Wir transportieren unsere Zwillinge im Maxi Cosi

Selbstbestimmung über den eigenen Körper

Lesezeit: 2 Minuten

BOAH, wie mir dieses ganze „Mama wird nach der Geburt wieder fit“, „Mamasport“, „Fit Mama“ auf den Senkel geht. Jetzt auch auf den Blogs. Mensch, ihr habt grade einen echten kleinen Menschen gemacht, den ihr jeden einzelnen Tag an seinem Leben nicht nur beschäftigen sondern auch am Leben erhalten müsst. Zumindest für ein paar Jahre. Aber nein, da plöppt das Kind aus der Frau raus, und der erste Gedanke ist: ach ist das süß. Der Zweite jedoch: Jetzt aber rasch wieder den After Baby Body erreichen.

Reicht es nicht, dass uns sämtliche Frauenzeitschriften darauf hinweisen dass wir ungenügend und optimierungswürdig sind? Müssen jetzt auch noch die Blogs nachziehen? Ja, ich verstehe es wenn jemand wirklich voll Bock darauf hat mit Schlafmangel aus der Hölle und platzenden Hupen an seiner Bikinifigur zu arbeiten. Dann macht das eben.

Wir transportieren unsere Zwillinge im Maxi Cosi

Aber wieso wird MIR jetzt überall suggeriert, dass ich das auch wollen muss? Ich will das gar nicht.

Männer nehmen bei einer Schwangerschaft statistisch gesehen übrigens auch zu und haben nach der Geburt etwa 6,35kg mehr auf den Rippen als vorher. Couvade Syndrom nennt sich das. Wird ihnen auf jedem Magazincover suggeriert sie müssten bitte wieder zu ihrem alten „vor der Geburt“ Körper zurückfinden? Werden Daddys dafür gefeiert, wenn sie 3 Wochen nach der Geburt des Kindes wieder in sexy Unterwäsche vom Bad in die Küche laufen? Nein!

LIES AUCH
Bin ich die schlechteste Mutter der Welt?

Warum also müssen Frauen nach der Geburt gleich wieder so aussehen? Zumindest wird einem das überall weissgemacht. Ich blättere inzwischen nur noch mit einem Kopfschütteln durch den Zeitschriftenwald, weil ich mich in KEINER der angebotenen Zeitschriften für Frauen und Eltern wiederfinde. Mich interessiert weder „das denkt er wirklich beim Sex“ (da frag ich ihn nämlich im Zweifel einfach) noch „100 Tipps wie man sich die Fußnägel lackieren kann“. Genauso interessiert es mich nicht ob eine Zeitschrift nun sagt dass Sternchen XY schon 10min nach der Geburt wieder aussah wie an ihrem 16. Geburtstag.

Aber ich dachte bisher halt, dass es bei den Blogs anders ist. Dass diese für normale Menschen stehen, dass die Autoren und Autorinnen dahinter verstanden haben, dass Menschen die Wahl haben wollen. Selbstbestimmt leben im eigenen Körper.

Wie verrückt ist es bitte, dass sich so viele Menschen danach richten, was solche Magazine und online Medien sagen? Man überlege sich mal: da sagt eine Zeitschrift „du musst nach der Geburt wieder so aussehen wie vorher, besser noch besser als vorher“, und die Männer glauben das, und bemängeln vielleicht ihre Frauen. Die Frauen wiederum lesen das auch und GLAUBEN DAS auch! Weil die Heidis und Beyoncés dieser Welt das ja vorgemacht haben. Das ist doch völlig Gaga!

LIES AUCH
SSW 21+2 Bauchfotoupdate

Selbstbestimmung über den eigenen Körper

Natürlich steht jedem frei Sport zu machen, oder eben auch nicht. Aber ich vermisse bei diesen ganzen Artikeln einfach das „oder auch nicht“. Weder in den Zeitschriften, noch in den von mir gelesenen Blogs zum Thema steht etwas davon dass Frau eine Wahlfreiheit hätte.

Immerhin habe ICH eine Wahlfreiheit. Ich lese solche Blogs einfach nicht mehr. Und die Zeitschriften sowieso nicht.

 

xo,

Katarina

PS. Wie seht ihr das?

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!
Blogprinzessin ist der Blog mit nordischem Schnack. Ich berichte hier, ohne mich selbst zu Ernst zu nehmen, über meinen Alltag als Mama von 4 Kindern zwischen 6 und 1 Jahr(en).Virtuell bin ich zu finden auf Twitter, Instagram, Facebook und auf Pinterest. Erfahre mehr über mich

19 Comments

  1. Hauptstadtpflanze

    Ja, da stimme ich Dir völlig zu! Natürlich sehe ich nach zwei Kindern etwas anders aus als vorher und für mich ist das in Ordnung. Mir ist auch egal, wenn ich dazu andere Meinungen lese. Aber was mich wirklich gestört hat, waren die dauernden Fragen, ob ich wieder schwanger sei, wegen Bäuchlein und so… Einmal ist das vielleicht lustig, aber so oft, wie mir das passiert ist, fand ich unangemessen. Warum müssen Körper dauernd kommentiert werden?
    Na, aber Dir weiterhin viel Freude beim Wachsen des Bauches!!
    LG Svenja

    1. Katarina

      Hallo Svenja,

      ich glaube Körper (vor allem von Frauen, aber auch von Männern) werden gerne kommentiert, weil das so schön einfach ist. Man sieht einen Menschen und BÄMM hat man einen Eindruck von ihm. Das der natürlich auch ganz falsch sein kann, ist dabei erstmal egal. Statt sich dann mit dem Menschen zu beschäftigen, vielleicht sich zu unterhalten, kann man dann den Körper kommentieren. Das geht schneller.
      Vielleicht ist es das.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  2. Anne

    Bin da ganz deiner Meinung. Ich bin leider auch von vielen dieser Supermamis umgeben, die noch bevor das Wochenbett beendet ist zu Fit Dank Baby, etc. rennen und mir verzweifelt erklären, dass sie ja schnell wieder unter die 60 kg müssen.
    Ich selbst habe auch zu viel auf den Rippen darf mir von meinem Vater anhören ich solle doch auch bitte während der Schwangerschaft Diät halten. Das geht rechts rein und links raus. Solange es mir und dem Baby gut geht werden wir erstmal abwarten was der neue Erdenbürger Ende August für Anforderungen an mich mit bringt. Wenn ich dann Lust habe, dann mache ich dann vielleicht etwas was mir Spass macht. Schwimmen zum Beispiel.
    Heute wird leider viel zu viel Wert auf das Äußere gelegt.

    1. Katarina

      Liebe Anne,
      das sehe ich genauso wie du. Natürlich ist es immer nochmal ein Unterschied wenn eine Diät oder ein ausgewachsenes Sportprogramm medizinisch indiziert sind, klar.
      Aber ich finde auch, man darf auch sagen dass einem der Sinn eben erstmal nicht nach Sport steht. (Von sinnvoller Rückbildungsgymnastik mal abgesehen.)

      Liebe Grüße,
      Katarina

    2. Carolin

      Hi Katharina,
      also ich werde mich im Mai zur FitDankBaby Trainerin ausbilden lassen. Und ich finde das Konzept super!
      Es geht hier auch nicht darum 3 Wochen nach der Geburt wieder so auszusehen wie davor. Wir arbeiten an unserem Beckenboden, den schrägen Bauchmuskeln und allgemein an der Fitness. Außerdem geht es auch viel um die Babys. Eigentlich hauptsächlich.
      Ich hab bei 2 von 3 Kindern solche Kurse besucht. Und mur hat es Spass gemacht.
      Ich hab als Kind und jugendliche viel Sport gemacht und mur macht das Spaß. Ich werde nie einen Waschbrett Bauch haben, das will ich auch gar nicht. Ich werde auch nie size zero tragen – das finde ich schrecklich.
      Ja, Medien und co sind leider immer noch sehr auf dem Schlankheitstripp. Aber nicht alle Mama Sportkurse sind böse ????
      Lieben Gruß
      Carolin

      1. Katarina

        Hallo Carolin,

        oh bitte nicht missverstehen. Ich habe gar nichts gegen solche Kurse. Und auch nichts gegen die Menschen die dort hingehen weil es ihnen wirklich Spass macht (wie dir!) oder bei denen es medizinisch Notwenig ist. Und Beckenbodentraining fällt unter „medizinisch sinnvolle Sache“/“medizinisch notwendig“. Ich habe nur was dagegen, das einem häufig suggeriert wird das man solche Kurse besuchen MUSS. Damit man nach dem besuchen des Kurs wieder in die Gesellschaft passt. Bei den meisten Artikeln vermisse ich einfach ein: „MIR macht das Spass, aber es ist okay wenn ihr da keine Lust zu habt. Man MUSS nämlich nicht zwingend dies oder das machen“.

        Und vermutlich, würde mich Sport reizen, würde ich in einem Kurs für Mamas landen denn manchmal haben die eine Kinder-/Babybetreuuung. Ganz pragmatisch gedacht.

        Liebe Grüße,
        Katarina

        1. Carolin

          Alles gut ???? hab dich nicht missverstanden. War von mur jetzt auch nicht so gemeint ☺ fühle mich von dir trotzdem weiterhin gemocht irgendwie auch wenn wir uns nicht kennen hihi

    3. Carolin

      Kleine Anmerkung – weil ich FitDankBaby super finde ????
      Wir nehmen erst Mamas auf, die ein 3 Monate altes Baby haben und gerne den Rückbildungskurs hinter sich haben.
      Du kannst dich gerne mal auf der FitDankBaby Homepage erkundigen. Denn dafür muss man keine Super Mama sein.
      ????

  3. Lisa

    Die Oma meines Mannes hat mir im Krankenhaus nahegelegt jetzt gleich eine Diät zu machen. Dann erklärte sie mir, dass sie bei ihren drei Kindern mit Bauch ins KH kam und mit Baby und ohne Bauch nach Hause gegangen ist. Ich finde es immer noch lustig aber trotzdem unangemessen was man sich als frischgebackene Mutter anhören darf. Aber schlimmer empfand ich die Untersuchungen im Krankenhaus, vaginal als auch die Anregung der Brüste. Da ist die Selbstbestimmung über den eigenen Körper verloren gegangen. Beim zweiten Kind waren wir im Geburtshaus und ich habe mich wohler und irgendwie wertgeschätzt gefühlt. Alles Gute für deine Schwangerschaft und immer schön tough bleiben 😉

    1. Katarina

      Hallo Lisa,
      ich kann dich voll und ganz verstehen, obwohl ich auch eine der Frauen war (zumindest bis jetzt) die quasi 25min nach der Geburt wieder aussahen wie vorher (nur müder und verschwitzt). Die Untersuchungen fand ich nicht weiter schlimm, aber da ist ja jeder anders. Schlimm nur das durch die aktuelle Situation mit den Hebammen, die Frauen eben keine Wahl mehr haben, sondern sich den Situationen im Krankenhaus anpassen müssen.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  4. Sylvia

    Das man darauf so getrimmt wird als Frau finde ich auch ganz schlimm. Was erwartet man denn bitte? Der Körper brauch die 40 Wochen um ein neues Leben entstehen zu lassen. Das soll nach 10 Tagen wieder alles weg sein? Was stimmt denn da bitte nicht?
    Man kann doch als Frau stolz darauf sein, was der eigene Körper da geschafft hat. Und ganz ehrlich? Ich finde es schade, dass es für den weiblichen Körper da manchmal an Anerkennung fehlt. Nein es wird viel lieber gesehen, dass man wieder in seine alte Größe passt oder ne noch besser: 1 Nummer kleiner. Wenn man denn doch mal dabei ist!

    Traurig sowas. Das ist doch jedem selber überlassen.

  5. Sandy

    Oooooh jaaaaaaaaaaaaaaaaa! Dieses „Getue“ nervt mich auch tierisch. Manhattan doch eigentlich zig andere Sachen im Kopf als das?! So war es bei mir zumindest. Mein Körperform war mir schnuppe, denn ich fand ihn eh einfach unfassbar toll! Nicht weil ich ne 90/60/90 Figur hatte, sondern weil da MEIN Baby raus kam!! Hallo?!?! Wie irre ist das bitte?

    Klar, wenn ich jetzt Fotos von damals seh denk ich auch „Oh wei, da war ich aber schwabbelig!“ Und wenn ich meinen Mann drauf anspreche stimmt er mir da auch zu, sagt aber im gleichen Atemzug das ihn das damals auch nicht groß interessiert hat.
    Nach der Geburt vom Großen hatte ich, ohne bewusstes zu tun, nach ca 1 Jahr fast wieder mein Ausgangsgewicht.
    Mir war es gar nicht klar, aber ich wurde von allen Seiten dafür gelobt (!!) Wie toll ich doch abgenommen habe.
    Und ich dachte nur „Hä???“
    Dann wurde ich wieder schwanger ????????????
    Tja, und nach der Geburt der Lütten nahm ich dann gefühlt gar nicht mehr ab..
    Mittlerweile bin ich persönlich an einem Punkt (knapp 5 Jahre nachm 2. Kind), dass ich mich nicht mehr richtig wohl fühle mit meinem Körper und bin bereits dabei mich bewusster zu ernähren und wieder Sport zu machen.
    Aber das kann ich auch jetzt, denn nun habe ich Zeit und vor allem den Kopf dafür!
    Ist ja okay wenn andere diesen Punkt deutlich schneller finden, aber das was die Medien den armen jungen Müttern weissmachen wollen ist einfach nur dämlich. Als ob man in der heutigen Zeit, als Mutter nicht schon genug Druck von Außen bekommt…

  6. Olga

    Ich muss dir da zustimmen und ergänzen, dass ich den ganzen Schönheitswahn und die Idealisierung von einem bestimmten Äußeren grundsätzlich falsch finde und es noch viel schlimmer ist, dass Heranwachsende junge Mädchen solchen Bilder ständig ausgesetzt sind und denken, dass sei normal. Sport sollte gemacht werden, wenn es einem Spaß macht. Und wenn ich lieber ein Stück Kuchen essen möchte, anstatt 3 km mit meinem Buggy durch den Park zu jogge , dann ist das halt so.
    Mich hat es damals auch bei beiden Schwangerschaften gestört, dass jeder immer danach gefragt hat, wieviel ich den schon zugenommen habe. Warum? Das ist doch völlig irrelevant und geht auch keinen was an (außer meinen Arzt).
    Ich selber mache nicht viel Sport, da es mir zeitlich zu stressig ist in irgendwelche Fitnessstudios zu rennen. Aktuell bin ich am ausprobieren eines Sportprogramms, dass nur 15 Minuten dauert und der zu Hause statt findet. Hier spielt jedoch die Ernährung eine große Rolle. Das mache ich aber nicht um meine Schwangerschaftskilos los zuwerden, sondern weil ich einen gesunden Lebensstil haben möchte und meinen Kindern ein gutes Vorbild sein möchte.

  7. Katrin

    Wahre Worte, das Kompliment meines Mannes letztens hat mir gut getan: „So wie du aussiehts, gefällst du mir am besten. Früher warst du entschieden zu dünn.“
    Ich hab wirklich zu wenig gewogen und hab immer gern Sport getrieben. Klettern lieben wir beide und auch während meiner 3 Schwangerschaften (nach ärztl Rücksprache) war ich weiter am Fels unterwegs, genauso wie jetzt. Es macht mir Spass, wir sind draußen und auch meine Kids lieben es.
    Aber wenn ich mal keine Lust habe, dann bin ich auch nicht unterwegs.
    Ich fühl mich in meinem Körper wohler denn je. Und das ist ja wohl das wichtigste.
    Diesen ganzen Schlankheitswahn nach den Schwangerschaften kann ich nicht nachvollziehen, man will dünn sein, aber hat keine Nerven mehr für seine Kinder, weil man so genervt ist von seiner Diät u dem täglichen Training.

Schreibe einen Kommentar