Werbung!
Dieser Post entstand in Kooperation mit homify. Meine Meinung bleibt davon unberührt.

Letztens habe ich ein Interview gegeben und beim tippen meiner Antworten ist mir aufgefallen das unser Kinderzimmer zwar inzwischen genug Platz bietet aber so richtig „schöner wohnen“ ist es irgendwie noch nicht.  Was genau fehlte war mir aber auch nicht klar. Mir fehlte die Inspiration.  Früher hätte ich mir vermutlich einschlägige Literatur aus dem Zeitschriftenhandel besorgt oder in Designbüchern geschmökert. Inzwischen hat das Internet aber den Büchern und auch Zeitschriften eins voraus: Grade bei Kinderzimmern sind diese (meiner Meinung nach) meistens hoffnungslos veraltet. Also habe ich mich im Internet umgeschaut.

schöner wohnen, blogprinzessin

Meine normale Anlaufstelle für solche Fälle ist eigentlich immer Pinterest. Aber da habe ich häufig das Gefühl ich hätte alles schon einmal gesehen und irgendwie war da nichts neues bei. Also habe ich mich im Internet umgeschaut wo man sonst noch Inspiration für Kinderzimmer finden kann.

Bei Apartment Therapy kann ich mich auch nicht satt sehen, allerdings stellten mich amerikanische Plattformen schon ganz häufig vor das Problem das dies oder das nur im Ausland zu bekommen ist oder die Versandkosten machen dann ein reguläres Stück zu einem High-End-Designerpreis, denn der Zoll kommt ja noch dazu. Das ist gelinde gesagt ätzend und ich würde da gerne eine Plattform haben die etwas…regionaler, europäischer ist damit man wenigstens die Chance hat das was man haben will auch zu verwirklichen.

schöner wohnen

Gelandet bin ich dann auf der Seite von Homify Auf der 2014 gegründeten Onlineplattform findet man alles über Bauplanung, Umbauarbeiten und innovative Inneneinrichtung. Der Name setzt sich passenderweise aus den Worten „Home“ und „to modify“ (also modifizieren) zusammen.  Anders als bei anderen Plattformen findet man neben Inspiration  auch die passenden Experten, welche einem das gezeigte umsetzen würden. Daran hapert es ja häufig ganz gewaltig auf anderen Seiten. Wer da nicht grade selbst Handwerker/Architekt/Lichtgestalter ist steht auf dem Schlauch. Homify ist also quasi Branchenbuch und Inspirationsquelle in einem.

Für das Kinderzimmer habe ich inzwischen schon so einige Ideen gesammelt, jetzt werde ich mal schauen was Marc dazu sagt, denn da er bei uns im Haus die Malerarbeiten macht (nicht das ich das nicht könnte, aber er hat mehr Muckis!) muss ich ihn wohl oder übel *zwinker* in meine Pläne einweihen. Mir würde ja später für die Mädels sowas gefallen, mal sehen ob sie mich mitreden lassen:

Bildquelle: Anette Frank GmbH / homifiy.

Wie ist es eigentlich bei euch? Verändert ihr eure Räume oder streicht ihr einmal und dann ist alles gut?

 

* * Dies ist ein Beitrag in Kooperation mit Homify  * *