Ich habe die letzten Tage nachgedacht und mir überlegt wie es möglich wäre ein schönes Weihnachten zu feiern ohne das man viel Geld ausgeben muss.  Grade zu Weihnachten werden wir Eltern wieder überhäuft mit Spendenaufrufen, Weihnachtsfeiern, Wichtelaktionen. Hier ein Kuchen für den Kinderbasar, dort „mal eben“ was spenden für den Weihnachtsmarkt der Gemeinde. Dort das sammeln in der Schulklasse für ein (verdientes!) Weihnachtsgeschenk für die Klassenlehrerin.

Hier meine 5 Tipps wie ihr ein schönes Weihnachten feiern könnt, ohne viel Geld auszugeben.

Zwillingsbabys mit Weihnachtsmannmuetzen auf dem Kopf

Festessen: Freunde und Familie zum Feiern an Weihnachten zu sich einladen. Das was zuerst teuer klingt, wird so viel günstiger wenn man es näher betrachtet. Wenn wir einladen, dann stellen wir normalerweise das Weihnachtsessen, die Getränke und den Knabberkram. Was aber wenn diejenigen die eingeladen werden, einfach etwas mitbringen?  Dann können alle sicher sein das es zumindest EIN Gericht gibt das alle mögen werden. Wir haben 2013 das so mit der Verwandschaft gemacht.  Omi und Opi brachten die Gans mit, Oma die Vorspeise und wir selbst haben uns nur noch um die Nachspeise kümmern müssen.

Geschenke: Ja, natürlich ist für die meisten unter uns Weihnachten nicht das Fest der Geschenke, sondern eher ein Fest mit der Familie oder das Fest zur Geburt Jesu. Jeder so wie er will. Fakt ist aber dass sich das mit den Geschenken in den letzten Jahrhunderten schon ein bisschen gefestigt hat. Jeder (außer vielleicht dem Grinch und  Ebenezer Scrooge) freut sich darauf Geschenke zu verschenken und Geschenke zu bekommen.  Was also tun, wenn da nicht viel Geld ist für Geschenke?

  •  Bei wirklich teuren Anschaffungen oder Wünschen lohnt es sich jeden Monat etwas wegzulegen. Okay das lohnt sich immer, aber ihr wisst was ich meine. Wenn man nur wenig Geld hat, dann kauft sich der ipod besser wenn man was gespart hat, als wenn man ihn auf einen Schlag bezahlen soll.
  • Mir hilft es immer zu überlegen ob das Geschenk was gewünscht wird auch jetzt grade Sinn macht. Ein Fahrrad zu Weihnachten? Wann soll denn damit gefahren werden? Das gleiche gilt für Rollschuhe oder Skateboards. (Bei Herzenswünschen ist das nochmal was anderes. Aber bei „einer von vielen Punkten auf dem Wunschzettel“ hilft es zu sortieren.)
  • Wickelt jedes noch so kleine Teil der Geschenke in Geschenkpapier ein. Ein Playmobilset besteht aus einem Fahrzeug und einem Männchen? Beide getrennt einwickeln! Kochgeschirr für die Kinderküche? Alles einzeln verpacken. Eure Kinder werden es lieben und das Gefühl haben MASSENWEISE Geschenke auszupacken. (Eure Teenager werden das vermutlich nicht mehr glauben, aber die wissen auch darüber Bescheid dass das Geld knapp ist.)

Weihnachtsbaum: Mir persönlich ist ein Weihnachtsbaum wirklich wichtig. Aber wenn das Geld ECHT knapp ist, dann schaut euch mal auf Pinterest um, dort gibt es ganz viele Ideen wie ihr einen Weihnachtsbaum im Haus haben könnt ohne dass ihr einen echten Baum kaufen müsst.

Entertainment am Weihnachtstag: Es muss nicht immer das Weihnachtsmärchen im Schlosstheater sein. Wie wäre es stattdessen sich am Weihnachtstag (24.) in den Pyjamas mit einer (geliehenen) DVD im Wohnzimmer zum Weihnachtsfilm schauen zu treffen? Alle, sogar die Eltern, mit Schlafanzug und Popcorn eingekuschelt auf der Couch. Klingt für mich viel verlockender als schick machen müssen und ins Theater gehen. Oder alle basteln zusammen noch schnell die letzte Weihnachtsdekorationen. Ein paar Papierschneeflocken für die Fenster vielleicht…

Freunde und Verwandte: Außerdem wäre es vielleicht gut enge Freunde und Verwandte mit denen man sich jedes Jahr zu Weihnachten „wirklich nichts“ schenkt (und dann doch was bekommt) über die Finanzlage zu informieren. Ja, es ist beschämend, aber angebracht. Wenn das Geld so knapp ist, dass ihr ECHT sparen müsst, weil ihr sonst Schulden macht dann werden es auch Freunde und Verwandte verstehen wenn sie dieses Jahr nichts bekommen.

 

Meine Leserin Nadine hat noch weitere Tipps für euch:

Wir kaufen Geschenke schon frühzeitig. Große Sachen auch gern gebraucht und dann deutlich vor Weihnachten, sonst ziehen die Preise so an. Auch beim Essen…man kann prima im Angebot kaufen und dann einfrieren. Und man sollte mit den Geschenken frühzeitig durch sein, sonst macht man Last-Minute-Shopping und das wird teuer.

Ach was auch hilft, ist ein Geldlimit zu setzen, gerade bei den Kindergeschenken. Wir selber machen ungefähr 50 Euro pro Kind…dafür gibt es eine ganze Menge. Freunde bekommen wie gesagt, was gehäkeltes. Man kann aber auch Cappuchino, Kakao selber machen und verschenken. Oder Backmischungen, Gewürzsalze…wenn man das noch schön verpackt, dann hat man gleich was. Und die Zwerge können sogar helfen.