In unserem Flur steht ein echtes Lieblingsstück von mir: ein Apothekerschrank. Mein Mann hat ihn vor ein paar Jahren mit in die Beziehung und dann mit in die Ehe gebracht. Er erzählte mir, dass dieser Apothekerschrank von Ikea sei und er ihn damals zusammen mit seinem Dad in seiner Studentenbude zusammengebaut hätte. Wenn ich mir das wunderschöne Stück so anschaue, dann kann ich mir nur vorstellen dass der Aufbau einer Ikea Küche auch nicht mehr viel schwieriger sein kann. Aber sowohl der Mann als auch der Apothekerschrank sind jetzt hier und ich gebe sie nicht mehr weg.

Ich liebe den Schrank seit jeher heiß und innig. Der Mann übrigens auch. Aber nach so vielen Jahren war er einfach nicht mehr der jüngste (der Schrank natürlich, der Mann wird von Jahr zu Jahr toller) . Ich zeig euch mal eben ein paar Bilder die ich gefühlt vor Urzeiten bei Instagram hochgeladen habe. Da ging es natürlich nicht um den Schrank, sondern um das Kind im Bild. Heute geht es mir aber um den Schrank.

blogprinzessin
kommodeinsta1

Nachdem ich mir die Erlaubnis („darf ich das Teil optisch verändern?“, genauer wurde ich nicht) bei Marc geholt hatte, schnappte ich mir irgendwann während seiner Arbeitszeit weiße Farbe und einen nassen Schwamm und wischte sozusagen die Farbe in/auf das Holz.  Ich und der Schrank brauchten zwei Anstriche. Und das war das Ergebnis:

blogprinzessin

blogprinzessin

blogprinzessin

Nicht dass ich den Schrank jemals NICHT geliebt hätte, aber so hat er doch noch einiges an „Wumms“ gewonnen. Was meint ihr?