Tassen marmorieren mit Nagellack

Ein ganz heißer Trend ist es im Moment mit Nagellack Tassen zu marmorieren.  Als ich davon hörte, dachte ich das sei ein Scherz und würde niemals funktionieren.  Also musste ich es ausprobieren.  Aber seht selbst.

Tassen marmorieren, folgendes braucht ihr

Tassen marmorieren mit Nagellack

  • Tassen (diese gab es günstig bei IKEA)
  • Nagellack (nicht ganz so günstig von Essie, ich hatte keine anderen im Haus) geht auch mit jedem anderen Farbnagellack. KEINE Crackle Lacke oder Gitterlacke verwenden. Das wird nur Murks.
  • Eine Schüssel (die danach auch gerne weg kann) mit Wasser.
  • Küchenrolle zum Abtropfen
  • Zahnstocher

Tassen marmorieren mit Nagellack

Als erstes schüttet ihr etwas von eurem Nagellack in das Wasser, bei  mir war es einfach kaltes Wasser es finden sich aber im Netz auch Tutorials die auf warmes Wasser schwören. Geht also locker mit beidem. Ihr schüttet einfach so viel Nagellack ins Wasser bis ihr nicht mehr ertragen könnt diesen zu verschwenden meint das es genug ist. Nicht erschrecken wenn ihr auf dem Wasser nur graue Schlieren seht, das wird auf eurer Tasse wieder farbig. Versprochen. Generell gilt: Je weniger Farbe ihr benutzt, desto mehr Pastelleffekt auf euerer Tasse.

Als nächstes, verwirbelt ihr VORSICHTIG mit dem Zahnstocher die Farbe im Wasser. Damit erzeugt ihr ein bisschen das Muster was nachher auf eurer Tasse zu sehen ist. Nicht zu doll rumschwurbeln. Sonst habt ihr nachher Löcher in eurem Design, weil der Nagellack gerissen ist. Schön sachte schwurbeln.

Tassen marmorieren mit Nagellack

Dann ist es soweit, ihr haltet eure Tasse am Henkel fest und lasst sie langsam zu Wasser. Profis versuchen dabei noch eine leichte Drehung nach rechts oder links damit besonders viel Lack auf der Tasse landet.  Mit dem Zahnstocher entfernt ihr beim rausheben noch leichte Reste die kleben bleiben wollen.  Theoretisch könnt ihr diesen Schritt dann mehrmals hintereinander durchführen, ab einer gewissen Anzahl von Schichten braucht die Tasse dann allerdings eine lange Weile zum trocknen. Außerdem platzt der Lack dann leichter ab.
Tassen marmorieren mit Nagellack

Wenn ihr fertig seid, stellt ihr eure Tasse am besten auf dem bereitliegenden Küchentuch ab und lasst es mindestens über Nacht trocknen.

FERTIG!

Tassen marmorieren mit Nagellack

Natürlich sind die marmorierten Tassen nicht 100% gesund, sondern ihr solltet darauf achten nicht an der Stelle zu trinken wo der Lack eure Lippen berührt.

Mit meinen habe ich noch nicht ausprobiert ob sie Spühlmaschinenfest sind. Googelt man, findet man widersprüchliche Aussagen. Die einen sagen „Ja“ die anderen „Nein“.  Sicherheitshalber würde ich sie erstmal nur per Hand spülen.

Habt ihr schon einmal Tassen marmoriert? Was sind eure Erfahrungen?

 

By | 2017-06-25T17:03:04+00:00 6. Februar 2016|Categories: Do it yourself|8 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

8 Kommentare

  1. SaritLovesLife am 6. Februar 2016 um 09:31 Uhr- Antworten

    Man kann doch aber sicher den Lack haltbarer und „trinksicher“ machen, indem man ihn mit klarem, geschirrgeeignetem Sprühlack fixiert! Sieht auf jeden Fall hübsch aus!

  2. Conny am 6. Februar 2016 um 09:41 Uhr- Antworten

    Und wenns scheiße aussieht, kann Nagellackentferner es wieder richten 😀

  3. Alicja am 6. Februar 2016 um 12:41 Uhr- Antworten

    Die Idee mag ich 🙂 Ich hab hier noch zwei weiße langweilige Tassen…. ich glaub das probiere ich mal aus!

    Danke dafür!

  4. Frida Mercury am 7. Februar 2016 um 13:17 Uhr- Antworten

    Der schöööööne Essie verschwendet rabäääh!! 🙂 Nee sieht toll aus aber den Essie würd ich nie nehmen!

  5. Mama in Hamburg am 7. Februar 2016 um 17:21 Uhr- Antworten

    Sieht super aus. Wenn man das irgendwie trinksicher machen kann, dann probieren ich das auch mal.

  6. Alex am 7. Februar 2016 um 18:40 Uhr- Antworten

    Das sieht ja super aus 🙂
    Denkt man gar nicht dass es Nagellack ist.

  7. Sandra Dietzel am 11. Februar 2016 um 16:52 Uhr- Antworten

    Was für eine coole Idee!!! Ich bin echt begeistert und muss das probieren. Liebr Grüße zum Donnerstag

  8. WeeklyHeldenVIEW #08 | Heldenhaushalt am 22. Februar 2016 um 10:00 Uhr- Antworten

    […] Fundstücke – Häkelanleitung für ein Stirnband –  DIY Indoorsand – DIY Korkuntersetzer – Drache aus Pfeifenputzern – Handherzen zum Valentinstag – Cheesecake Muffins mit Blaubeertopping – Tassen marmorieren mit Nagellack […]

Kommentare