Wie bekommt man Zwillinge

Wie bekommt man Zwillinge? Kann ich das beeinflussen?

Vorab: Es gibt zwei Arten von Zwillingen, die eineiigen (monozygotisch)  und die zweieiigen (dizygotisch). Meistens nennt man aber beide Arten von Zwillingen einfach nur „Zwillinge“.

Wie entstehen eineiige Zwillinge?

Eineiige Zwillinge entstehen aus einer Eizelle, die sich nach der Befruchtung durch eine Samenzelle in zwei gleiche Teile teilt. Beide Teile umfassen das genetisch identische Material. Weil die Kinder genetisch identisch sind, haben sie die gleiche Haar- und Augenfarbe und eine identische Blutgruppe. Sie sehen sich ähnlich. Allerdings müssen eineiige Zwillinge nicht hundertprozentig gleich aussehen. Minimale Abweichungen sind okay.

Spielt Vererbung eine Rolle?

Es ist bei eineiigen Zwillingen noch nicht geklärt welche genetische Komponente für die Teilung einer Eizelle verantwortlich ist.

Anders ist es bei zweieiigen Zwillingen, dort gibt es die Chance das sich in einem Zyklus zwei Eizellen auf den Weg machen. Man nennt dies einen „doppelten Eisprung „. Dieser doppelte Eisprung, kann genetisch von der Mutter auf ihre Tochter vererbt werden. Das bedeutet das Töchter von Müttern die selber digozytischer Zwilling sind, oder welche geboren haben, größere Chancen haben Zwillinge zu bekommen.

Dieses Gen können die Mütter an ihre Söhne vererben, welche diese genetische Komponente an ihre Töchter weitervererben. In diesem Fall überspringt die Veranlagung zu zweieiigen Zwillingen eine oder zwei Generationen.

Andere Faktoren die eine Zwillingsschwangerschaft begünstigen

  • Alter der Frau
    • Zwischen 30-35 Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit eines doppelten Eisprungs.
  • Frühere Geburten
    • Je häufiger eine Frau schwanger gewesen ist, desto wahrscheinlicher sind Zwillinge.
  • Etwas besonderes essen oder trinken
    • Tut mir leid, rein wissenschaftlich gesehen gibt es nichts was man essen oder trinken kann um eine Zwillingsschwangerschaft herbeizuführen. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist allerdings immer förderlich, wenn ein Kinderwunsch besteht.
  • Mondphasen
    • Nein, auch Sex in einer bestimmten Mondphase führt (nach aktuellem Forschungsstand) nicht zu einer höheren Wahrscheinlichkeit Zwillinge zu bekommen.

Wie entstehen eineiige Zwillinge?

Die Geschichte fängt wie mit jedem Baby an. Am Anfang verschmelzen Ei- und Samenzelle und bilden eine befruchtete Eizelle. Diese teilt sich, was zu zwei Zellkernen und pipapo führt. Zwei befruchtete Eizellen entstehen, die erblich gleich sind. Nur 1/4 der eineiigen Zwillinge sind „gespiegelt“. Das bedeutet das beide die gleichen „Merkmale“ haben auf unterschiedlichen Seiten. Der eine ist Rechts-und der andere Linkshänder. Innere Organe wie beispielsweise der Blinddarm können auf unterschiedlichen (der gegenüberliegenden) Seite liegen, was auf eine späte Teilung der befruchteten Eizelle zurückzuführen ist.

Beide Kinder müssen nicht unbedingt 100% gleich sein, obwohl sie genetisch identisch sind. Das liegt beispielsweise daran, dass ein Baby im Bauch mehr Platz hatte als das andere. Oder das ein Baby während der Geburt etwas anderes erlebt als das andere Baby. Natürlich spielt auch die gesundheitliche Verfassung nach der Geburt eine Rolle. Braucht einer eine Operation und der andere Zwilling nicht. All das beeinflusst diese Kinder nachhaltig.

Auch eineiige Zwillinge können mehrere Fruchtblasen haben, das hängt davon ab wann sich die befruchtete Eizelle geteilt hat. Geschieht dies recht schnell, hat jedes Baby seine eigenen Eihäute und Plazenten. Die Plazenten können jedoch miteinander verwachsen sein wie bei zweieiigen Zwillingen.

Teilt sich die Eizelle später, sind die Plazenta und die äußeren Eihäute normalerweise schon gebildet und beide Babys müssen sich diese teilen. Allerdings haben beide Babys ihre eigenen inneren Fruchtblasen. Dies ist sie häufigste Form bei eineiigen Zwillingen.

Tritt die Teilung noch später ein, teilen sich die Babys sowohl die Fruchtblase, als auch die Plazenta. Beide Babys schwimmen also im selben Fruchtwasser.

Wie entstehen zweieiige Zwillinge?

Dieses Mal werden zwei Eizellen von zwei verschiedenen Samenzellen befruchtet. Was wieder zu zwei befruchteten Eizellen führt. Diese sind allerdings nicht mehr genetisch gleich, sondern ähneln sich nur noch wie normale Geschwister. Es sind zwei Babys die zufällig zur gleichen Zeit in der Gebärmutter wohnen. Zweieiige Zwillinge.

Diese Art von Zwillingen teilen nur 50% des genetischen Materials, und sehen sich daher nicht so ähnlich wie eineiige Zwillinge.

 

Wie bekommt man Zwillinge? Wie entstehen Zwillinge? In meinem Artikel habe ich es ganz einfach erklärt.

Wie entstehen eigentlich Zwillinge?

By | 2017-03-14T14:24:50+00:00 19. April 2016|Categories: Zwillingslexikon|Tags: , |4 Comments
Anzeige

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

4 Comments

  1. Cecilia 21. April 2016 at 00:56 - Reply

    Sehr wichtige und ausserordentlich gute Information. Danke vielmals.

  2. […] gute Texte, das kann bedeuten: qualitativ gut oder […]

  3. […] Wenn man in der Familie Zwillinge hat (Opa war auch ein Zwilling, beispielsweise) und diese sind ZWEIEIIG, dann ist das ziemlich sicher basierend auf einer genetischen Vorbelastung passiert. Wenn man mal Kinderwunschbehandlungen aussen vor lässt. Dort werden meist zwei befruchtete Eizellen eingesetzt, und dann „passieren“ recht häufig zweieiige Zwillinge. […]

Leave A Comment

Anzeige