Give a Family a Farm (Teil 2)

Give a Family a Farm (Teil 2)

Montag:

Wir haben uns einen Briefkasten gekauft, an unserer Farm ist nämlich keiner dran.

Die Klingel fehlt auch, fragt nicht und eigentlich hätten wir noch einen Zaun ums Grundstück ziehen müssen. Das übernimmt jetzt der Vermieter, wir den Briefkasten -ich denke das ist ein fairer Deal und nen eigenen Briefkasten wollte ich mir schon immer mal aussuchen-.

Wir haben uns ganz schnell für einen USA typischen Postkasten entschieden. Wir beide hatten so einen noch nicht (mal abgesehen von meinem Jahr als Au Pair in den USA) und wollten mal was anderes.
„Unsere“ Farm  wird also einen solchen Briefkasten bekommen:

blogprinzessin

Unser neuer Briefkasten

Gestern Abend ist dann ein weiterer Schritt zum Umzug auf der To Do Liste aufgetaucht. Künstlerin Motti wollte Nini unbedingt aufmalen wie man über die Straße geht wenn man groß ist. (Sagt sie.) Ich war auch nur ganz kurz im Badezimmer, ehrlich!

Ja und in der Zeit hat sich die Künstlerin einen Kugelschreiber geschnappt und Nini das ganze mal im Flur auf den Wänden verdeutlicht. Und im Kinderzimmer. Und auf einem Schrank im Flur.

Ich bin also „etwas“ stinkig geworden und habe NOCH EINMAL erklärt das nicht auf den Wänden gemalt wird und auf die mentale To Do Liste gesetzt das ich bestimmt immer nochmal streichen wollte. Ächzt. Naja hat ja noch etwas Zeit.

Dienstag:
Heute morgen „klingelt“ dann Whats App. Unsere aktuelle Vermieterin: Unsere Wohnung sei schon zum Kauf inseriert und ob denn am Donnerstag schonmal jemand kommen könnte zum gucken, die Kaufinteressenten rennen ihnen die Bude ein. ÄÄHHH! JA.

Schatz wir müssen heute (Dienstag) den ersten Anstrich machen damit wir gegebenenfalls Mittwoch nochmal streichen können.“ (Hatte ich erwähnt das mein Mann grade Nachtdienst hat und eigenlich auch mal schlafen müsste? Wohoo.)

Jetzt grade das ganze noch eimal durchdacht:

Wenn wir am 30/31.5 umziehen und ab dem 1.6 da die neuen Besitzer rein wollen, wann genau putzen wir eigentlich ohne die Möbel?  Mistkacke.
Wir ziehen also (wenn alles klappt, wir müssen noch mit den neuen Vermietern den Termin absprechen -glücklicherweise steht die Farm schon leer- ) noch ne Woche früher um.

WAHHHH. Stress. Aber guter.


By | 2017-03-14T15:18:46+00:00 14. April 2015|Categories: Familienleben|Tags: |6 Comments

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

6 Comments

  1. JesSi Ca 14. April 2015 at 10:33 - Reply

    oh ich bin so gespannt – das wird toll toll toll. Ja, auch verdammt stressig, aber toll toll toll!!!
    Und dann kommt Post in Euren US-Briefkasten, ganz bestimmt auch von uns, also stellt den mal zeitnah auf 😀

    Liebste Grüße und ganz viele Umarmungen
    JesSi Ca

    • Katarina 14. April 2015 at 12:40 - Reply

      Sobald der Kasten steht wirst du hier davon lesen! Ich sag Bescheid!

  2. Sas 14. April 2015 at 12:46 - Reply

    Man, das wird bestimmt noch ein großes Abenteuer. Wenn ich daran denke, wie mein Umzug vor zwei Jahren gelaufen ist… und ich war alleine und musste nicht noch drei Kinder irgendwie mitkriegen. Ich wünsche dir bzw. euch ganz viele Nerven und genug Hilfe, dass ihr den Umzug ohne große Dramen über die Bühne bekommt!

    Tschakka!

    • Katarina 14. April 2015 at 12:47 - Reply

      Ich habe auch Respekt vor der ganzen Nummer, aber wir schaffen das! 😀

  3. Mamamulle 25. Januar 2016 at 23:18 - Reply

    Ahhh hab gerade nicht auf das Datum geachtet und dachte ihr zieht SCHON WIEDER um. ^^ Also: alles gut. Ihr lebt noch euer Farm-Ding.

    • Katarina 26. Januar 2016 at 17:30 - Reply

      Neiiiin hier ziehe ich nie wieder aus, wenn es nach mir geht!!

Leave A Comment