Warum bin ich so müde und schlapp?

Lesezeit: 1

Ich hab ja manchmal so Träume. So völlig unrealistische, freakige Träume. Einer davon ist, dass ich morgens entweder A) total ausgeschlafen und ausgeruht von meinem Wecker geweckt werde oder B) mich die Sonne langsam wachküsst und mir am besten noch einen dampfenden, duftigen Kaffee ans Bett stellt. Hey ich habe gesagt „unrealistische Träume“, da darf dann also auch die Sonne den Kaffee kochen. Ist ja völlig logisch.

Nini ist auf dem Sofa mit Ohrenschützern eingeschlafen

Jaja, man darf wenn es Hell ist nicht schlafen. Schon klar 😉

Leider sieht die Realität auch mit einer fast fünfjährigen und zwei fast vierjährigen ein klitzekleinbisschen anders aus.

„DA IST EIN AUTO MIT ORANGENEM BLINKEN AUF DER STRASSE“, brüllt mir Nini ins Ohr. Himmelhilf! Das Haus brennt! Was ist los? Wo bin ich? Sind die Kinder okay? Ich liege in Schockstarre im Bett. Offenbar im Wachkoma gefangen. Ich kann mich nicht bewegen. Aber meine Augen werden von kleinen Fingern immer wieder aufgezogen. „EIN GROSSES AUTO MAMA“, schreit mir Wawi ins Ohr. Was wie Auto? WO? Doch wohl nicht in meinem Bett? Ich mache die Augen auf. Tonnenschwer wie Blei liegen meine Augenbälle in ihren Höhlen. Bestimmt drücken sie sich am Hinterkopf raus.

„MAMA DA SIND AUCH MÄNNER“, schreit Nini und hüpft am Fenster auf und ab. Ich hüpfe auf der Matratze auf und ab. Es ist noch dunkel. Ich linse auf mein Handy. 6:00 Uhr. Langsam macht alles Sinn. Das da draußen, mitten in der dunkeln Nacht, sind die Müllmänner (oder sagt man jetzt Müllwerker?). Die sind bei uns immer so früh dran, ein ganz fatales Problem, ich schrieb schon einzweimal darüber.

Wawi kommentiert sachlich das nächtliche Geschehen vor unserem Haus. So sachlich wie dieser ausflippende isländische Sportkommentator bei der Europameisterschaft (oder WM?): „MAMA DIE FAHREN UNSER STINKI WEG! UNSAAAA STINKIIIIIII! MAMA!“.  Ich schaue draußen in die tiefschwarze Nacht, das Müllauto blinkt, die Müllmänner schleppen, die Tonnen donnern gegen das Auto. Das Auto… „MAMA DAS AUTO FÄHRT JETZT WEITER“, schreit Nini völlig ekstatisch.

Ich bin müde und schlapp

Ich will doch nur schlafen. Es ist dunkel da draußen. Außerdem hatte ich in der Nacht sechs Mal Kinderbeine im Rücken und musste zweimal Nini von mir runterhiefen und wieder in ihre Schlafkuhle schieben. Und das Motti erst um 22:00 Uhr eingeschlafen ist, hatte ich ja auch noch nicht erwähnt. ICH BIN MÜDE.

Wann kommt diese Phase, in der die Kinder ständig schlafen? So mit 14 Jahren, oder? Das sind dann ja nur noch locker 10 Jahre. Bis dahin bin ich dann ein Schatten meiner Selbst. Denn ein Nickerchen mal zwischendurch auf dem Sofa? Das ist nicht drin, dann hopsen und springen die Kids auf dem Sofa und machen mir wieder die Augen auf. Immer mit den kleinen, pieksigen Fingern. „MAMA DIE COUCH IST DOCH KEIN BETT!“ oder „WENN ES DRAUSSEN HELL IST DARF MAN NICHT SCHLAFEN!“ (Wer das gesagt hat, weiß ich auch nicht. Der Mann und ich jedenfalls nicht. Wir sind beide sehr gute Schläfer und können bei jeder Tages- und Nachtzeit schlafen.)

„MAMA JETZT DREHT DAS AUTO MIT DEM STINKI UM“, rufen beide im Chor. Es ist 6:05 Uhr. Ich bin müde.

 

Jetzt interessiert mich:

Machen das eure Kleinkinder auch? Wird das irgendwann besser?

By | 2017-06-25T17:02:30+00:00 26. Januar 2017|Categories: Familienleben|15 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

15 Comments

  1. Sarah Lojewski am 26. Januar 2017 um 20:17 Uhr - Antworten

    Haha, ich kann es mir sehr gut vorstellen! Da ist ja ordentlich etwas los bei euch. Lotte ist glücklicherweise keine Lerche – wenn ich sie lasse schläft sie bis 9, manchmal auch bis halb 10. Allerdings turnt Madame dafür auch gern mal bis 22 Uhr hier herum. Müde bin ich in dieser Jahreszeit eh immer. Ich brauche Sonne, sonst habe ich dunkle Schatten unter meinen Augen. Hast du von dem neuen Trend gehört: gib den Kindern Schlafmittel – das soll helfen 😉 -.-

    Ich wünsche dir eine erholsame Nacht, heute.

    Liebe Grüße

  2. Mihaela am 26. Januar 2017 um 21:05 Uhr - Antworten

    Wie es aussieht, bin ich nicht die Einzige, die ständig müde und platt ist. Wahnsinn! Bevor ich Kinder hatte, wusste ich nicht, was das Wort „Schlafmangel“ bedeutet. Und jetzt bin ich froh, wenn ich 6 Stunden am Stück schlafe.. 😀

    Liebe Grüße und entspannte Nächte wünscht dir,
    Mihaela

  3. Andrea am 26. Januar 2017 um 21:06 Uhr - Antworten

    Wie passend, dass mir unter deinem Beitrag eine Werbung zum Thema “ so schlafen deine Kinder durch“ angezeigt wird – ob du sie da plaziert hast oder nicht.
    Mein 2jähriger schläft noch nicht durch bzw nicht mehr, als Säugling tat er das. Aber er schläft meist zwischen 20 und 21 Uhr ein und schläft bis 7-8 Uhr. Mittagsschlaf gestaltet sich da problematischer, da braucht er meist ewig um einzuschlafen, Mittagsschlaf weglassen ist aber auch keine gute Dauerlösung, weil er dann nur einen Tag ohne durchhält wenn überhaupt und dann um 17-18 Uhr einschläft. Dann turnt er logischerweise auch noch um 21 Uhr hier putzmunter rum.

  4. CaroSis am 27. Januar 2017 um 14:00 Uhr - Antworten

    6 Uhr 🙂
    Das wäre eine „traumhafte“ Uhrzeit zum wach werden ????
    Leider leider klingelt mein Wecker um 4.
    Aber das klingeln ist bestimmt etwas angenehmer als wenn einem jemand ins Ohr schreit 🙂
    Hoffentlich wird das bei dir bald besser und du kannst etwas länger schlafen!!

  5. Sandy am 27. Januar 2017 um 18:04 Uhr - Antworten

    Hahahaha auch nicht schlecht ????????????
    Tja, Schlafmangel.. ich hätte nicht dran geglaubt und jetzt? Jetzt Kauf ich Tonnenweise Concealer ????

    Wie heißt es doch immer?? Wenn sie dich dann einmal anlächeln,dann ja dann… Dann ist es trotzdem noch zu früh ????

    Liebste Grüße,
    Sandy

  6. Sylvia am 27. Januar 2017 um 20:36 Uhr - Antworten

    Okay, das klingt alles sehr spannend. 😀 Also ist das alles schon Vorbereitung vom Körper!

    Aber wie immer schön geschrieben. Man kann es sich lebhaft vorstellen.
    Sehr schön wie Nini und Wawi dir Beide genau sagen was das Auto mit eurem Stinki macht. 😀

    Lieben Gruß
    Sylvia

  7. JesS am 28. Januar 2017 um 18:00 Uhr - Antworten

    Und wenn sie einmal lächeln dann ist alles…. ich weiß das will man müde gar nicht lesen…

  8. JesS am 28. Januar 2017 um 18:00 Uhr - Antworten

    Und wenn sie einmal lächeln dann ist alles…. ich weiß das will man müde gar nicht lesen… es wird anders kommen. Ehrlich…

  9. Mareike am 29. Januar 2017 um 08:01 Uhr - Antworten

    Oh ich fühle mit dir!! Schlafmangel ist so fies! Ausgeschlafen kann man so viel ertragen, aber so müde ist gleich alles so viel anstrengender.

  10. Christiane am 30. Januar 2017 um 14:25 Uhr - Antworten

    Oh ich fühle mit dir. Ich bin momentan auch sooooo müde. Ich hoffe aber auf den Frühling und auf die Rente. Dann klingelt der Wecker nicht mehr morgens um 6 Uhr. Wer hat sich das mit dieser dämlichen Frühaufsteherwelt überhaupt ausgedacht?

  11. Caroline am 30. Januar 2017 um 22:37 Uhr - Antworten

    Ich fühle mit Dir. Schlafmangel ist furchtbar. Von Zeit zu Zeit, wenn das Kind mal wieder ganz schlecht schläft lege ich deshalb 1-2 Nächte eine „Schlafen wenn das Kind schläft“-Runde ein und lasse alles andere liegen, soweit ich kann. Weil: sie schlafen ja schon 10 Stunden oder so – nur halt nicht, wenn wir das wollen 😉

  12. Schwangerschaft 11 SSW - Blogprinzessin am 17. Februar 2017 um 16:56 Uhr - Antworten

    […] Offenbar spiegelte sich das auch in meinen Blogtexten ein klitzekleinesbisschen wieder. „Warum bin ich so müde?“ und „Schon wieder nichts zu erzählen“ schrieb ich. Wobei ich natürlich […]

  13. Mamamulle am 21. Februar 2017 um 23:35 Uhr - Antworten

    Oh Mann. I feel you.

  14. […] Ich fühle mich aktuell furchtbar faul, weil ich so viel will aber irgendwie immer zu müde und zu schnell erschöpft bin. Am Ende eines Tages den ich zu 90% nur auf der Couch verbracht habe (ausgenommen: Frühstück, […]

  15. Ach übrigens... - Blogprinzessin am 21. Juni 2017 um 17:45 Uhr - Antworten

    […] so ruhig und langweilig war die letzte Zeit hier dann doch […]

Kommentare