Anzeige

Gegen den Wind

sankt peter ording

 

Wer mir auf Instagram oder Twitter folgt, wusste es bereits: Wir waren die letzte Woche im Sommerurlaub an der Nordsee, genauer gesagt in St. Peter Ording. Ja. genau die Älteren unter uns werden es vielleicht erinnern, der Ort an dem Ralf Bauer und Hardy Krüger Jr mit ihren Surfboards sexy über den Strand gelaufen sind. (Hey ich war noch jung und fand das nett anzuschauen. Ihr saht die Pamela, und ich eben die Surferboys.) Das war 1996. Ich bin alt!

Ach ja apropos alt, Geburtstag hatte ich auch zwischendrin. Mein letztes Jahr in den Zwanzigern ist angebrochen und ich bin mir noch nicht ganz sicher wie ich das finden soll. Bekomme ich jetzt nächstes Jahr die Krise, weil ich „so alt“ bin? Oder werde ich endlich von den Menschen da draußen als „Erwachsen“ wahrgenommen? Schliesslich sehe ich nie im Leben aus wie 29 (!!!), aber immerhin ist die Zeit vorbei in der ich an der Kasse gefragt werden ob ich denn schon Wein kaufen darf. (Ja, dass passierte mir bis vor kurzem noch!)

 

Als jemand der SPO bis dato nur aus dem Fernsehen kannte (obige Serie, ihr wisst schon. Die mit den Jugendlichen am Strand und da hat man echt was gelernt, da gings nicht um Surfer, halbnackt am Strand, echt nicht… ich schwör! *hust*), muss ich sagen der ganze Ort hat etwas. Auch wenn ich nicht gewusst habe dass es verschiedene Ortsteile gibt (ach, so groß isses doch?), die sich wie Chile am Meer langschlängeln. St. Peter Ording, das Chile an der Nordseeküste quasi.

Nach und nach fielen uns dann auch ein paar Dinge auf. Erstens: Wenn man runterschluckt schmeckts salziger als sonst. Zweitens: Offene Milchpackungen schnellstens (und fest verschlossen!!) in den Kühlschrank stellen, sonst wird die Milch innerhalb eine halben Stunde sauer. Ersteres war nett, zweiteres eher ärgerlich!

Die Ferienwohnung, die wir über airbnb gebucht hatten, war klasse. Sehr liebevoll eingerichtet und alles ordentlich und sauber. Einziger Minuspunkt: Eins der zwei versprochenen Reisebetten für die Zwillinge war kaputt und wir konnten es nicht aufbauen. Das erschwerte die Nächte doch erheblich. Zwei 16 Monate alte Kinder machen sich eben gerne mal nachts gegenseitig wach, und wenn morgens um 4:00uhr einer nicht mehr schlafen kann, dann wird der andere so lange getriezt bis er auch wach ist, ist ja klar. (Ich sollte sowas mal filmen.) Schade finde ich nach wie vor, dass die Ansprechperson vor Ort (nicht die eigentlichen Vermieter) es gar nicht so recht kümmerte, dass das Bett kaputt war. Wir bekamen nur die Auskunft dass man da jetzt nichts machen könnte, und dass das wohl die Vormieter kaputt hinterlassen hätten. Mal vorbeischauen ob wir einfach nur zu doof waren es aufzubauen, das schlug allerdings niemand vor. Schade.  Ja, schade für uns. Ich hätte echt gerne ein bisschen mehr geschlafen nachts. Na, was soll’s. Nach fast 3 Jahren ohne Durchschlafen kam es jetzt auf diese Woche auch nicht mehr an.

 

Tagsüber erkundeten wir mit den Kindern den Strand. Wusstet ihr dass es in SPO einen Strand gibt wo man mit dem Auto bis fast ans Wasser fahren kann? Wir erfuhren dies an unserem zweiten Tag, und ich muss sagen: 12€ ohne Gästekarte (die gab es wohl in den Hotels) finde ich pro Tag zwar ein bisschen arg happig (und mit Kleinkindern hat man eben nicht die Chance sich nach 18:00Uhr einfach durchzumogeln) aber ansonsten ist das VOLL SUPER. Alles wichtige ins Auto schmeißen und dann am Handtuch wieder auspacken! Superduper!

Abends sassen der Mann und ich in unserer Ferienwohnung mit WLAN und freuten uns. Würde ich immer wieder machen, also eine Ferienbehausung mit WLAN buchen.

Wir haben uns weder gestritten noch sind wir uns auf den Senkel gegangen. (Jedenfalls nicht mehr als sonst 😉 ) Niemand will sich scheiden lassen, und wir würden das sogar nochmal machen.(Das hat der Mann mir jedenfalls ganz ungefragt wärend der Rückfahrt bestätigt. *g*)

Damit haben wir wohl den ultimativen Paartest bestanden. Den ersten Urlaub als Paar und den ersten Urlaub als Familie, nur genügend Betten und ein bisschen mehr kindersicher, das wollen wir beim nächsten Besuch in Sankt Peter Ording verbessern. Prioritätenoptimierung bei der Buchung sozusagen.

 

Jetzt sind wir froh wieder zu Hause zu sein, aber ich glaube man kann ein bisschen Sankt-Peter-Ording-weh haben.

By | 2017-06-25T17:03:21+00:00 22. September 2014|Categories: Familienleben, Ich schreibe, Sachen machen mit Kindern|4 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn.
Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

4 Kommentare

  1. Frau Suutje am 22. September 2014 um 13:49 Uhr - Antworten

    Haben bei Euch die Kinder aus gene schlechter geschlafen als zu Hause? Ich war gefühlt viel häufiger nachts wach als sonst, obwohl wir das Hühnchen mit im Bett hatten.

    • Katarina am 22. September 2014 um 16:38 Uhr - Antworten

      Hallo Frau Suutje,
      Motti hatten wir auch mit im Bett, ich würde auch sagen außer das sie später ins Bett gegangen ist, hat sie normal geschlafen.

      Die kleinen dagegen in einem Kinderbett. Naja. Kannst dir das ja vorstellen. *gähn*

  2. Sven am 23. September 2014 um 11:16 Uhr - Antworten

    Hallo Katarina,

    freut mich, dass ihr es in meiner alten Heimat schön hattet. Bei unseren Meerurlauben (an Nord- und Ostsee) ist uns aufgefallen, dass unser Nachwuchs besser durchschläft.

    Freut mich, dass es auch mit dem WLAN geklappt hat. Nicht immer ist die Beschreibung entsprechend der tatsächlichen Verbindung. In Dänemark hatten wir auch WLAN, war aber sehr langsam – aber das kann sehr entschleunigend wirken 😉

  3. […] blogge ich auch nichts. Im Urlaub waren wir mit den Kids tatsächlich bisher nur ein mal, in einer Ferienwohnung mit WLAN. Dort haben wir festgestellt, dass uns Urlaub mit kleinen Kindern woanders als zu Hause nicht […]

Kommentare

Anzeige