Werbung

blogprinzessin

Nein! Nicht schon wieder.„, fluche ich.  Aber eigentlich weiß ich auch dass es  schon wieder zu spät ist. Mir bleibt also nichts anderes übrig als zu einem Handtuch zu greifen und den kompletten Inhalt eines Trinkbechers vom Boden aufzuwischen.

Ich. Hasse. Es.

Denn bei uns passiert das nicht 1x am Tag sondern meist 1x pro Mahlzeit. Oder exponentiell mehr, je häufiger die Zwillinge die Trinkbecher in der Hand haben. Es ist gar nicht so als würden sie nicht aus Bechern trinken können, sonder eher so dass sie vergessen dass diese auf dem Tisch stehen. Wenn man dann nämlich nach etwas auf dem Tisch angeln muss, dann kommt man eventuell ein klitzekleines bisschen gegen eben diesen Becher. Dann regt sich Mama aber wieder auf. Dabei wollte man wirklich nur die Gabel der Schwester vom Tisch klauen, nicht den Becher umstoßen. Ehrlich! Nach den Zwillingen kommt die Sintflut.

Nach Fluten auf unserem Boden, welche locker die Titanic versenken können brauche ich eine Alternative.  Wie gerufen kommt da die Anfrage von ISYbe ob wir nicht Interesse hätten ihre Trinkflaschen einmal auszuprobieren.  Na klar!

blogprinzessin

blogprinzessin

Wir entscheiden uns für drei Flaschen im exakt gleichen Design.  Interessanterweise finden die Mädels die Flaschen super, weil „Die sind so schön Lila, Mami! Lila ist die beste Farbe.„. Die Einhörner finden sie auch gut. Ich finde gut, dass sie überhaupt nicht nach Plastik riechen.

Meine Dreijährige hat ganz schnell raus schon selbst die Flasche (also den  „Drück-Dreh-Verschluss“) auf und zu zu schrauben.  Positiv überrascht mich dass die Flaschen wirklich dicht bleiben, auch nachdem wir Wasser mit Kohlensäure eingefüllt haben.  Das hat man bei anderen Flaschen schon ganz anders erlebt.  In die Spülmaschine kann man sie ganz unbesorgt geben, das halten sie aus. Man kann sie dafür auch komplett zerlegen. (Die Deckel, der Verschluss und die Dichtung im Deckel können einzeln nachgekauft werden. Die ganze Flasche ist schadstofffrei und enthält keine Weichmacher.)

Wir nehmen sie gleich mit zum Kinderturnen. Die Mädels tragen ihre Flaschen ganz stolz selbst und nehmen etwa alle zwei Schritte einen Schluck. Wie gut dass sie 0,5 Liter fassen (also die Flaschen, die Kinder fassen mehr, mehrfach empirisch erprobt).  Das Kinderturnen überleben die Flaschen  ganz prima, nichts läuft aus und wir werden sogar  auf das Design angesprochen. Eine andere Mutter fragt ob es die Flasche auch mit Jungsmotiven gibt oder zumindest etwas neutraler. Ja, die gibt es. Mit Frosch drauf, zum Beispiel. Ich empfehle ihr einfach mal auf der Webseite von ISYbe vorbei zu schauen oder bei Facebook, dort gibt es noch viele andere Designs.

blogprinzessin

Inzwischen sind die drei Flaschen aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Seit wir die Flaschen auch bei den Mahlzeiten (außer ein Kind besteht auf einen Becher) einsetzen, muss ich gar nichts mehr vom Boden aufwischen.

 

P.S.: Auch Jungs haben ein Recht auf Einhörner!