Erfolgreich bloggen mit Magnoliaelectric

erfolgreichbloggenmagnoliaelectric

Stef und ich kennen uns noch von einer Bloggingplattform namens Livejournal. Nachdem ich und sie dort aufhörten zu schreiben, verlor ich sie aus den Augen nur um sie vor ein paar Jahren als eine der erfolgreichsten Bloggerinnen Österreichs wiederzufinden. Da musste ich natürlich gleich nachfragen was in der Zwischenzeit passiert war.

 

Magst du dich kurz vorstellen?
Ich heiße Stef, bin Mitte 20 und frische Wienerin seit diesem Sommer. Zuvor habe ich in einer kleinen Stadt in Niederösterreich gewohnt. Den Sommer erlebe ich dennoch gerne im Ausland und versuche Energie für das neue Schuljahr zu schöpfen, da ich seit zwei Jahren unterrichte.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Öffentlich blogge ich seit September 2010, da packte mich auch aufgrund von Reiselust das Blogfieber, da ich unbedingt Auszüge aus meiner damaligen Kroatien- und Deutschlandreise veröffentlichen wollte.

Gab es für dich einen „Aha! Moment“ an dem du merktest das aus deinem Blog mehr werden könnte?
Die Frage ist, was man mit „mehr“ versteht. Dass der Blog mal so groß werden würde? Nein, daran habe ich kein einziges Mal gedacht. Ich habe ihn einfach immer gehegt und gepflegt, weil mir die Arbeit daran irrsinnig viel Spaß machte. Als ich mit der ersten größeren Firma zusammen arbeitete, prophezeite meine Mum, dass es jetzt vielleicht erst so richtig losgeht und das stimmte gewissermaßen auch.

Verdienst du mit deinem Blog Geld? -> Wie lange hast du schon gebloggt bis es mehr als 1€/Monat war?
Ja, es passierte relativ rasch, dass ich mit dem Verfassen von Posts und verschiedenen Aufträgen, die ich über das Bloggen generieren konnte, Geld verdiene. Seit Anfang 2013 zähle ich das Bloggen als regelmäßige Einnahmequelle neben meinem Lehrerberuf.

Kannst du hauptberuflich Bloggen? -> Wenn nicht, würdest du das wollen, wenn sich die Chance ergibt?
Derzeit habe ich den Blog nicht als Hauptberuf im Hinterkopf. Es benötigt zwar irrsinnig viel Zeit, aber ich liebe das Unterrichten zu sehr, um es nach so kurzer Zeit schon wieder aufgeben zu wollen.
Welchen „unfairen“ Vorteil hast/hattest du eventuell anderen Bloggern gegenüber? (z.B die Möglichkeit zu Hause zu bleiben und Hauptberuflich zu bloggen/ du hast in deiner Nische angefangen als es noch nicht so viele Blogs gab/Kennst dich gut mit Onlinemarketing aus ect.)
Ich glaube nicht, dass es beim Bloggen gravierende Vor- oder Nachteile gibt. Jeder hat prinzipiell die gleichen Anlaufhürden und startet bei Null. Ich denke jedoch, dass es wichtig ist, dass der Blog natürlich wachsen kann. Viele, die jetzt schon beginnen, möchtet von Null auf Hundert einsteigen, das ist zwar bestimmt bei einigen Ausnahmen möglich, aber nicht die Norm. Von Blogdesign, Rechnungen schreiben und Mediakits hatte ich bis dato übrigens absolut gar keinen Plan!
Nenne einen Fehler den du am Anfang gerne vermieden hättest
Ich habe jetzt etwas nachgedacht, aber so ein richtiger Fehler fällt mir gar nicht ein. Da das Bloggen für mich immer eine Leidenschaft war und noch immer ist, probierte ich mich aus. Das ist das Schöne an der Sache. Es ist dein Blog! Mach was du möchtest, insofern du niemanden damit schadest!
Was würdest du sagen hat dir geholfen mehr Besucher/Traffic auf deine Seite zu bekommen?
Der Kontakt zu anderen BloggerInnen hat sich natürlich mit den Jahren ausgebaut, das generiert noch heute durch gemeinsame Projekte häufige Zugriffe. Mir waren jedoch dabei die Klicks nicht wichtig, sondern die Bekanntschaften und Freundschaften, die sich dadurch ergaben.
Was ist die bisher coolste Sache die sich Aufgrund deines Blogs ereignet hat?
Ui, da gab es schon einige, die ich richtig gut fand. Unter anderem das Wochenende in Amsterdam, das mir von der Zeitschrift Woman gesponsert wurde. Dort musste ich fotografisch den Style der Stadt festhalten und auch wenn’s stressig war, war es eine super Erfahrung!
Wo findet man dich, wenn man jetzt mehr lesen möchte?

Der Sommer steht ganz unter dem Zeichen des Verreisens und „Wanderlust“. Ich freu mich über jeden neuen Besuch, yippieh!

 

magnoliaelectric

 

Bisher haben sich folgende Blogger an der Interviewreihe beteiligt:

  1. Maximilian Buddenbohm (Herzdamengeschichten & Was machen die da)
  2. Sandra (Girls Guide to Blogging)
  3. Isabel Bodgan (Is a blog und  Was machen die da?)
  4. Mari (Baby, Kind und Meer)

Desweiteren habe ich euch zusammengestellt was ich hier auf Blogprinzessin.de nutze. -> Ressourcen.

Schreibt mir doch mal in die Kommentare, ob die Interviews für euch hilfreich sind, oder ob ihr euch das schon alles selber gedacht habt.

By | 2017-06-25T17:03:21+00:00 1. September 2014|Categories: Interviews|1 Kommentar

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

1 Kommentare

  1. Steffi am 7. September 2014 um 12:51 Uhr- Antworten

    Ich liebe Stef!
    Ich habe ihren Online Kurs gemacht und war dermaßen begeistert! Die Bloggerszene wäre ohne sie nicht die Selbe! ♥

Kommentare