Fingerfarben für Kinder ohne Sauerei

Fingerfarben für Kinder

In meinem „Alltag bei uns“ zeigte ich euch letztens ein Foto von unseren „Fingerfarben ohne Sauerei“. Eigentlich eine Idee die nur aus der Not heraus geboren ist, denn ich hatte -kurz vor dem Abendessen- einfach keine Lust mehr die Kinder noch großflächig aus Fingerfarbe zu ziehen. (Und vom Küche putzen danach ganz zu schweigen).

Die Idee kam bei euch so gut an, dass ich gefragt wurde wie das ganze funktioniert. Das möchte ich euch heute zeigen.

Fingerfarben für Kinder (ohne Sauerei), folgendes braucht ihr

  • Eine „Ziplock“ Tüte. Die findet ihr bei den Gefriertüten im Supermarkt. Wenn ihr nicht so viel Geld ausgeben wollt, könnt ihr auch in den 1€ Läden schauen, die haben die Tüten meist auch.
  • Ein weißes Blatt Papier, welches in eure Tüte passt. Bei mir war es ein DIN A4 Papier.
  • Acrylfarbe (unsere ist von Baker Ross), oder Fingerfarben welche ihr daheim habt.
  • Kleinkind(er) die damit spielen sollen. 😉

Fingerfarben für Kinder, ohne Sauerrei.

Als nächstes legt ihr das Blatt Papier IN die Ziplock Tüte. Bei A4 funktioniert es am besten wenn ihr das Papier ein bisschen einrollt und dann in der Tüte wieder ausrollt.

Als nächstes macht ihr mit der Farbe (oder den Farben eurer Wahl) Farbhäufchen auf das Papier. Nicht zu wenig Farbe nehmen!! Danach verschliesst ihr die Tüte mit dem Zipper und reicht die Tüte eurem Kind.

Vielleicht wird es erst etwas verständnislos schauen (wie meine) dann könnt ihr mit dem Finger auf der Tüte ja ein bisschen „vormalen“ bis das Kind verstanden hat worum es geht. Es hilft auch zu erklären (wenn sie motorisch schon so weit sind) das die Zippertüte bitte NICHT wieder geöffnet wird. Sonst hat man nämlich doch wieder die Sauerei an den Hacken.

Fingerfarben ohne kleckern

So kann das dann aussehen 🙂

Wenn ihr die Kunstwerke danach aufbewahren wollt, weil ihr vermutet das euer Kind der nächste Picasso oder van Gogh wird, dann solltet ihr nicht zu viel Farbe (!!)  nehmen und über Nacht die Tüte öffnen. Eventuell auch vorsichtig reinfönen. Ansonsten könnt ihr das Papier in einem unbeobachteten Moment aus der Tüte entfernen und der Rundablage zuführen. Wenn ihr die Tüte auswascht, ist sie danach bereit für eine neue Runde „Fingerfarben ohne Sauerei“.

Viel Spaß und viel Erfolg!

By | 2017-06-25T17:03:04+00:00 19. Februar 2016|Categories: Basteln mit Kindern|8 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

8 Kommentare

  1. Jasmin Schuster am 19. Februar 2016 um 14:24 Uhr- Antworten

    Vielen vielen lieben dank, du hast es nicht vergessen ???? das wird doch am Wochenende direkt ausprobiert!

    • Katarina am 19. Februar 2016 um 17:07 Uhr- Antworten

      Liebe Jasmin,

      neiiin! Solche Wünsche vergesse ich doch nicht. 🙂

      Ich hoffe es macht euch genauso viel Spaß wie uns.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  2. Mama Maus am 19. Februar 2016 um 20:01 Uhr- Antworten

    Hallo Katarina,

    Die Idee ist genial. Die sollest du dir patentieren lassen.

    Vielen Dank, dass du sie mit uns geteilt hast.

    Viele Grüße
    Mama Maus

    • Katarina am 19. Februar 2016 um 21:25 Uhr- Antworten

      Hallo Mama Maus,

      freut mich sehr das die Idee bei euch so gut ankommt!

      Viele Grüße,
      Katarina

  3. Karin am 19. Februar 2016 um 21:40 Uhr- Antworten

    Is ja klasse!!! Muss ich demnächst auch ausprobieren! Bin jetzt schon gespannt auf die Gesichter.
    Danke f den Tipp!
    LG Karin

    • Katarina am 19. Februar 2016 um 22:11 Uhr- Antworten

      Liebe Karin,

      das freut mich.

      Viele Grüße,
      Katarina

  4. Kerstin am 20. Februar 2016 um 20:51 Uhr- Antworten

    Hätte ich eine Zipptüte im Haus würde mein Kleiner direkt morgen probieren dürfen. Genau das Richtige bei dem Wetter! So muss es bis nächste Woche warten. Vielen Dank!

  5. Mamamulle am 4. Januar 2017 um 17:50 Uhr- Antworten

    Das ist ja eine witzige Idee.

Kommentare