Natürlich könnte ich euch jetzt unter dem Thema „Adventskalender selber basteln“ ein schickes DIY Projekt zeigen wie ihr ganz schnell noch einen Adventskalender bastelt den ihr dann euren Kindern aufhängen könnt mit ganz vielen niedlichen Kleinigkeiten gefüllt. Aber das möchte ich heute nicht. Stattdessen möchte ich euch meine Adventskalendergeschichte erzählen, die definitiv noch nicht zu Ende ist:

Letztes Jahr um diese Zeit war Motti fast 1,5 Jahre alt und ich wollte unbedingt das Motti dieses Jahr ihren ersten Adventskalender bekommt. Ich suchte also tage- achwas wochenlang nach klitzekleinen Kleinigkeiten, die bitte nicht mehr als einen Euro kosten. Tippte mir die Finger wund und hatte schließlich am 30.November den Adventskalender befüllt. Voller Spannung übergab Motti den Wunschzettel an den Weihnachtsmann der Deutschen Post, und die Wichtel hingen über Nacht den Adventskalender auf. Das sichere Zeichen das der Weihnachtsmann den Wunschzettel auch bekommen hat. Ich sank auf die Couch.

Vom 1.-24.12 fand Motti, ob ihres Alters den Adventskalender eher nur so mäßig spannend. Ja es war toll das es jeden Morgen etwas gab: Aber was das denn nun genau war? Völlig egal. Am besten kamen da noch die Türchen mit den Schokoladenteilchen an. „Motti könnte Schokolade essen!“ ist ein geflügeltes Wort bei uns.

Woher kommt nun der Drang: Das Kind (inzwischen DIE KINDER) brauchen einen selbst zusammengestellten Adventskalender? Nun, zum einen wohl daher das ich selbst als Kind auch „immer“ (wobei ich mich auch an gekaufte erinnere, irgendwie) einen selbst gebastelten hatte und das ganz toll fand. (Ich bin mir nicht sicher ob ich das so gesehen habe, oder ob ich nicht einfach die Aussicht auf Weihnachten toll fand, wenn ich mich recht erinnere.) Zum anderen, weil in meiner Internetfilterbubble zwar viele sagen: Ja, man kann natürlich den Kindern auch einen kaufen, das ist gar nicht schlimm, und die Kinder überleben das. Knapp. Besser doch einen basteln. Zur Sicherheit.

Dieser Gruppendruck als halbwegs erfolgreiche Bloggerin, das ich jetzt auch einen (oder noch besser DREI) selbst gebastelte Adventskalender haben muss, weil man das halt in Bloggerkreisen „so macht“.

Motti und die Zwillinge sind ganz scharf auf Schokolade und würden sie am liebsten zum Hauptnahrungsmittel erklären. Ich hatte dieses Jahr einfach keine Zeit und auch (oohh jetzt sagt sies!!!) keine Lust, 72 Kleinigkeiten zusammen zu kaufen, zu verpacken und dann von den Wichteln aufhängen zu lassen. ;).

Denn sind wir mal ehrlich: Motti, Wawi und Nini sind fast 2,5 Jahre alt und fast 1,5 Jahre alt. Ihr großer Held heißt Schokolade, und hätten sie ein Markenbewusstsein dann hießen ihre Götter Milka und Smarties. Ich mach mir da nichts mehr vor. Selbermachen kann ich auch noch nächstes Jahr.

blogprinzessin