Frohes Neues Jahr

Silvester

2016 Willkommen.

10 Dinge die ich 2016 unbedingt umsetzen will

  1. Die Wand im Wohnzimmer nochmal überstreichen.
  2. Mich endlich entscheiden ob ich eine Wand in meinem Arbeitszimmer neu anstreichen möchte oder nicht. Ich schiebe das schon seit einer Weile vor mir her und kann mich nicht entscheiden. Eigentlich liebe ich die Farbe weiß und all ihre Schattierungen, aber 2015 hat mir gezeigt dass andere Farben auch ganz toll sein können.
  3. Euch unser umgestaltetes Kinderzimmer zeigen. Es ist keine riesige Veränderung sondern nur ein paar kleine Details. So wie in den meisten Familien. Wer hat schon das Geld um mal eben das Kinderzimmer radikal zu verändern. Auch spiele ich einerseits mit dem Gedanken, ob Motti ein halbhohes Hochbett bekommen soll, andererseits lese ich Horrorstorys. Sie schläft im Moment eh mit allen anderen in unserem Familienbett. Da kann das Hochbett vielleicht noch warten.
  4. Einen konkreten Bauplan für das Familienbett machen. Denn wenn wir mal ehrlich sind und auch wenn ich mein Bett gerne wieder hätte: So schnell wird sich das vermutlich nicht mehr ändern. Wenn ich drin liege und akzeptiert habe dass es jetzt eben unser aller Bett ist und nicht mehr das Ehebett, dann ist’s sehr schön und ich genieße das Kuscheln mit meinen Mädels.
  5. Wieder mit Blogilates weiter machen. Daraus wird aber erst im Frühjahr oder im Sommer etwas. Da ich auf keine Bikinifigur hinarbeiten will, reicht das völlig um einfach Spaß an der Bewegung zu haben. Nicht jeder mag die Videos von Cassey, und ich glaube auch dass ihre Ernährungstipps eher kritisch zu sehen sind, aber ich mag die positive Energie die sie in ihren Videos ausstrahlt und den ganz typischen US-amerikanischen Vibe. (Mein Mann dagegen hat nur einmal reingeschaut und will nie wieder gucken müssen. XD)
  6. In den letzten Tagen habe ich Meditation für mich entdeckt, nur ganz kurze 4min. Aber das sind genau die 4min die noch in meinen Alltag rein zu quetschen sind und die möchte ich unbedingt weiterhin haben. Dazu ist hinzuzufügen, dass ich bisher immer zu ungeduldig für Meditation war, aber ich glaube hier kann ich mich besser drauf einlassen weil die Rebekha mir so sympatisch ist.
  7. Endlich mal zu dem ominösen „Müttertreffen“ hier bei uns im Dorf gehen, zu dem ich eingeladen worden bin. Offenbar treffen sich da die Hausfrauen des Ortes und die Kinder können spielen. Leider habe ich vergessen welche Uhrzeit das sein soll. Ich glaube nur zu wissen wo die Frau wohnt die mich eingeladen hat. Zur Not nehme ich all meinen Mut zusammen und klingele die Straße durch. Hoffentlich wohnt sie in Nummer eins oder zwei.
  8. Mir mal was anderes zum Frühstück für mich überlegen. Ich esse eigentlich immer Aufbackbrötchen mit Käse. Immer. Der Käse ist der stinkigste Stinkekäse den die Käsetheke zu bieten hat. Und ich liebe ihn! Aber vielleicht sollte ichnächstes Jahr mal etwas neues probieren. Was frühstückt ihr denn so? Smoothies? Vielleicht sogar diese Dinger mit Grünkohl?
  9. Ich will mir einen konkreteren Redaktionsplan für den Blog machen. Denn zu 99% blogge ich immer frei von der Leber weg. Was schön ist, aber es sorgt auch dafür dass meine Muse mich (am besten) 365 Tage im Jahr küssen muss.
  10. Nicht mehr so viel „Ich komme gleich“ sagen wenn ich meine: „Ich bin total beschäftigt und MAG noch nicht.“

Willkommen 2016, ich bin gespannt was du uns bringst!

By | 2017-03-14T14:44:11+00:00 1. Januar 2016|Categories: Ich schreibe|16 Comments

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

16 Comments

  1. Sari 1. Januar 2016 at 12:20 - Reply

    Blogilates will ich hab März auch wieder angehen….dringend!!!

    • Katarina 1. Januar 2016 at 12:21 - Reply

      Aber du warst schwanger und hast ein Baby bekommen. Das ist der beste Grund nicht weiter auf Cassys Programm zu hören.

      Ich freue mich wenn wir dann im März gemeinsam schwitzen. 😀

  2. Birgit 1. Januar 2016 at 12:22 - Reply

    Was sind denn das für Horrorstories über Hochbetten?
    Mein Großer hat eins und das einzige Problem das wir damit haben ist, dass der Mini schon allein draufkommt.

    • Katarina 1. Januar 2016 at 12:25 - Reply

      Hallo Birgit,

      normalerweise höre ich ja auch nicht auf diese Horrorstorys. (Letztens erst gehört das Kinder nicht Trampolin hüpfen sollen weil dann ihre Organe gestaucht werden. -Unser Kinderarzt sagt das ist Quatsch-)

      In Bezug auf Hochbetten habe ich gelesen das da Kinder gerne im Schlaf sich über diesen Rausfallschutz wurschteln und dann rausfallen. Ein Fall sogar mit oben einschlafen und unten doof aufkommen und querschnittsgelähmt sein.

      Andererseits muss das vermutlich der Fall 1:100000000000 gewesen sein.

      Wie alt ist dein Mini? Meine Minis sind 2,5 Jahre alt.

      • Birgit 1. Januar 2016 at 12:35 - Reply

        Der Mini ist 15 Monate. Er ist allerdings auch nicht ohne mich im Kinderzimmer.

        Unser Großer hat das Bett seit er 2 ist. Er wühlt ziemlich. Aber es hat noch nie auch nur ein Arm über dem Schutz gehangen. Am Anfang hatte er noch so einen Tunnel, aber das ist Mütterquälerei beim Laken-Wechseln. ;-P
        Und er schafft das Runterklettern sogar im Schlaf.
        Ich muss zugeben, hätte ich damals gewusst, dass er schlafwandeln wird, dann wäre die Entscheidung pro Hochbett nicht gefallen.

  3. Birgit 1. Januar 2016 at 12:38 - Reply

    Und was ich sagen wollte: man denkt nun mal über die Horrorstories nach. Ob man am Ende daran glaubt oder nicht- es geht um die Kinder, da ist es normal, dass man sich Gedanken darüber macht.

  4. Claudi 1. Januar 2016 at 13:20 - Reply

    Hey!
    Ich wünsche Dir ein erfolgreiches, glückliches Neues Jahr und hoffe, dass Du am Jahresende Deine Liste abhaken kannst. 🙂

    Probier doch mal Rührei mit Gemüse zum Frühstück… das esse ich immer. 😉

    Viele Grüße,
    Claudi

  5. Michelle 1. Januar 2016 at 15:31 - Reply

    Wir haben auch Hochbetten seit die Kinder ca 2 sind… Und zwar richtig hohe wie beim Stockbett. Rausgefallen ist noch keiner. Ich kann dir gern mal ein Bild schicken wie hoch die sind. Zur Not leg doch unten eine Matratze davor wenn du dann beruhigter bist.

  6. JesSi Ca 1. Januar 2016 at 15:54 - Reply

    Mein Herz,

    weißt Du was 2015 besonders war? Das Du mich weiterhin begleitet hast und das wir sogar gemeinsam ein Stück unsere Weges gehen. Du bist wieder ein Mensch, bei dem es sich bestätigt, dass Entfernung überhaupt gar nix mit Freundschaft zu tun haben muss und mit Dir fühle ich mich in meinem Leben ein ganzes Stück weniger einsam und verstandener.
    Ich schließe Dich in meinem Herzen ein, denn der Weg dorthin war eine Einbahnstraße!!!! Tja, das darfst DU nun hinnehmen, denn dagegen kannst Du gar nix machen.

    Kata, ich hab Dich lieb und bin froh, das es Dich gibt!!
    JssSi Ca

    P.S. 2016 wird grandios!!!! Warum? Weil wir UNS haben!!!!! Weil wir wissen, was wir wollen und weil wir hart dafür arbeiten. Gerne und zusammen!! Wir zwei – mit den Mädels!

  7. GradGedacht 1. Januar 2016 at 19:23 - Reply

    Das ist der Meditation habe ich mir auch vorgenommen! Oder einfach mal mit Yoga anfangen 😉

  8. Susanne 1. Januar 2016 at 20:37 - Reply

    Das hört sich doch gut an. Und zum Frühstück: Wie wäre es mit Frischkornbrei? Abends geschrotetes Korn einweichen, morgens mit Joghurt/Sahne/Obst/Honig verfeinern. Immer wieder anders, macht super satt und gibt Energie

  9. Jenny 1. Januar 2016 at 21:49 - Reply

    Tolle Vorsätze und weißt du was mich am meisten freut? Sie sind so unglaublich aus dem Leben heraus! Kennt das nicht jeder, dass er eine Entscheidung ewig lang vor sich herschiebt, bis man sie dann endlich mal angeht? Ich denke schön! Hab ein tolles Jahr!
    Liebe Grüße Jenny

  10. saxy-meli 2. Januar 2016 at 22:31 - Reply

    Frohes Neues Jahr! Ich frühstücke immer Vollkornbrot, darauf kommen entweder Lachs mit Meerrettich oder Käse (alle Sorten, auch mal Handkäse).

  11. CaroSis 2. Januar 2016 at 22:33 - Reply

    Super to do Liste!
    Hier meine eher standardmäßige Liste…also sowas wie es eher jeder hat😁
    Meine Vorhaben fürs neue Jahr:

    1.)Mehr aufräumen, mehr kochen, weniger Geld für deko raushauen…also alles in allem ne bessere Hausfrau werden..
    2.) gesünder essen, nicht mehr in fast Food Tempel gehen (erledigt sich, wenn 1b eingehalten wird😄)
    3.) weniger Fernsehen ( erledigt sich auch von selbst, s. 1. )
    4.) nicht mehr so viel meckern, eher mal das ansonsten „letzte Wort“ runterschlucken
    5.) generell netter sein…
    6. ) so alle 3 Monate vielleicht mal am we rausgehen, wäre eine Steigerung von 100%…also anders formuliert: geselliger sein
    7. ) im Buchladen überlegen, ob das Buch jetzt wirklich UNBEDINGT gekauft werden muss…lieber von bekannten mal ausleihen…
    8. ) nicht mehr alle Leute mit hochzeitsvorbereitungen nerven
    9.) weniger neidisch auf andere sein…Leitspruch: nicht alles was glänzt ist Gold
    10.) mich kürzer fassen, wenn ich was erzähle…ich hab den Hang dazu Mega weit auszuholen, so dass am Ende meines Gelabers keiner mehr weiß was ich eigentlich wollte 😆

  12. CaroSis 2. Januar 2016 at 22:34 - Reply

    So…kürzer fassen war ja schon mal nix mit dem ellenlangen post😝

  13. Silvester 2016 - Blogprinzessin 31. Dezember 2016 at 17:20 - Reply

    […] habe ich bemerkt, dass ich eigentlich am 1.1.2016 eine Liste gemacht habe mit Dingen die ich *hust* UNBEDINGT umsetzen wollte. Äh…ja ich schaue mal wie schnell […]

Leave A Comment