Was schon wieder eine Woche rum? Na dann los gehts. „Alltag bei uns“ steht auf dem Redaktionsplan.

Freitag – Auf zur denkst

Freitagmorgen fing ich tatsächlich an ein bisschen nervös und vorfreudig zu werden, denn Jessica und ich durften mit den Redakteuren der Eltern Blogs zusammen nach Nürnberg zur denkst Elternbloggerkonferenz fliegen. Eine verdammt tolle Veranstaltung mit mehr als 100 Teilnehmern organisiert von Sven und Susanne. Die beiden haben wirklich einiges auf die Beine gestellt.

denkst die Elternbloggerkonferenz in Nürnberg

Unser Flieger sollte in Hamburg um 17:00 Uhr starten, daher konnte ich noch den ganzen Morgen gepflegt rumschlunsen. Gegen 13:00 Uhr fing ich an den Koffer zu packen und die Mädels freuten sich auf ihr Papa-Wochenende.

Mein Mädchen sitzt auf Papas Schultern und freut sich

Meine Mutter fuhr mich netterweise zum Flughafen, dorthin brauchen wir von der Farm etwa 40min. Ansonsten hätte ich mit den Öffentlichen fahren müssen, was gut und gerne 2 Stunden oder mehr gedauert hätte. Am Flughafen angekommen, wartete ich auf Jessica und dann gingen wir beide zum Check-in um unsere Tickets zu bekommen. Lustigerweise standen wir mit den gleichen Papieren an zwei verschiedenen Schaltern. Während Jessicas Mitarbeiter nett und freundlich erklärte was wie sein müsste, brummelte mich meiner an. Eine Auskunft zu welchem Gate ich müsste bekam ich nicht, sondern nur wortlos das Ticket überreicht.

Mein Koffer am Flughafen in Hamburg.

Nachdem ich beim Sicherheits Check-in auch den Test auf Sprengstoff überstanden hatte, (war doch nur ne ganz normale Jeans, so ein Glück. 😉 ) trafen wir auf die anderen Teilnehmer unserer Denkst-Reisegruppe. Begleitet wurden wir von Anja, Thorsten und Rosa welche wirklich ganz vorzügliche Reisegenossen sind und mit denen ich immer wieder unterwegs sein möchte.

Von Hamburg ging es mit dieser schnuckligen Propellermaschine Richtung Süden.

Unser Flugzeug von Air Berlin nach Nürnberg war eine Propellermaschine.

In Nürnberg gelandet machte ich gleich im Hotel Bekanntschaft mit dem Bayrischen Meldegesetz, da ich das noch nie hatte das ich irgendwo in einem Hotel nach meinen Daten gefragt wurde, fand ich es ganz lustig. So als Hamburgerin in Bayern. Nachdem ich eingecheckt hatte (ja das geht auch wenn man aus dem Norden kommt 😉 ) und uns alle im Hotelzimmer frisch gemacht hatten ging es in ein nettes Restaurant. Man waren die Burger lecker. Nach vielen guten Gesprächen, dem einen oder anderen Getränk und noch mehr Gelächter ging es (viel zu spät) für uns wieder Richtung Hotel. Da am Samstag ein voller Tag auf uns wartete beschlossen Jessica und ich ins Bett zu gehen und zu schlafen.

Samstag auf der Elternbloggerkonferenz denkst

Die Eröffnungsrede von Sven Trautwein und Susanne bei der Denkst Elternbloggerkonferenz in Nürnberg

Samstag startete die Konferenz schon gegen 8:00Uhr mit herzlichen Willkommensgrüßen von Susanne und Sven, die Stimmung war schon vor dem ersten Vortrag super. Da ich unbedingt noch einen Kaffee haben wollte, schwänzte ich doch glatt den ersten Vortrag des Tages. Danach ging es aber auch für mich los mit „Wie mache ich eine Welle im Internet“ von der mir hoch geschätzten Christine Finke von Mama arbeitet. Sie erklärte uns was passiert wenn man ein  Thema im Internet lostritt (z.B wenn man kurz die Bundesjugendspiele abschaffen will), wie sich das Interesse aufbaut und auf was wir achten sollten, wenn uns das auch einmal passiert.  Während des Vortrags wurde kurz über Twitter (von Tollabéa) vorgeschlagen eine La-Ola-Welle am Ende des Vortrags zu machen. Béa saß vorne links, ich ganz hinten rechts dazwischen sagten/schrieben auch noch ein paar Leute „Ja!“ und schon gab es am Ende des Vortrags einer prima Welle. So muss das.

Der Sessionplan der denkst mit Speaker wie Christine Finke, das nuf und Tollabea

Nach „Wie mache ich eine Welle im Internet“ hörte ich Tollabéa zu wie sie über Markenbildung sprach, ein hochinteressantes Thema mit ganz viel Leidenschaft vorgetragen. Béa eben. So viel Energie und „Einfach mal machen!“ haben ich bisher selten bei einer Person bemerkt.

Zwischendurch traf ich mich mit ganz vielen Menschen (zum Beispiel mit Tomma) , einige sprachen mich an (z.B What Leo Loves oder Cuchikind) andere sprach ich an (Landfamilie und Minimenschlein). Hier auf dem Foto seht ihr mich mit Dominika von „From Munich With Love“ einer total lieben Bloggerkollegin die ich euch wärmstens ans Herz legen kann.

Dominika von From Munich with love und Katarina von Blogprinzessin auf der Elternbloggerkonferenz Denkst

Nach dem Mittagessen war unser Panel dran. In einer mittelgroßen Runde sprachen Rosa, Anke und Thorsten darüber wieso die Eltern mit Bloggern zusammenarbeitet. Jessica und ich ergänzten dann die Runde damit das wir darüber sprachen wie es denn so ist, zwischen dem Online Team. (Antwort: Ich persönlich finde es super.)

Die ELTERN und die ELTERN Blogger Katarina Fiebelkorn und Jessica Schonk sprechen über ihre Zusammenarbeit auf der Elternbloggerkonferenz Denkst

Mein persönliches Highlight war es Svenja von meine Svenja endlich „in echt“ kennenzulernen. Ja, auch Blogger wie ich haben den ein oder anderen anderen Blogger , welchen sie total inspirierend und super finden. Bei mir ist das Svenja. Sie entpuppte sich aber als genau so nett und sympathisch wie in ihrem Blog bzw. wie sie sonst online anzutreffen ist. Offen, herzlich und eine wunderbare Gesprächspartnerin. Solltet ihr ihren Blog noch nicht kennen schaut unbedingt mal bei ihr vorbei, ich mag sie wirklich.

Das Svenja dann auch noch einen wahnsinnig mitreißendes und (überfälliges) Plädoyer auf Bloggervernetzung, Wissen Teilen und generell weniger Ellbogen unter uns Bloggern gehalten hat war das Sahnehäubchen auf meinem Samstag. Danke Svenja!

Svenja Walter von meine Svenja mit Katarina von Blogprinzessin und Jessica von FeierSun.de auf der Elternbloggerkonferenz in Nürnberg

Gegen 18:30 Uhr  machen wir (SarahPlus3 , Jessica und ich ) uns auf den Weg zum Flughafen wo wir uns mit Anke, Rosa und Thorsten trafen und alle zusammen zurück nach Hamburg flogen. Danke für ein wunderbares Wochenende liebe Eltern, ich hoffe ja das unsere kleine Reisegruppe auch nächstes Jahr wieder bei der denkst dabei ist.

Auf dem Weg nach Hause von der Denkst, mit meinem Koffer in der Ubahn

Sonntag wieder zu Hause

Ganz ehrlich? Heute morgen nach dem Frühstück wollten Motti und Nini zu Oma. Was dazu führte das Marc Wawi und ich den Tag auf der Couch verbrachten. Wochenende ist super. Konferenzen sind super. Ach und wann ist wieder #denkst? Ich könnt ja schon wieder los…
Meine Tochter isst ein Schiokobrötchen

Wie war euer Wochenende?