Werbelinks enthalten

Guten Morgen,

ich habe euch auf dem Blog schon mein „Mama lässig“ Outfit vorgestellt und euch gezeigt was ich so ungefähr den ganzen Tag anhabe. Meine Kleider wenn ich hier vor dem Laptop sitze und meine Artikel für euch schreibe, Mails beantworte oder Themen recherchiere, kennt ihr daher schon.

Vor meinem Bürofenster werden die Blätter immer bunter und da dachte ich mir ich zeige euch mal eins meiner Herbst Outft Looks. So oder so ähnlich, dem Geldbeutel angepasst, laufe ich im Moment durch die Gegend. Meistens fröstelt es mich, und weil die Kinder noch klein sind tausche ich den Tee auf dem Bild durch einen Kaffee aus. Oder zwei. Oder auch noch einen dritten, wenn es sein muss.

schönes wochenende

Die Tasche auf dem Bild ist eine große, denn sind wir mal ehrlich: Wer von uns Mamas kann denn mit einer dieser Mini Täschchen aus dem Haus gehen? Ich brauche immer Platz für den halben Hausstand der Kinder. Windeln, Spielzeug, Getränke, Essen fürs 7. Frühstück. Außerdem mein eigener Beautykrempel, externer Akku…

Eine Jeans trage ich so gut wie immer, außer ich trage Schlafanzüge (oder nichts). 😉 Ich finde diese Hosen praktisch und grade im Herbst ist es toll das sie robuster sind. Nichts ist blöder als ein Herbst Outfit mit Laufmaschen.
Röcke und Kleider kommen hier im Moment in Frage,weil ich ständig darin friere. Außerdem haben wir mit unserem neuen Haustier so viel Aktion, das ein Kleidchen das nicht aushalt.

Der Pullover ist ein ganz tolles Basic Teil, davon habe ich tatsächlich ganz viele im Schrank. Ich finde solche Teile haben was zeitloses und sind ganz einfach zu kombinieren. Jeans anziehen und schwups fertig. Habt ihr auch solche Grundlagen im Kleiderschrank? Wohlfühlkleidung die immer geht?

Die Gummistiefel von Viking sind schon lange auf meiner Wunschliste. Hier auf dem Bauernhof kann ich sie auch gut gebrauchen, denn der Weg zum Briefkasten ist morgens etwas nass nur in Socken.

(Werbelinks enthalten)

Ohne Schal oder Tuch um den Hals, gehe ich ab Anfang Oktober nicht mehr aus der Tür. Nennt mich ruhig Frostbeule. Auch jetzt grade beim tippen dieser Zeilen habe ich ein Tuch um den Hals und die Füße auf meiner Wärmflasche liegen. Nachher wartet das ausmisten des Pferdestalls auf mich, ich lege mir besser langsam mal das passende Outfit dafür zurecht.

Und was macht ihr jetzt?

Alles liebe,
Katarina