Keine Zeit, keine Zeit

Während die erste Woche von Marcs Urlaub ganz gemütlich vor sich hinplätscherte und dann grandios mit der denkst abschloss, schoss die zweite Woche nur so an uns vorbei.

Keine Zeit, keine Zeit

Ich erinnere noch gut wie ich am vergangenen Freitag dachte, dass Marc am Montag nach der denkst wieder zur Arbeit müsste. Es fühlte sich eben schon an wie 14 Tage Urlaub. Und jetzt, wo er heute Abend wirklich wieder in den Nachtdienst verschwindet, frage ich mich was die letzten Tage eigentlich passiert ist.

Am Montag haben wir uns von der Konferenz (und Marc vom „Papa Wochenende“) erholt. Am Dienstag habe ich einer Studentin ein Interview für ihre Bachlorarbeit gegeben, am Mittwoch traf ich mich mit Jessica in Hamburg und wir haben uns die neue Kollektion von Deerberg angeschaut.

Dieses Kleid aus der neuen Derbere Kollektion hat mir mit am besten gefallen.

Dieses Kleid aus der neuen Kollektion hat es mir echt angetan, ich glaube das kann man sogar wunderbar mit Jeans kombinieren.

Dieses Pullover aus der neuen Derbere Kollektion hat mir mit am besten gefallen.

Dieser Pullover/Kleid hat mir auch gut gefallen, besonders der Ombré Look. Den kann man bestimmt auch toll zu Leggings kombinieren. Ich glaube ich muss mal shoppen gehen.

Am Donnerstag war ich mit den Kindern bei Quirlimum eingeladen und wir haben tatsächlich nicht ausschliesslich über das bloggen gesprochen sondern auch über andere Themen. Wir mögen uns zwar total (was ein super Vorteil ist) aber eigentlich hatten sich die Kinder zum spielen verabredet. Bei den 5 war es nämlich letztens Liebe auf den ersten Blick und es verging kein Tag an dem meine Mädels nicht nach den Quirlikids gefragt hätten und andersrum genauso. Quirliboy bat sogar seine Mama regelmäßig per Whats App Fotos von ihm an „seine Mädels“ zu schicken. So niedlich.

Während wir Mamas es uns also bei Kaffee und Kuchen gut gehen diesen, wirbelte ein Tornado aus lachenden Kindern durchs Haus. Irgendwann kam Sandys Mann von der Arbeit und staunte nicht schlecht als zur Begrüßung 5 Kinder auf dem Wohnzimmersofa hüpften als gäbe es kein Morgen mehr. Glücklicherweise ist er super nett und fand es nicht schlimm. Gegen 18:00 Uhr merkte ich an das wir langsam wieder Richtung Auto starten sollten, denn immerhin fahren wir 60min bis zur Farm. Alle Kinder lehnten den Vorschlag ab, und so schafften wir es tatsächlich erst eine Stunde später zum Auto als geplant. Aber ich möchte die Kinder auch nicht mitten im schönsten Spiel antreiben nach Hause zu fahren. Das ist doch voll doof. Ich als Erwachsener gehe doch eigentlich auch nicht bei Freunden mitten im besten Gespräch los, nur weil ich normalerweise um 22:00Uhr ins Bett gehe. Wie ist das bei euch? Dürfen eure Kinder auch mal länger bleiben als geplant ist?

Heute Nachmittag gehts dann nach langer Zeit wieder zum Kinderturnen. Erst war ja unser Auto kaputt, dann waren Osterferien und schwups waren 8 Wochen um.  Ich werde den rest des Tages ganz entspannt angehen und vielleicht wird es heute ja ganz toll, ich bleibe optimistisch. Die Kinder jedenfalls jubeln seit dem Frühstück und wollen am liebsten sofort losfahren.

 

By | 2017-06-25T17:02:55+00:00 29. April 2016|Categories: Familienleben|1 Comment

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

One Comment

  1. Mamamulle 12. September 2016 at 21:19 - Reply

    Ich kenne das… 2 Wochen Urlaub sind auch bei uns SO SCHNELL rum.

Leave A Comment