Weihnachten 2015 bei uns

Am 23.12 klingelt der Wecker unbarmherzig schon um 7:00 Uhr. Marc und ich lächeln uns an und flüstern uns zärtlich zu:“ Scheisse, bin ich müde!

Wir einigen uns darauf, dass wir nur noch mal kurz die Augen wieder zu machen. Eine Stunde später wachen wir wieder auf. Heidewitzka, wieso verschlafen wir genau heute?

Marc und ich springen aus dem Bett und wecken die Kinder. Wir wollten eigentlich schon beim Einkaufen sein, denn um 12:00 Uhr kommt meine Mom damit Marc und ich noch das Pflegepony sauber machen können. Nachmittags erwarten wir Omi und Opi aus Berlin.
Wie gut dass wir gar nicht im Stress sind. Sehr besinnlich drängeln wir uns mit anderen bei Kaufland, noch besinnlicher kuscheln wir mit Fremden in der Kassenschlange bei Toys’R’Us. Denn natürlich fiel uns erst im letzten Augenblick auf dass Motti in der Summe viel mehr Geschenke bekommen wird als ihre Schwestern. Daher bekommen die beiden noch je ein Malbuch und eigene Filzstifte.

Kaum zu Hause angekommen, parkt auch schon Oma auf dem Hof und wir müssen gar nicht mehr die Jacken ausziehen. Ab zum Pony. Nachdem wir in Rekordzeit Pferdemist geschaufelt haben, springen wir noch bei EDEKA rein, denn wir brauchen noch ein Gewürz für unsere Gans, und das gibt es nur da. Ach ja. Die Gans müssen wir noch vom Bauern abholen.

Der Mann düst mit mir und dem Beifuß zur Sparkasse und dann zur Gans.
Zu Hause übernehmen wir wieder die Kids von Oma und schnaufen kurz durch. Kaffee! Inzwischen ist es 15:00 und gefühlt 5min später rufen Omi und Opi an dass sie in 30 min ankommen.

Also wuseln wir noch mal schnell durch die Farm und versuchen das gröbste Kinderchaos aufzuräumen. Marc muss los zum Nachtdienst und ich nehme fast gleichzeitig Opi und Omi in Empfang. Fast, denn als sie auf den Hof fahren tippe ich die letzten Worte zum Gewinnspiel. Nach dem Abendbrot verpacken wir die letzten Geschenke.

Der 24.12.2015 – Heiligabend

Am 24.12  flüstere ich leider nicht meinem Mann zu wie schön es ist dass Weihnachten ist, sondern werde von 3 Weihnachtsmädels mit Frühstückshunger geweckt . Ich bin noch immer müde, aber was mache ich nicht alles. Unten im Haus begrüßen uns Omi und Opi die sehr ausgeschlafen aussehen. Sie bieten an zum Bäcker zu fahren und Brötchen zu holen, was mich freut. Dann kommt Marc durch die Tür und bekommt einen dicken Weihnachtskuss und ich schaffe es mich anzuziehen und den Weihnachtsbaum zu schmücken.
Nach dem Frühstück machen sich die Männer ans Kochen und bearbeiten die Gans, die Kinder spielen mit Omi, und unüblich ruhig schleiche ich mich ins Badezimmer und drehe mir Löckchen. Make up gibt’s auch schon, denn wer weiß wann ich nachher wieder Zeit habe.

Nach einer gut genutzten Stunde (welch ein Luxus, eine ganze Stunde nur für mich im Badezimmer!), öffne ich mit Victorias Secret Angel Frisur und Full Face Make Up die Badezimmertür, ziehe mir Gummistiefel an und mache den Kaninchenstall sauber. Dann fahre ich den Mist mit der Schubkarre auf den Misthaufen. So glamourös ists bei uns.

Katarina und Marc unterm Weihnachtsbaum

Als ich fertig bin, hat Marc auch ein paar Minuten Zeit und wir bringen mit den Kindern unser Geschenk zu den Nachbarn. Diese freuen sich sehr und fragen ob mit der Gans alles geklappt hätte. (Wir hatten sie vor ein paar Wochen gefragt, und den Tip mit dem Bauernkollegen bekommen.)
Dann bekommen wir auch ein Geschenk, bedanken und und stiefeln zurück über den Hof Richtung Farm.
Zu Hause angekommen bekommen wir dann leider den Anruf dass meine Mom es nicht schaffen würde, sie müsse zu Hause bleiben denn ihre Bronchitis ist einfach noch zu schlimm. (Damit sie uns aber nicht zu sehr vermisst, habe ich ihr 9284693875 Fotos und Videos geschickt über den restlichen Tag verteilt.)

Marc widmet sich wieder der Gans, und ich widme mich den Kindern und ihren Outfits. Ein bisschen schick kann es an Weihnachten schon sein, finde ich. Auch wenn ich dieses Jahr nichts spezielles für sie gekauft hatte. Motti trägt ein schwarzes Kleid von „next“ und die Zwillinge Tüllröcke (die Marke habe ich leider vergessen.). Ich schmeisse mich in eine Bluse und Jeans, denn ein Kleid für den Anlass habe ich gar nicht. Kurzärmlig ist mir zu kalt.
Marc freut das sehr denn so kann er sich in ein blaues Hemd hüllen und wir sehen gut aus. 😉

Grade als ich in meine Jeans schlüpfe, höre ich auch schon das Patencousinchen und ihre Mama in der Küche.
Die Kinder spielen alle wie wild mit dem Patencousinchen (sie ist ihre Heldin, sie kann schon lesen!) und wir Erwachsenen trinken mit allen Kindern die wollen Kaffee und essen Kuchen, den Marc im Nachtdienst gebacken hat.

Danach machen wir unsere Bescherung. Es ist leider noch hell draußen, aber da Marc um 16:30 Uhr schon wieder zum Nachtdienst muss geht es nicht anders, und eigentlich stört das auch gar nicht das Weihnachtsfeeling.

Von dem Moment an als die Tür aufgeht und die Geschnenke ausgepackt werden, ist es bei uns nicht anders als in allen anderen Familien: Es wird gespielt bis zum Umfallen und mit einem glücklichen Grinsen fallen die Mädels in die Betten. Weihnachten ist super!

Weihnachtsbaum bei BlogprinzessinErster Weihnachtsfeiertag

Am 25.12.2015 warten wir wieder mit dem Frühstück, bis Marc von der Arbeit nach Hause kommt. Danach wird er ins Bett geschickt und erst wieder geweckt als Opa und Oma Sandkiste mit dem Auto auf den Hof fahren. Wir trinken alle zusammen Kaffee, unterhalten uns, essen noch etwas Kuchen und die Kinder packen weitere Geschenke aus. Da die Kinder aber inzwischen quengelig und müde sind, rauschen sie bald wieder ab und wir lassen den Rest des Tages ruhig angehen. (Marc verschwindet gegen 16:30 Uhr wieder in den Nachtdienst).
Zum Abendessen gibt es eine wunderbare Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch und nach angeregten Gesprächen fallen dann auch ich und die Schwies todmüde ins Bett.

Zweiter Weihnachtsfeiertag

Heute am 26.12.2015 frühstücken wir wieder alle zusammen bis Omi und Opi aus Berlin zum Aufbruch blasen. Sie müssen heute wieder in die Stadt zurück und Berlin ist ja nicht unbedingt um die Ecke. Marc schläft ein paar Stunden und ich setze mich an den Rechner. Die Kinder spielen und alles ist schön.
Bis zu dem Moment in dem ich entscheide mal eben im Badezimmer Pipi zu machen. 3 min., maximal.

„Mamaa! Nini und Wawi haben die Wand im Wohnzimmer angemalt. Mit Filzstiften!“.

Ich glaube ich bin noch nie so schnell gerannt, und denke mich trifft der Schlag. Beide Kinder stehen auf der Sofalehne und haben (wie sind sie da rangekommen?) Filzstifte in DUNKELBLAU in der Hand. An der Wand ein mindestens 0,5m x 0,5m großes „Kunstwerk“ aus Krickelkrakel.

Atmen. Atmen. Atmen.
Ich bin genetisch programmiert sie niedlich zu finden, ich bin genetisch programmiert sie niedlich….

Nach 10 mal ein und ausatmen gehe ich wieder und hole den Farbeimer aus dem Keller. Alpina Superweiß oder so. Wie gut dass wir in 30 min bei meiner Mom sein wollen. Pinseln, atmen und versuchen das scheißteure Sofa nicht mit Farbe zu bekleckern.
Motti schicke ich ins Schlafzimmer um ihren Papa zu wecken. Sie soll ihm auch sagen dass Nini und Wawi die Wand im Wohnzimmer angemalt haben.
In meiner Meditation aus Atmen und Pinseln male ich mir aus dass er mit einem großen Satz aus dem Bett springen, die Treppe runterrasen und mir beistehen würde.

Nach 10 min ist deutlich zu hören dass die Kinder ihn geweckt haben. Aber niemand fliegt mir zur Rettung meiner Nerven entgegen. Nach 15 min (und rufen meinerseits) kommt er die Treppe runter und sagt: „Wieso hätte ich denn da noch rennen müssen? Die Missetat war schon vollbracht“.

Männerlogik. XD Nicht falsch, aber nicht das was ich erwartet hatte.

Nach sechs Schichten Alpina Weißerweiß schimmern die blauen Krickellinien noch immer durch. Vielleicht gibt es morgen einen neuen Anstrich. Vielleicht warte ich auch auf das „Das ist Kunst das kann nicht weg“ Buch und lasse mir erklären wie ich DAS zur Kunst mache.

Kinder malen die Wand an

Oder wir streichen die Wand einfach dunkelblau.

Da uns langsam die Zeit davon rennt spüle ich nur noch schnell den Pinsel aus und räume den Farbeimer weg, während Marc die Kinder anzieht und die kleine Schafherde zum Auto treibt. Mäh….
„Dürft ihr Wände anmalen?“, rufe  ich.
„Neiiiin!“ schallt es mir aus drei Kehlen zurück.

Sie haben es verstanden, bis zum nächsten Mal. Ich stelle die Filzer noch ein bisschen höher.

Vielleicht auch auf den Dachboden.

By | 2017-06-25T17:03:06+00:00 26. Dezember 2015|Categories: Familienleben, Ich schreibe|5 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

5 Comments

  1. Monika Sommer 26. Dezember 2015 at 21:52 - Reply

    Hättest du doch einen Bilderrahmen drangehängt! Moderne Kunst mit barockem Rahmen oder so 😀

    • Katarina 26. Dezember 2015 at 23:55 - Reply

      Leider komplett übers Eck gemalt die guten.

      Mal sehen ob es morgen nach dem zweiten Anstrich noch da ist…..

  2. Mamamulle 26. Dezember 2015 at 22:17 - Reply

    Oh nein ihr Armen. So eine Missetat auch noch an Weihnachten 😀
    Aber hört sich trotzdem nach schönen Tagen bei euch an. Außer, dass dein Mann arbeiten musste :l

  3. Mel 26. Dezember 2015 at 22:25 - Reply

    Uuui das mit den bemalten Wänden kenne ich-bei uns war es Edding , der ging auch nach mehrmals anstreichen nicht weg , dann hab ich erfahren, dass es im Baumarkt so Stifte gibt, mit denen man einmal kurz über das Kunstwerk geht, dann nochmal weiß und weg ist es 🙂 aber ansonsten klingt das doch nach nem schönen Weihnachten. Liebe Grüße

  4. CaroSis 27. Dezember 2015 at 15:57 - Reply

    Ooh neeeein! So ein Stress und dann noch ein ungewolltes Kunstwerk an der wand???? vielleicht lag‘ s ja am ungewohnten Koffein ???? Zitat: “ und wir Erwachsenen trinken mit allen Kindern die wollen Kaffee und essen Kuchen, den Marc im Nachtdienst gebacken hat.“

    Nein, Scherz. Vermute ja mal ganz ganz stark, dass die Kids natürlich nur Kuchen bekommen haben ????
    Jetzt erstmal ein paar Tage entspannen, bis der nächste feiertagswahnsinn ausbricht…wie läuft denn Silvester mit deinen 3 Kids ab? Halten sie schon so lange bis 24 Uhr durch, oder hast du den Luxus Silvester vorverlegen zu dürfen? Ich find dieses gezwungene rumgesitze und gewarte auf Punkt Mitternacht immer so anstrengend…am liebsten würd ich ja mal alle Uhren im Haus vorstellen????

Leave A Comment