Ich habe vor kurzem darüber gelesen dass wohl vermehrt Eltern  der Meinung sind, dass ihre Kinder mit Eintritt ins Grundschulalter nicht mehr an den Weihnachtsmann zu glauben haben. Die Lüge vom Weihnachtsmann aufdecken. Ich persönlich glaube nicht daran dass man Kindern möglichst rasch erzählen muss wer für die Geschenke verantwortlich ist.

Besagte Eltern meinen ihre Kinder darüber aufklären zu müssen dass es den Weihnachtsmann gar nicht gibt. Sondern dass eine ganz irdische Kraft die Geschenke im Laden kauft, einpackt und zuschaut wie die lieben Kleinen das Papier in Sekunden vom Geschenk rupfen:  sie, die fürsorglichen und liebenden Eltern!

„Mamaaa? Wieso verarscht das Fernsehen mich? Wissen die nicht dass es gar keinen Weihnachtsmann gibt?“
weihnachtsmann lügeDiese frühkindliche Aufklärung  impliziert warscheinlich dass ihre Kinder es IHNEN zu danken haben, wenn die Playstation oder das Lego Raumschiff unter dem Baum liegen. Vielleicht am besten noch das Preiszettelchen drauf kleben lassen, damit die Erbmasse auch weiß dass man verflucht noch mal dankbar zu sein hat Dankbar darüber, das schweineteure Ding zu bekommen. Wie damals in der guten alten Zeit als die Kinder noch dankbar waren überhaupt etwas zu bekommen. Früher war mehr Lametta!

LASST UNS FROH UND MUNTER SEIN!

Diese Kinder gehen dann in den Kindergarten oder in die Schule und rufen naseweis in die Gruppe: „Susi, das Puppenhaus hast du aber nicht vom Weihnachtsmann bekommen, sondern von deinen Eltern. Den Weihnachtsmann gibts gar nicht, sagt meine Mama.“ Und ein anderes Kind wirft ein „Den gibts doch!“ Ersterer antwortet: „Neihein du Blödbratzentrottel!“ Susi:“ Aber bei uns war doch das Christkind!“ „Des gibts auch nicht! Meine Mama und mein Papa sagen das sind immer die Eltern, und dass die ganz viel dafür gearbeitet haben.“ Kind 3:“Aber der Weihnachtsmann war doch bei uns, ich musste sogar das doofe Gedicht lernen…den gibts wohl!“ Ein Tumult entsteht, Susi heult und Kind Drei wirft sich ehrenvoll vor den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten.

Was genau ist also der Reiz daran, Kindern möglichst schnell zu erklären: Du, diesen ganzen Tamtam gibts nur, weil es da verschiedene Religionen gibt an die die Menschen glauben, und die besagen dies und das, und ob da nun ein Christkind kommt oder der Weihnachtsmann hängt davon ab, was deine Eltern dir erzählen wollen?

Im Fernsehen (das die Kinder ja natürlich niemals sehen werden bevor sie 42 Jahre alt sind) geht es den ganzen Dezember über nur darum dass da irgendwer Geschenke abliefert. Sollen die Kinder nun (also rein theoretisch, denn wie gesagt sehen sie ja niemals Fernsehen bis sie 42 Jahre alt sind) bei jeder Sendung fragen: „Mamaaa? Wieso verarscht das Fernsehen mich? Wissen die nicht dass es gar keinen Weihnachtsmann gibt?“ Nein.

Ich finde ein Weihnachtsmann/Christkind gehört elementar zu Weihnachten (und vorallem zur Kindheit). Es muss doch diesen Weihnachtszauber geben! Wie soll man denn Weihnachtszauber haben, wenn man das Spiel möglichst gar nicht mitspielt? Woher kommt die Magie, die die Weihnachten unserer Kindheit so unvergessen machen, wenn wir in der Weihnachtszeit keinen Glanz und keinen Zauber versprühen wollen? Weihnachten ist pure Magie! (Wie sonst erklären wir uns, dass der griesgrämige Nachbar, der immer so böse schaut, plötzlich lächelt? Das muss der Weihnachtszauber sein!)

Weihnachten muss meiner Meinung nach nicht religiös geprägt sein, Weihnachten muss nicht einmal auf Teufel komm raus „Wir haben uns alle lieb“ sein (aber bestenfalls ist es „Wir haben uns alle lieb“). Weihnachten sollte doch eher ein „Vielen Dank dass du da bist!  Hier eine Kleinigkeit, ich habe an dich gedacht!“ sein, und für Kinder eben mit Geschenken vom Weihnachtsmann/Christkind. Niemand sagt ja das ALLE Geschenke vom Weihnachtsmann kommen müssen, es kann ja auch eins dabei sein, bei dem man sagt:“Du, das hier, das ist ein ganz ganz besonderes Geschenk. Das schenkt dir nämlich nicht der Weihnachtsmann, sondern deine Mami, weil ich dankbar bin dass du mein Kind bist.“

Abschließend kann man vielleicht (zu gegebener Zeit) sagen:“ Nein, der Weihnachtsmann ist keine reale Person. Der Weihnachtsmann dass sind Männer und Frauen die den Zauber von Weihnachten in ihrem Herzen tragen und dafür sorgen das er niemals in Vergessenheit gerät.

Edit: Ich stimme übrigens allen zu die sagen: Wenn das Kind fragt Lüge ich es nicht an. Aber ich finde wer nicht fragt muss nicht die Wahrheit vor den Latz geknallt bekommen.