Unendlich müde.

Ich bin müde. Das ist gar nicht weiter verwunderlich, und Abends sollte man müde sein. Das Problem ist im Moment allerdings das ich tagsüber müde bin. Meine Kinder sind allerdings gar nicht müde, sie hopsen und springen und malen und ärgern und schubsen und kreischen. Sie rennen und laufen und sind ganz quietschfiedel. Das ist total super, wenn Mama nicht SO MÜDE wäre.

Wenn man das Internet befragt, weil man wissen will ob man die einzige Mutter der Welt ist die keine Babys mehr hat sondern Kleinkinder und trotzdem so müde ist, dann findet man:

  • Müde Eltern deren Babys erst ein paar Monate alt sind, die berechtigterweise müde sind.
  • Tipps  wie „Schlafen sie wenn das Baby schläft“ (Was aber wenn das Baby fast 3 Jahre bzw. fast 2 Jahre alt ist und tagsüber schlafen für völlig überschätzt hält?)
  • Foren in denen Supermuttis den Rabenmuttis vorwerfen das sie müde sind. (Yeah! Sowas brauche ich!)

Was man NICHT findet sind andere Kleinkindeltern die sich Nachmittags die Augen reiben, noch 3 Kaffee einschenken und sich überlegen das es doch nicht gesund sein kann so viel Kaffee im Blut zu haben. Bin ich ein besonders müdes Exemplar? Jammere ich? Andere kneifen einfach die Backen zusammen und reißen sich am Riemen? Existieren Generationen von Eltern durch das schlürfen von Kaffee und Energydrinks?

 Eigentlich schlafen sie durch. Nur wieso sind sie trotzdem Nachts wach?

blogprinzessin

Meine Kleinkinder gehen Abends um 19:00 Uhr ins Bett und schlafen bis etwa 24:00 Uhr /1:00 Uhr durch. Das sind per Definition 5 Stunden und daher kann ich behaupten, außer wenn was ist, schlafen sie durch. Spätestens um 24:00 Uhr jedoch wacht Motti auf, weint bitterlich und will in unser Bett. Kein Problem, Kind schultern und ab in unser Bett. Ihr Köpfchen berührt das Kissen von Mama und sie ist schon wieder im Traumland.

Unabhängig davon wachen allerdings die Zwillinge im Moment zwischen 5-35 Mal auf pro Nacht und nörgeln/motzen:

(Wo ist mein Schnulli? Wo ist mein Wasser? Wieso habe ich mich in meiner Decke verheddert? Zu warm/ Zu kalt/ Zu Albtraum/ Mir ist langweilig!

Letztens habe ich sie sogar dabei erwischt (beide), dass sie bei der schlafenden Motti im Bett standen und fröhlich auf ihrem Nachtlicht rumkloppten. Wir haben einen MyBuddy von Phillips, da geht das Licht an wenn man dem Männchen auf die Mütze drückt.)  

Im besten Fall beruhigen sie sich selbst wieder. Passiert etwa alle halbe Jahre mal. Meistens läuft es so das sie nörgeln und meckern, ich grade eingeschlafen bin, wieder aufstehe und versuche sie zu beruhigen.

Da mache ich nichts anders als ihr Papa, aber wenn der Nachts an die Betten tritt ist der Höllenschlund offen. Keins der drei Mädels lässt sich von Papa beruhigen, außer wenn Mama über Nacht nicht da ist. Wenn sie wissen „Mama ist da!“ dann regen sie sich so sehr auf das der Papa irgendwann hilflos im Schlafzimmer steht, ich eh wach bin und ihn anmaule (obwohl ich weiß er versucht sein bestes, also rein rational weiß ich das) und schimpfend ins Kinderzimmer wanke und versuche irgendwie wieder Ruhe in den Laden zu bringen.

Ist das bei euch eigentlich auch so, das das Kinderschimpfen/weinen nachts bei euch eine körperliche Stressreaktion ausruft? Ich fühle mich dann so „angespannt“ wie früher als es hieß „Sie bekommen jetzt ihre Klausuren zurück.“ Eeeks. Mein Mann sagt ihm geht das auch so. Ich dachte ja das wäre vielleicht ein biologisches Mutterinstinktding, aber bei uns ist das ein Elternding. Habt ihr das auch? Erzählt doch mal in den Kommentaren. (Vielleicht sind wir auch komisch?)

Meist schaffe ich es auch irgendwie also das mit der Ruhe, fragt mich nicht was ich anders mache als der Papa. Achja ich bin „Mama!“. 😉  Je nach Nacht klappt das auch besser oder schlechter, vor ein paar Tagen hatten wir eine ganz furchtbare Nacht in der wir mit unserm Latein am Ende waren.

Ich vermute ja fast das dies wieder eine „Schub-i-du“ Phase ist und der Spuk irgendwann wieder vorbei. (Es zehrt nur sehr, weil es genau an eine „Juhu keine Bettgitter mehr, schauen wir mal wie oft wir pro Nacht aufstehen können“ Phase anknüpft. Natürlich ist jetzt auch nix mehr mit morgens bis um 8:00Uhr pofen, sondern zwei kleine Unteroffiziere vom Dienst stehen Punkt 600 mit ihrem Marschgepäck (Schnuller, Kuscheldecke und Wasserbecher) am Bett und erwarten den Marschbefehl für den Tag.).

Bestimmt geht das alles bald wieder vorbei und nächsten Monat kann ich mich schon nicht mehr erinnern das ich so müde war. Für diesen Fall, schreibe ich das hier auf. Und für all die anderen müden Kleinkind Eltern die sich fragen ob sie eigentlich müde sein dürfen.