1000 mal Willkommen (Flüchtlinge)

Es ist noch gar nicht so lange her dass Deutsche in Deutschland Flüchtlinge waren. Genau genommen ist es dieses Jahr 26 Jahre her dass die Mauer fiel. Jeder der es vor dem Mauerfall wagte, die Grenze zu passieren, war im Osten ein Staatsfeind und im Westen ein Flüchtling. Einer von „drüben“. 44 Jahre zuvor wurden meine Großeltern gezwungen ihre Heimat zu verlassen und waren froh dass sie in Deutschland als Flüchtlinge anerkannt wurden und eine Unterkunft und eine Arbeit fanden.

Flüchtlinge, blogprinzessinEs ist also alles immer noch gar nicht so lange her. Und auch gar nicht so weit weg wie wir glauben. Gibt man „Kriegsgebiete 2015“ in eine Suchmaschine ein findet man ganz viele Listen die einem erklären wo grade Krieg herrscht. Gibt man bei einem Routenplaner ein „Hamburg- Aleppo, Syrien“ stellt man fest das diese Stadt, welche seit 2012 im Bürgerkrieg umkämpft ist nur klitzekleine 38 Stunden mit dem Auto entfernt ist. Das muss man sich mal vor Augen halten! 38 Stunden! Das sind nicht einmal 2 Tage! Dieser Krieg dort z.B ist nicht „ganz weit weg“ sondern ganz schön nah dran, wenn man sich das mal anschaut.
Wie lange fliegt man in seinen durchschnittlichen Türkeisommerurlaub? 3 Stunden? Also dann noch ein paar Stunden rangehängt, vielleicht nochmal 1 oder 2 und man wäre miten im Kreuzfeuer. Zwischen Leben und Tod.

38 Stunden mit dem Auto und diese 38 Stunden machen den Unterschied. Wie heißt es so schön: Jeder Mensch ist irgendwo auf der Welt ein Fremder. Also ich für meinen Teil heiße alle Flüchtlinge 1000 mal Willkommen. WELCOME REFUGEES! Danke für die tolle Aktion!

 

Anmerkung: Meinungsfreiheit ist eine gute Sache, sollte aber jemand auf die Idee kommen fremdenfeindliches/rassistisches oder sonst irgendwie rechtes Gedankengut hinterlassen zu müssen, werde ich zensieren und löschen. Danke.

Alles liebe,

Katarina

By | 2017-06-25T17:03:10+00:00 5. August 2015|Categories: Ich schreibe|5 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

5 Comments

  1. Isa 5. August 2015 at 20:10 - Reply

    Sehr gut. So müssten das alle sehen!

    • Katarina 5. August 2015 at 21:20 - Reply

      Hallo Isa,

      Das fände ich auch schön, wenn das alle so sehen würden. Leider ist das ein weiter Weg wie mir scheint.

  2. Steffi 6. August 2015 at 17:45 - Reply

    Sehr gute Aktion! Ich teile, ums zu tragen…

  3. Anne 6. August 2015 at 20:47 - Reply

    Liebe Katarina, ich stimme dir aus vollem Herzen zu. Geht mir ganz genauso!

  4. Mamamulle 5. September 2015 at 21:58 - Reply

    Ganz toll, dass du darauf aufmerksam machst!

Leave A Comment