Collien Ulmen-Fernandes für Pampers und UNICEF in Hamburg

 

Ich hatte euch ja schon letztens  berichtet dass Impfen gar keine dumme Sache ist und erst recht nicht wenn es um Tetanus geht.

Glücklicherweise betrifft uns das hier in Deutschland gar nicht mehr, aber in Ländern wie Äthiopien ist es ein allgegenwärtiges Thema bei der Geburt und im Wochenbett. Nicht selten bekommt eine Frau dort ein Kind (oder mehrere) und dieses verstirbt dann an Tetanus, ohne dass die Mutter gewusst hätte wie sie diese grausame Krankheit benennen soll. Mensch bin ich froh, dass ich meine Kinder in Deutschland bekommen durfte mit dem technischen Fortschritt und der medizinischen Versorgung die wir hier so haben.

 

Collien Ulmen-Fernandes für Pampers und UNICEF in Hamburg(Dr. Heike Maria von Joest von UNICEF – Mitglied des deutschen Komitees von UNICEF, Aktionsbotschaftlerin Collien Ulmen-Fernandes, Sandra Broich für P&G)

Collien Ulmen-Fernandes für Pampers und UNICEF in Hamburg

Gestern hatte Pampers die Aktionsbotschaftlerin Collein Ulmen-Fernandes  und einige Pressevertreter eingeladen um noch mehr Aufmerksamkeit für ihre Spendenaktion „1 Packung Pampers =1 lebensrettende Impfdosis“ zu generieren. Diesmal ging es nicht nur um die üblichen Wege (wie Pampers kaufen, Video ansehen oder teilen, Facebookseite von Pampers liken) sondern diesmal konnten deutsche Kinder ganz aktiv für Kinder in Tetanusgebieten aktiv werden. Durchs basteln!

 

Collien Ulmen-Fernandes für Pampers und UNICEF in Hamburg

So kam es, dass am Ende des Tages 306.000 Impfdosen ermalt wurden durch viele bunte Handabdrücke als Symbol für die „helfende Hand“. Noch bis zum 31. Dezember 2014 gibt es die Möglichkeit, die Aktion von Pampers für UNICEF zu unterstützen.

Für alle die im Moment keine Kinder im Windelalter haben, oder sich im Moment keine Windeln von Pampers leisten wollen, gibt es trotzdem eine großartige superbequeme Möglichkeit etwas zu unternehmen. Es kostet euch nichts außer einem Klick.

  • Für jeden Videoaufruf spendet Pampers den Gegenwert einer lebensrettenden Impfdosis.
  • Für jedes geteilte Video spendet Pampers ebenfalls den Gegenwert einer Impfdosis.

 

Diese Artikel ist NICHT von Pampers gesponsort und ich habe auch kein Geld dafür oder die Anreise zum Event bezahlt bekommen. Ich habe mich aus freien Stücken dazu entschieden noch einen zweiten Bericht zu schreiben, weil mir das Thema am Herzen liegt und es so einfach ist gegen Tetanus zu spenden. Falls der Kaffee den ich dort getrunken habe und auch mein Orangensaft als Bezahlung reichen, damit es unter "Bezahlung" fällt, dann kann man ihn gesponsored nennen... Ich kennzeichne diesen Beitrag daher mit "Werbung" auch wenn ich bis auf den Kaffee und den Orangensaft nicht weiter entlohnt wurde.