Werbung // Sponsored by Pohl-Boskamp

„Und sie lebten bis an das Ende ihres Lebens glücklich und zufrieden“, sage ich und klappe das Buch zu. „Mama, bekommen wir wenn wir Kopfläuse haben auch Salbei-Essig auf den Kopf?“,  fragt mich Motti mit großen Augen und schaut mich gespannt an. Wir haben gerade  ein Kapitel aus „Madita“ von Astrid Lindgren gelesen.

In dem Buch haben zwei Kinder Kopfläuse, nämlich die Läuse-Mia und ihr kleiner Bruder Matti. Nach einem Schultag entdeckt das Hausmädchen Alva, dass Madita auch Läuse hat, und vorsorglich werden die beiden Dorfkinder Mia und Matti gleich mitbehandelt. Alva behandelt die Haare der Kinder mit Sabadillessig was ein natürliches, aber nicht ungefährliches Insektizid ist. Wird es über die Haut aufgenommen können Vergiftungserscheinungen vorkommen, lese ich bei Wikipedia.
Vergiftungserscheinungen. Uffz. Und das nimmt man heute noch? Immerhin spielt „Madita“ Anfang des 20. Jahrhunderts. Da muss es doch eine Entwicklung gegeben haben! Ich will doch nichts benutzen wovon meine Kinder vergiftet werden können!

Ich fange an zu recherchieren und finde online die Firma Pohl-Boskamp, welche mich auf einen Bloggerevent in der Nähe von Hamburg einläd. Sie hätten da was ganz Neues in Sachen Kopfläusen, was sie mir gerne zeigen wollen.

An einem heißen Sommertag lasse ich die Kinder bei Marc, steige ins Auto und mit einem Podcast auf den Ohren, fahre ich gut gelaunt Richtung Süd-Osten zum Hof Eggers.

Hof Eggers liegt nicht weit weg von Hamburg mitten in der Natur

Bild: Oh Hedwig

Dort ist es so idyllisch, wie aus einem Buch von Astrid Lindgren entsprungen. Ganz bestimmt ist Birkenlund gleich um die Ecke. Wiesen, Felder, eine leiche Sommerbrise weht, und plötzlich habe ich eine erfrischende, kühle Rhababerschorle in der Hand. Huch? Wo kam die denn jetzt her?

Hof Eggers liegt nicht weit weg von Hamburg mitten in der Natur

Bild: Oh Hedwig

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde, werden wir (und auch die Mitarbeiter von Pohl-Boskamp) lecker bewirtet. Es gibt ausschließlich Speisen in Bio-Qualität. Die Sonne scheint, die anwesenden Kinder werden liebevoll betreut. Verdammt ist das schön hier!
In einer kleinen Runde erfahren wir, dass die Gründerin der Firma nicht nur mit 25 Jahren in letzter Sekunde die Firma von ihrem Vater übernommen hat, sondern während sie die Firma geführt hat, auch noch vier Kinder bekam. Das ganz ohne Hausmädchen oder Nannys, sondern ganz klassisch stillend mit Kindern im Meeting. 😉
Durch ihre Kinder kam Marianne Boskamp dann auch auf das Thema Läuse, und fand die Vorstellung ihren Kindern „Goldgeist“ oder andere Insektizide auf den Kopf zu geben genauso schlimm wie ich. So kam sie auf die Idee, dass es etwas anderes geben muss. Was es nicht gibt, das muss man selber machen,  und so erfanden sie und ihre Firma NYDA.

Im Gegensatz zu den Mitteln welche bis vor 10 Jahren auf dem Markt verfügbar waren, war NYDA das einzige welches die Läuse und auch ihre Eier einfach erstickt. Es dringt nicht in die Kopfhaut des Menschen ein und wirkt innerhalb von 8 Stunden, daher ist es viel besser als alles was es vorher so gab.

Wenn meine Mädels allerdings Läuse haben, dann will ich die superschnell weg haben. Ich meine mich juckt es jetzt schon! Glücklicherweise sieht das NYDA auch so, und hat etwas an der Einwirkzeit geschaubt.

NYDA express

NYDA express hat eine Einwirkzeit von 10 Minuten. Es dringt in die Atemöffnungen der Läuse und der Läuseeier, Nissen genannt, ein und erstickt sie. Mit dem in der Packung zusätzlich enthaltenen Kamm lassen sich die toten Läuse und Nissen schnell und easy herauskämmen. Das Mittel ist nicht verschreibungspflichtig und in Apotheken frei verkäuflich. Ihr müsst also nicht den Umweg über den Kinderarzt machen und euch mit den Kids mit Pudelmütze ins Wartezimmer setzen. Schnell heisst bei NYDA express eben auch schnell.

Wie kann ich verhindern, dass mein Kind Kopfläuse bekommt?

Ehrlich? Vermutlich gar nicht. Läuse gibt es seit die Menschheit Haare auf dem Kopf hat und es wird sie auch so lange geben wie wir Haare auf dem Kopf haben. Wenn du dein Kind also nicht kahlscheren oder komplett von anderen Menschen isolieren willst, dann wirst du nichts gegen Läuse machen können, außer sie im Nachhinein zu behandeln.

kopfläuse bei kindern, kopfläuse bekämpfen

Mimi, die Tochter von Janinchen von W.

Muss ich sonst noch etwas machen?

Einmal die Bettwäsche abziehen und waschen kann nicht schaden. Und natürlich schauen, ob du selbst oder Geschwisterkinder auch Kopfläuse haben. Damit du dich vor dem Spiegel nicht fürchterlich verrenken musst, gibt es NYDA plus mit einem Kammapplikator. Damit kann man ganz easy die eigenen Haare behandeln.

kopfläuse bei kindern, kopfläuse bekämpfen

NYDA express mit NYDA Läuse- Nissenkamm

Ich trinke noch einen Schluck Rabarbarschorle, bedanke mich für die Einladung und weiss jetzt, was ich Motti antworten werde.

„Nein. Ihr bekommt kein Sabadillessig auf den Kopf, wenn ihr Kopfläuse habt. Ihr bekommt NYDA express.“