Dieser Beitrag enthält einen *Werbelink.

Unsere absolute Lieblingsfigur im Moment ist der kleine Rabe Socke. Nicht nur mein Sohn liebt diesen kleinen frechen Raben, sondern auch mir ist die Figur regelrecht ans Herz gewachsen. Es gibt kaum eine Figur auf dem Kinderbuchmarkt, die so liebevoll gezeichnet ist und über einen derart starken Charakter verfügt.
Mit von der Partie sind das Wildschwein Stulle, Eddi Bär, der Hase Löffel, das Schaf, der kleine Dachs und viele andere Tiere, mit denen der kleine Rabe sein Zuhause teilt. Mit ihnen zusammen erlebt er viele Abenteuer.

Der kleine Rabe Socke

Bildrechte: Esslinger Verlag

Das „Neue große Buch vom kleinen Raben Socke“ geschrieben von Nele Most und wunderbar illustriert von Anett Rudolph enthält vier Geschichten. Diese vier Geschichten für Kinder ab 3 Jahren beschreiben Situationen, die sie gut aus ihrem eigenen Alltag kennen. In der ersten Geschichte geht darum, wie es ist, Angst zu haben, obwohl man sich eigentlich mutig und stark geben möchte.

Die zweite Geschichte handelt davon, dass es überhaupt nicht schlimm ist, auch einmal etwas richtig blödes zu machen.
In der dritten Geschichte geht es ums Streiten und sich wieder Vertragen und ganz zum Schluss wird erzählt, wie man ein Spiel fair spielen kann.

Der kleine Rabe ist dabei einem kleinen Kind sehr ähnlich. Er ist frech, übertreibt es oft, testet seine Grenzen aus und legt auch mal andere rein, um selbst einen Vorteil zu haben. Er benimmt sich also alles andere, als korrekt. Dabei meint er es aber nie böse und tut am Ende doch alles, um seinen Freunden zu helfen. Spannend wird es immer dann, wenn er mit seinem Verhalten auf andere trifft und auf einmal erkennen muss, dass man sich manchmal doch an Spielregeln halten muss, um nicht überall anzuecken.

Die Figur des kleinen Raben mit der roten Ringelsocke gibt es jetzt schon seit 20 Jahren und mittlerweile sind mehrere Bücher erhältlich.
Ein besonderes Highlight für mich sind übrigens die Hörspiele, in denen Jan Delay den kleinen Rabe Socke genauso rotzfrech spricht, wie man sich das vorstellt. Und das ganz ohne Nervfaktor.

Ich hoffe, euch hat der Buchtipp gefallen und freue mich natürlich wie immer auf Feedback!

Fakten über Rabe Socke

Eure Nina