Achtung: Werbung!
Dieser Post entstand in Kooperation mit Ma Petite Anglaise. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Wie landet man als Französin in England und macht sich mit Kinderhaarspangen selbstständig? Diese Frage und andere Fragen konnte mir Lucie, von „ma petite anglaise“ in einem Interview beantworten.

1. Hallo Lucie, stell dich doch mal ein bisschen vor. Wer bist du? Wo wohnst du? Hast du Kinder?

Ich bin Französin, habe 3 Kinder (2 Töchter, 6 und 1 Jahre alt, 1 Sohn, der 4 Jahre alt ist) und wohne seit 4 Jahren mit meiner Familie in London. Früher wohnten wir in Paris. Mein Mann ist Italiener und wir haben beide in Deutschland gelebt. Bei uns spricht man englisch, italienisch und französisch (und deutsch, um von den Kindern nicht verstanden zu werden…), wir sind eine echte europäische Familie!

2. Wie bist du auf die Idee mit den Haarspangen gekommen? Man wacht ja meist nicht morgens auf, und denkt sich: „Och, heute mache ich mal einen Onlineshop für Haarspangen auf.

Die Marke „Ribbies“habe ich  in London entdeckt, und habe danach viele „Ribbies“ Haarspangen für meine Tochter gekauft. Ich fand es toll, dass sie so gut in den Haaren hielten. Von der Qualität und den sehr vernünftigen Preisen war ich sehr begeistert  und darum dachte ich, dass es viele Mütter anderen Ländern interessieren würde. Daher habe ich mich entschlossen sie diese Marke entdecken zu lassen.
Im Oktober 2013 habe ich meine französische Website gestartet, und kurz danach die englischen Website. Ich verkaufe auch auf Amazon und in Boutiquen in mehreren europäischen Ländern.

 

blogprinzessin

 

3. Warst du früher schon selbstständig?

Nein, früher habe ich im Finanzwesen gearbeitet. Zuerst bei einer amerikanischen Wirtschafsprüfungsfirma und dann bei einem in Frankreich beheimateten, global tätigen Unternehmen. Ich habe immer danach gestrebt, eines Tages selbständig zu werden.

In London ist es ja einfacher, eine Firma zu gründen. Ich hatte viele Freundinnen, die schon seit langem selbständig waren.
Also habe ich mich getraut!

4. Hat sich dein eigener Stil (bzw. der deiner Kinder) verändert seit du selber einen Onlineshop hast und dich mit „fashionable“ Haaraccessoires beschäftigst?

Mir geht es da um folgendes: die „Ribbies“ Haaraccessoires sind genau das, worauf ich für meine eigenen Töchter beim Kauf achte, moderne und klassische Qualitätsprodukte. Einige sind eher klassisch für elegante Anlässe, andere mehr „girly“ mit Herzen und Glitzern… Alles, um sowohl Mütter als auch Töchter zufrieden zu machen!

5. Liest du (englische) Mamablogs? (Welche?)
Dafür habe ich leider nicht genug Zeit. Ein Blog jedoch, das ich ab und zu lese ist Babes in Hairland.
Es wird von einer amerikanischen Mutter von 3 Töchtern geschrieben und dort gibt sie viele Hair styling Ideen. Es gibt sehr verschiedene Frisuren, einige sehr „simple“, andere mehr komplex…

Ab und zu suche ich nach Ideen, die ich auf Facebook mit meinen Kundinnen teilen kann und die gut zu unsere Produkten passen. Dort habe ich zum Beispiel ein tolles Rapunzel-Tutorial für meine Tochter gefunden.

6. Was hat dich bisher in deinem Leben am meisten geprägt?
Seitdem ich selbständig bin, habe ich eine Art Gleichgewicht in meinem Leben gefunden. Ich arbeite und sehe dennoch meine Kinder viel.

Früher, als ich Angestellte war, war es schwieriger: ich vermisste meine Kinder sehr während ich im Büro war!

Seine eigene Firma zu haben gibt auch viel Raum für Freiheiten, unternehmerische Initiativen und Zufriedenheit. Man kann seine eigene Ideen entwickeln und neue Sachen probieren.

7. Wie dürfen wir uns deine Arbeit vorstellen? Wie sieht ein klassischer Arbeitstag bei „ma petite anglaise“ aus?

Ich arbeite meistens morgens wenn alle Kinder  in die Schule bzw. im Kindergarten sind, aber auch abends und am Wochenende.

Den ganzen Tag bekomme ich Bestellungen von meinen Onlineshops, Amazon.fr und Boutiquen. Meine Priorität ist, sie schnell versandfertig zu machen und spätestens am nächsten Arbeitstag zu schicken. Die restliche freie Zeit benutze ich, um meine Websiten zu verbessern und an Marketingkampagnen zu arbeiten.

Vielen Dank Lucie für die Möglichkeit dir Fragen zu stellen!

blogprinzessin

 

Das ich zu Ostern gerne Kleinigkeiten wie z.B die Bunny Tails verschenke wisst ihr ja.

Als mich Lucie fragte ob meine Leserinnen (und ich) Interesse an den Produkten von Ribbies hätten, da musste ich nicht lange überlegen.

Vor allem nachdem ich selbst ein paar Ribbies in den Händen hatte. Die halten sogar in Mottis Fusselhaaren!! Woran das liegt? Sie haben innen eine Schaumgummischicht, schaut mal:

blogprinzessin

 

Wieso also kein Gewinnspiel zu Ostern machen, dachte ich?

 

Ostergewinnspiel mit Ribbies

Ich verlose 1x 60€ in Form eines Gutscheins für den Einkauf auf ma petite anglaise.

(Der Preis wurde mir zur Verfügung gestellt.)

Werdet Fan von ma petite anglaise auf Facebook  und folgt Blogprinzessin auf Facebook.
Um den 60€ Gutschein von ma petite anglaise zu gewinnen, hinterlasst einen Kommentar auf diese Frage:

Haben eure Kinder schon die ganze Osterschoki aufgegessen?

Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen Personen  mit Wohnsitz in Europa (außer Mitarbeiter der beteiligten Firmen und deren Angehörige).

Die Gewinner werden unter allen Einsendern von Kommentaren durch das Los ermittelt und anschließend per E-Mail benachrichtigt. Sie erklären sich mit der Veröffentlichung ihres Namens, ihrer Emailadresse und Wohnorts einverstanden. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Teilnahmeschluss ist am 13.04.2015  um 24 Uhr.

Gewonnen hat:

Bildschirmfoto 2015-04-14 um 08.31.18

Herzlichen Glückwunsch Sabine, du dürftest jetzt eine Mail im Postkasten haben!

Dieser Post entstand in Kooperation mit ma petite anglaise. Meine Meinung bleibt davon unberührt.