10706939_1487756971473653_1061097124_n„Nein, Motti! Nicht mit den Büchern auf die Geschwister einschlagen! Nein, Nini, nicht die DVDs aus dem Regal nehmen. Nein, Wawi, nicht die Bücher auf den Boden schmeißen. Nein, Motti! Wie häufig habe ich dir schon gesagt, das du nicht schubsen sollst? Nein, Wawi nicht deine Schwester beißen…..“ Mein Kind hört nicht auf mich.

 

Manchmal denke ich, ein Leben als Kassettenrecorder auf Repeat wäre gar nicht so anderes als meins. Immer und immer wieder die gleiche Platte abspulen, ganz unabhängig davon wie die Resultate aussehen.

„Nein, Motti! Nicht mit den Büchern auf die Geschwister einschlagen! Nein, Nini, nicht die DVDs aus dem Regal nehmen. Nein, Wawi, nicht die Bücher auf den Boden schmeißen. Nein, Motti! Wie häufig habe ich dir schon gesagt, das du nicht schubsen sollst? Nein, Wawi nicht deine Schwester beißen…..“

Wie häufig sage ich immer und immer und immer wieder die gleichen Sätze, und wie häufig macht ihr das bei euch zu Hause auch? Wie häüfig versucht ihr eurem Kind UNTER 4 Jahren einzutrichtern, das es bitte nicht das Katzenfutter essen, nicht im Katzenklo wühlen und nein auch nicht alleine auf die Straße rennen soll? Genau. Vermutlich genauso  häufig wie ich. In einer Endlosschleife.

„Nein, Motti! Nicht mit den Büchern auf die Geschwister einschlagen! Nein, Nini, nicht die DVDs aus dem Regal nehmen. Nein, Wawi, nicht die Bücher auf den Boden schmeißen. Nein, Motti! Wie häufig habe ich dir schon gesagt, das du nicht schubsen sollst? Nein, Wawi nicht deine Schwester beißen…..“

Machen wir deswegen etwas in unserer Erziehung falsch? Wieso hören die Kinder denn nun nicht? Gestern war ich im Rahmen meiner Tagesmutterausbildung bei einer Schulung von einer Familientherapeutin zum Thema „Entwicklungspsychologie“, und das ist auch der Grund wieso ich ab jetzt mein Fusseligreden mit anderen Augen sehe:

Sie sagte uns nämlich, dass bei Kindern unter 4 Jahren völlig das Verständnis dafür fehlt diese Sachen (nicht hauen, nicht beißen, nicht Marmelade auf den Fußboden schmieren etc.) zu BEGREIFEN. Sie hören von dir das sie es nicht machen sollen, aber sie verstehen es nicht wirklich. Sie merken am Tonfall: Ui jetzt ist Mama sauer,  aber sie können es noch nicht verarbeiten. Ein konstantes plapperndes Mamahintergrundgeräusch ohne das sie wirklich VERSTEHEN was sie da nicht machen sollen.

Dafür fehlen ihnen bis etwa zum 4. (!!) Geburtstag einfach die neurologischen Verknüpfungen im Gehirn. Sie brauchen eine Straße um das alles zu verstehen, haben aber nur den Trampelpfad.

NADA, Niente, Nix.

Wir als Erwachsene können reden bis uns der Mund abfällt, wo im Gehirn nichts verstanden wird, wird nichts verstanden. Ein bisschen so als würde euch jemand ständig in einer völlig fremden Sprache etwas erzählen. Ihr merkt das irgendwas nicht stimmt, das der Gegenüber immer völlig fuchsteufelswild wird wenn ihr X oder Y macht, habt aber keine Ahnung was jetzt genau an eurer Handlung falsch war und die Erklärungsversuche des Gegenübers könnt ihr partout nicht deuten.

Das bedeutet NICHT das ihr gar nichts mehr sagen und das Kind einfach machen lassen solltet. „Versteht sie ja eh noch nicht.“ Nein, euer Kind ist nicht blöd. Es mag vielleicht nicht genau VERSTEHEN, aber dass was nicht in Ordnung ist das merkt es schon, und es ist auch wichtig dass ihr eurem Kind etwas immer und immer wieder verbietet. Wie soll es sonst lernen, das es Regeln gibt die das gesellschaftliche Miteinander organisieren? Wütend sein: Ja. Andere Menschen schlagen: Nein.

Es ist also weniger ein Appell an euch nicht mehr zu sprechen, sondern mehr ein Appell an euch zu verstehen wieso euer Kind in dem Moment nicht auf euch hören KANN.