Alltag bei uns: Folge 54

Was schon wieder eine Woche rum? Na dann los gehts. „Alltag bei uns“ steht auf dem Redaktionsplan.

Freitag

Gleich vorweg: Vom Freitag gibt es kein einziges Bild. Vormittags war ich im Stress, da ich noch schnell einkaufen wollte bevor wir Besuch bekommen sollten. Da dieser aber spontan absagte (Kind krank) und Marc mit meinem Vater im Garten dabei war Betonfundamente für das Stellenhaus zu gießen, fuhr ich alleine mit den Kindern zum Kinderturnen. Es war wie immer: Sie liebten es, Mama exklusiv Zeit und ich fand es eher doof (nicht wegen der exklusiv Zeit sondern wegen dem Gehetze drum rum.).

Samstag

Frühstück mit Tomaten und Kaesebroetchen
Samstag startete der Tag gleich ein bisschen besser, nämlich mit meinem aktuellen Lieblingsfrühstück. Überbackenes Käsebrötchen mit Tomaten. Ich liebe es. 🙂

Wawis Plüschpferd im Einkaufswagen
Danach ging es für mich in die Einkaufsmuttihölle. Andere haben eine Bastelmuttihölle, ich kann einkaufen nicht leiden. Erst recht nicht an einem Samstag vor einem Wochenende mit Feiertagen dran. (Ich muss nicht erwähnen das ich diese immer besonders Zwiegestalten sehe? Einerseits finde ich es doof das mein Mann an Feiertagen fast immer arbeitet und andererseits liebe ich die Feiertagszuschläge die er dadurch bekommt.). Wawi jedenfalls wollte wie immer ihre Sabrina mitnehmen, das weiße Plüschpony welches sie abgöttisch liebt. Was andere im Supermarkt denken wenn ich mit einem Kind und einem Plüschtier durch die Gänge fahre, ist mir ja immer herzlich egal.

Sonntag

Brunch am Pfingstsonntag
Heute startete der Tag mit einem gemütlichen Sonntagsbrunch mit meiner Mama. Diese hatte nämlich praktischerweise gestern mit ihren Mädels gebruncht und es blieb so viel übrig, dass es noch für unser Pfingstfrühstück reichte. Jetzt weiß ich auch das Motti Tomate-Morzarella-Basilikum Spieße total lecker findet. Sie hat nämlich gleich 3 davon verdrückt.

Meine Nikon Kamera
Dann wollte ich den ganzen Vormittag draußen Fotos machen, kam aber nie dazu weil ein Regenschauer den nächsten jagte. Grade als meine Regenradar App sagte das es kurz aufhören würde, fing es an zu donnern. Danach kam eine Menge Hagel und ich konnte meine Fotos wieder nicht machen. So saß ich bestimmt 2h im Haus fest und starrte aus dem Fenster.

Wawi und Nini spielen Kätzchen
Den restlichen Tag haben die Kinder mit spielen verbracht. Und mit kneten und malen. Marc hat zwischendurch ein wenig geschlafen (Nachtdienste) und ich habe einen riesigen Artikel getippt der morgen online geht.

Wie war euer Wochenende?

By | 2017-06-25T17:02:55+00:00 15. Mai 2016|Categories: Ich schreibe|Tags: |4 Comments

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

4 Comments

  1. die Uschi 16. Mai 2016 at 06:53 - Reply

    Ach ja, dieses Wochenende nicht ganz so idyllisch, aber trotzdem schön. Sieht wieder mal sehr entspannt aus. Ich warte jetzt auch mal auf die Heinzelmännchen 😉 P.S. Warum können wir Deine Kinder in letzter Zeit mit Gesicht sehen? Hat sich Deine Meinung dazu geändert? LG die Uschi

    • Katarina 16. Mai 2016 at 08:53 - Reply

      Hallo Uschi,

      dieses Wochenende war das Wetter leider bei uns nicht so gut, sonst hätte es bestimmt wieder ganz idyllische Gartenfotos gegeben 😉

      Zu den Kinderfotos:
      Das war irgendwie im letzten halben Jahr ein schleichender Prozess. Immer häufiger sagte auch mein Mann „Ach nimm doch auch noch dies oder das Foto.“ Richtig aufgefallen das wir da nicht mehr so streng sind, ist es uns allerdings erst gestern und wir haben beschlossen es einfach mal ganz bewusst auszuprobieren wie wir uns damit fühlen und wie so die Reaktionen aus dem Umfeld sind. Natürlich wird es auch weiterhin keine Fotos geben auf denen die Kids in Peinlichen Situationen dargestellt sind/ weinen oder die sonst irgendwie unangemessen sind. (Ehrlich gesagt mache ich in solchen Situationen auch keine Fotos, keiner von uns, sondern wir kümmern uns um unsere Kinder.)
      Ich glaube ganz gut läuft man generell mit dem Gedanken, dass man nichts veröffentlicht was einem selber unangenehm wäre das im Internet zu sehen. (Und je nach persönlicher Peinlichkeitsschwelle noch ein bisschen vorsichtiger als bei einem selbst zu sein.)

      Was das ganze Thema grundsätzlich angeht, haben wir noch nie gesagt „Das ist so und so und das wird sich NIEMALS ändern, sondern immer nur für den Moment gesprochen.“ Kann sein das wir das nicht durchhalten wollen und es wieder ändern, aktuell sind wir grade mal im anderen extrem unterwegs.

      Was ich aktuell ziemlich sicher sagen kann ist, dass die Kinder wieder „unsichtbarer“ werden, wenn sie in die Schule kommen. Das finde ich ist eine ganz andere Liga als jetzt und da können sie (meiner Meinung nach) das ganze auch schon besser überblicken und dürfen natürlich „Nein“ sagen.

      Ohje ich hoffe das war jetzt nicht zu lang, sondern verständlich erklärt.

  2. Bettie vom Frühen Vogerl 16. Mai 2016 at 08:18 - Reply

    Oh, Kind von vorne ist neu, oder? Oder hab ich das nur zum ersten Mal gesehen?

    • Katarina 16. Mai 2016 at 08:55 - Reply

      Hallo Bettie,

      Das war irgendwie im letzten halben Jahr ein schleichender Prozess. Immer häufiger sagte auch mein Mann „Ach nimm doch auch noch dies oder das Foto.“ Richtig aufgefallen das wir da nicht mehr so streng sind, ist es uns allerdings erst gestern und wir haben beschlossen es einfach mal ganz bewusst auszuprobieren wie wir uns damit fühlen und wie so die Reaktionen aus dem Umfeld sind. Natürlich wird es auch weiterhin keine Fotos geben auf denen die Kids in Peinlichen Situationen dargestellt sind/ weinen oder die sonst irgendwie unangemessen sind. (Ehrlich gesagt mache ich in solchen Situationen auch keine Fotos, keiner von uns, sondern wir kümmern uns um unsere Kinder.)

      Ich glaube ganz gut läuft man generell mit dem Gedanken, dass man nichts veröffentlicht was einem selber unangenehm wäre das im Internet zu sehen. (Und je nach persönlicher Peinlichkeitsschwelle noch ein bisschen vorsichtiger als bei einem selbst zu sein.)

      Was das ganze Thema grundsätzlich angeht, haben wir noch nie gesagt: „Das ist so und so und das wird sich NIEMALS ändern“ sondern immer nur für den Moment gesprochen. Kann sein das wir das nicht durchhalten wollen und es wieder ändern, aktuell sind wir grade mal im anderen extrem unterwegs.

      Was ich ziemlich sicher sagen kann ist, dass die Kinder wieder „unsichtbarer“ werden, wenn sie in die Schule kommen. Das finde ich ist eine ganz andere Liga als jetzt und da können sie (meiner Meinung nach) das ganze auch schon besser überblicken und dürfen natürlich „Nein“ sagen.

      Ohje ich hoffe das war jetzt nicht zu lang, sondern verständlich erklärt.

Leave A Comment