Aufgrund deines Blogs ereignet hat?
Das coolste war, dass ich von Philips/Disney nach Amsterdam sowie zur Light&Building und Kind&Jugend eingeladen worden bin. Auch war ich schon mal bei einem Bübchen-Dreh dabei. Diese Dinge bringen Spaß und stellen für mich ganz besondere Events dar.
Am schönsten finde ich, dass ich mit der Bloggerei bereits drei große Spendenaktionen auf die Beine stellen und so bedürftigen Kindern und Familien helfen konnte.
Wo finden wir dich, wenn wir jetzt mehr lesen möchten?
Ihr findet mich auf babykindundmeer.de sowie auf allen Social Media-Kanälen. Immer unter dem Namen Baby, Kind und Meer. =)

Kennt ihr Baby, Kind und Meer schon? Oder ist der Blog ganz neu für euch? Lasst ihr doch auch mal ein Like auf Facebook da.

By | 2016-10-30T23:39:00+00:00 18. August 2014|Categories: Interviews|Tags: |6 Comments
Anzeige

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

6 Comments

  1. […] Veröffentlicht am 01 Sep 2014 – 8:10 von Katarina Fie Tweet Pin It « Vorheriger Post | […]

  2. Mamamulle 14. Oktober 2015 at 09:41 - Reply

    Oh ja ein Lieblingsblog! <3

  3. Sophie 17. Oktober 2015 at 20:55 - Reply

    Vielen Dank, den Blog kannte ich noch nicht. Ich schau gern mal ‚rein. Stellst Du noch mehr Blogs vor? Finde ich sehr spannend. Ich lese auch gern Hungerpipilangeweile und Mit Schirm Charme und Windeln. Viele Grüße von einer Leserin (Sophie)

  4. Küstenmami 18. Oktober 2015 at 16:21 - Reply

    Klar kannte ich „Baby, Kind und Meer“ schon und lese ihn sehr gerne, wir bloggen ja beide von der Ostsee 🙂 Vielen Dank für die hilfreichen Tipps! Deine ganze Serie finde ich klasse, Katarina 🙂

    Viele liebe Grüße, Küstenmami

  5. Tanja 10. Januar 2016 at 12:21 - Reply

    Oh ja, das ist ein Blog, bei dem ich „regelmässig unregelmässig“, halt nicht ständig, aber doch immer wieder mal und dann immer gerne, reinschaue. 🙂

    LG,
    Tanja

  6. Mia 24. April 2016 at 14:40 - Reply

    Wow gerade beim Stöbern drauf gekommen. Schöner Artikel.

Leave A Comment

Anzeige