Gedanken zur Schwangerschaft nach Fehlgeburt

Ich möchte an diesem Punkt einmal meine ungeordneten Gedanken zu dieser Schwangerschaft runterschreiben. Manchmal hilft es ja Dinge aus dem Kopf zu haben. Natürlich ist mir klar, dass all die Gedanken und Gefühle die ich so habe „Luxus“ sind. Der Luxus dass ich nun eben doch schwanger bin. Manchmal bin ich da ganz streng mit mir, und denke mir dass ich jetzt aber nicht meckern darf über etwas, weil ich ja immerhin schwanger bin. Ich höre dann auch gar nicht fremde Stimmen in meinem Kopf, sondern meine eigene Stimme von vor ein paar Monaten.

Daher weiß ich, dass ich alles dafür gegeben hätte, dass ich mir jetzt die Gedanken mache die ich mir so mache. Ungeachtet dessen ist diese Schwangerschaft keine leichte. Sie ist auch nicht wirklich entspannt. Leider. Ich wäre gerne total entspannt. So wie in der ersten Schwangerschaft. Da bin ich mit einer Selbstverständlichkeit durchs Leben gelaufen, die habe ich jetzt nicht mehr. Die hätte ich bei den Zwillingen auch nicht gehabt, hätte ich die Statistiken, die Wahrscheinlichkeiten und alles andere gewusst. Glücklicherweise wusste ich das alles nicht, und war daher herrlich entspannt und gelassen.

Blöd ist nur: Inzwischen weiß ich leider viel mehr. Nicht weil ich alles akribisch googele was man so haben könnte, sondern weil mir auch einfach viel im Nachhinein erzählt wurde. Was die Erzählenden gar nicht böse meinten, ich auch nie so aufgefasst hätte, und was ich jetzt aber trotzdem weiss. Ich weiss nun dass bei einer Geburt vor der vollendeten 22. SSW dem Baby niemand in einem Krankenhaus helfen kann. Das bei der vollendeten 23. SSW die Überlebenschancen nur bei 50% liegen, und da noch gar nicht klar ist wie es dem Kind dann geht. Dass erst ab der vollendeten (!) 24. SSW in der Regel alle Register der Intensivtherapie gezogen werden, weil die Überlebenschancen da erst deutlich über 50% liegen.
Das sind Zahlen, die ich inzwischen leider kenne.

Und die mir wahnsinnige Angst machen, weil keines meiner Kinder es bisher länger als bis zu SSW 37+3 geschafft hat. Daher kann man mir auch jetzt sagen dass der ET dann und dann ist, der Kaiserschnitt dann also etwa (ohne dass wir einen Termin hätten) 10-7 Tage vorher und ich sage trotzdem: Ab Juni/Juli hätte ich gerne alles geklärt was man so klären muss vorher. Nur für den Fall dass ich wieder wochenlang ins Krankenhaus muss (wie bei den Zwillingen).

Ich kaufe nichts fürs Baby, weil wir noch nicht in der „Safezone“ sind, die Zone in der dem Baby auch geholfen werden könnte. Es ist einfach zu schmerzlich, die Vorstellung wir könnten jetzt etwas besorgen, was wir dann weggeben müssten. Leer. Es ist ja erst April und bis August kann noch viel passieren. Vermutlich werde ich dann in der „Safezone“ auch eine Ausrede finden, wieso man JETZT absolut noch gar nichts besorgen müsste, und am Ende stehen wir nach der Geburt ohne Windeln* da.

die große schwester

Motti und die Zwillinge freuen sich auch schon sehr auf ihr neues Geschwisterchen.

Das sind so meine aktuellen (negativen) Gedanken, die mir durch den Kopf gehen. Die positiven gibt es aber auch. Die „Hilfe ich bin jetzt schon so verknallt in unser Baby, es ist zum verrückt werden“ Gedanken. Und auch die: „Ich werde getreten, oh Himmel ich werde getreten! Ge-tre-ten!!!! Ist das toll“ Gedanken.

Auf eine weitere total, langweilige, gesunde Schwangerschaft!

Verwirrte, hormongetränkte Grüße von mir an euch!

xoxo,

Katarina

*Stoffwindeln würden mich jetzt ja auch mal interessieren. Mal schauen ob wir uns welche zulegen, nur sind da ja selbst Startersets eher preisintensiv.

PS. Es gibt, aus ärztlicher Sicht, keinerlei Gründe sich zu sorgen. Alles ist absolut genau so wie es sein sollte. Aber so ist das nunmal mit der Ratio…

(Aktuell wohnt diese übrigens ausgelagert bei meinem Mann. Der holt mich dann immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn ich grade mal wieder Final Destination durchspiele.)

By | 2017-04-07T11:48:59+00:00 5. April 2017|Categories: Schwanger|12 Comments
Anzeige

About the Author:

Katarina (30) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Facebook, bei Twitter, Pinterest und Instagram.

12 Comments

  1. Naddel 5. April 2017 at 19:22 - Reply

    Hallo meine Liebe ich finde man darf bei jeder Schwangerschaft völlig bei Null starten,egal ob es unkomplizierte SSW, Fehlgeburten,Behinderungen oder sonst was vorher gab!
    Man darf meckern über Nebenwirkungen,über Problemzonen oder das doofe tv Programm,was auch immer gerade nervt
    Man darf auch entspannt sein,wenn es geht und sich nur freuen!
    Meine letzte SSW war auch sowas von langweilig aber irgendwann stört der Bauch oder in meinem Fall nervte mich tierisch dieses nachts aufstehen weil,die Blase tuttert und ich fand die Kommentare“du hast es so gewollt“ oder „haste vorher gewusst “ sowas von daneben,kamen allerdings meist von Männern oder kinderlosen,da hab ich mir meist ne Antwort gespart!
    Und wenn dir noch nicht nach shoppen ist,dann ist das so… Irgendwann kommt das ganz sicher und du wirst nicht ohne Windeln egal welcher Art dastehen
    Und wenn doch erstmal gibts im kkh ja welche und da ihr nicht hinterm Mond wohnt sind die in minutenschnelle auch besorgt,zumindest die wegwerf Variante 😉
    Du bist da wenns geboren wird,das reicht dem Baby garantiert erstmal vollkommen aus und nackig wird es auch nicht bleiben müssen da bin ich mir recht sicher 😘
    Also alles gut wie es ist denk ich 😉

    • Katarina 5. April 2017 at 20:08 - Reply

      Hallo Naddel,
      Ja das denke ich mir bei den ganzen „was du alles fürs Baby brauchst“ Listen auch immer. Das man das alles gar nicht unbedingt braucht und das, solange man relativ zentral wohnt, man auch alles noch nach der Geburt besorgen könnte. In meinen rationalen Momenten bin ich da auch ganz entspannt und denke mir „das wird schon“.

      Deine Idee von „bei jeder Schwangerschaft darf man von null anfangen“ gefällt mir sehr. Denn es ist ja wirklich so, egal wie sehr man sich das alles wünscht, manchmal ist einem einfach nach jammern und motzen. 🙈 Ich werde mir jetzt vornehmen mindestens einmal am Tag zu denken, dass vielleicht alles gut gehen kann.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  2. Ann Kathrin Kisters 5. April 2017 at 19:35 - Reply

    Liebe Katharina, ich verstehe dich, ohne dass ich selbst diese Erfahrung machen musste. Aber meine Freundin leider. Dadurch weiß ich so viel. Zu viel. Kurz danach wurde ich schwanger und habe mich natürlich gefreut, aber bis zum dritten Monat nichts gesagt, ich war entspannt, aber habe bis zum Mutterschutz nichts gekauft und meine Tochter nannte ich bis zur Geburt „Baby“.
    Schade, dass uns dieses ganze Wissen so prägt und uns Angst macht. Doch es werden wieder gute Gedanken kommen und dein Baby wird es ganz bestimmt schaffen. Und manchmal muss uns jemand sagen, dass alles gut wird und dann ist es schon soweit und es ist alles gut. Ich drücke dir die Daumen, dass dein Mann deine Gedanken weg pustet und die Zeit ganz schnell vergeht.
    Ich bewundere deinen Alltag mit drei Kindern immer wieder aufs Neue, ich habe nur eins und weiß manchmal nicht wo mir der Kopf steht. Du schaffst das,da bin ich mir sicher!

    • Katarina 5. April 2017 at 20:12 - Reply

      Liebe Ann Kathrin,
      dieses Wissen ist manchmal Segen und Fluch zugleich. Ich bin ein sehr Fakten orientierter Mensch und daher brauche ich manchmal das Wissen und die Zahlen und Fakten wie ein Fisch das Wasser. Bücher wie das „Mami Buch“ machen mich irre, weil die so romantisierend und rosa tuffig sind, das aus den Seiten gleich rosa Glitzer fällt. Und andererseits wäre es auch so schön mal nicht so viel zu wissen. Sich wieder treiben zu lassen und ganz natürlich darauf zu vertrauen das alles gut wird.

      Ich danke dir sehr für deine aufbauenden Worte.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  3. Natalie 5. April 2017 at 20:51 - Reply

    Ich wünsche mir vom ganzen Herzen, dass alles gut wird für euch. Und wenn du noch nicht bereit bist, Babysachen zu kaufen, dann ist das dein gutes recht. Dein Instinkt, deine Gefühle werden dir früh genug sagen / zeigen, wann es so weit ist. Genieß deine Schwangerschaft in vollen Zügen & so gut es geht 🙂 Du machst alles, so wie du es für richtig und hältst, richtig 🙂

    • Katarina 5. April 2017 at 21:10 - Reply

      Hallo Natalie,
      da sprichst du was ganz wahres an! Vielleicht muss ich einfach abwarten und irgendwann wird mir das Baby/der Mutterinstinkt schon sagen: Los jetzt Klamöttchen und Zeugs shoppen! DANKE für den Gedanken.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  4. Felicitas 5. April 2017 at 22:35 - Reply

    Oh ich kann dich so gut verstehen 🙁 Mir geht es ganz genauso, diese Angst nach der Fehlgeburt ist manchmal richtig schlimm,vorallendingen Nachts holt es mich immer wieder ein… Aber das kann man nicht abstellen und leider wird man auch nicht mehr so gelassen sein wie bei den vorherigen Schwangerschaften. Aber sage dir immer wieder, alles wird gut!!! 🙂 das braucht die Psyche und der Körper, positive Einstellung, auch wenn es gar nicht so leicht ist 😉 ganz liebe Grüße

  5. Katta 6. April 2017 at 09:28 - Reply

    Hallo Katarina,ich lese ja sonst nur still mit.Gerne möchte ich dich jetzt etwas aufbauen. Du schreibst,dass du ja schon bei den Twins nicht mehr so entspannt warst und jetzt nach noch mehr Erfahrung noch weniger.Das ist aber doch normal und auch gut so.Die Verantwortung für die 3 vorhandenen Kids drückt sich da aus,nicht nur die *luxus*Angst fürs 4.
    Ein gesundes Kind wäre eben einfach besser für die ganze Familie…und deswegen hab Vertrauen, dass dein Körper dir genau dieses gesunde Kind schenkt! Die Wahrscheinlichkeit dazu steigt jeden Tag mehr;)
    LG katta

    • Katarina 7. April 2017 at 12:19 - Reply

      Hallo Katta,
      ups da hast du was falsch verstanden, bzw ich habe mich nicht klar ausgedrückt. Bei den Zwillingen war ich noch ganz entspannt, weil ich eben die ganzen Statistiken und so nicht kannte. Die habe ich erst erfahren als die Mädels schon geboren waren und es ihnen gut ging.

      Was die Verantwortung angeht hast du natürlich 100% recht, die hatte man vorher nicht.
      Jeder Tag im Bauch ist ein guter Tag!

      Liebe Grüße,
      Katarina

  6. Jasmin 6. April 2017 at 11:32 - Reply

    Ich hatte zwar keine Fehlgeburt aber wie du sagst man weiß jetzt einfach nach der ersten Schwangerschaft Sachen die man echt nicht gebrauchen kann. Es tauchen soviel Geschichten mit schweren Schicksalen im Internet auf wenn man erstmal im schwanger und Kinder Metier unterwegs ist und nicht immer scrollt man weiter. Und das beliebt dann im Kopf hängen und kaum bewegt sich das Würmchen nicht wie gewohnt, geht man direkt vom schlimmsten aus. Dass es sich vllt einfach gedreht hat und man deswegen nicht mehr so oft und stark was merkt, da kommts du erst drauf wenn du schon fast weinend das Telefon in der Hand hast um beim Arzt anzurufen. Ein Fluch.
    Wünsche uns beiden noch eine langweilige unspektakuläre Schwangerschaft :-*

    • Katarina 7. April 2017 at 12:14 - Reply

      Hallo Jasmin,

      ja das stimmt. Ich weiss auch nicht was man da machen soll. Ich meine man kann ja nicht nach der ersten Schwangerschaft einfach unter einem Stein leben….

      Ich wünsche dir auch eine ganz langweilige, normale Schwangerschaft.

      Liebe Grüße,
      Katarina

  7. Sue Ann 26. April 2017 at 19:40 - Reply

    Hallo Katarina,

    Dont‘ Google with a Kugel … Hat mir die Hebamme mit auf den Weg gegeben! Aber was mache ich? Natürlich googeln – so habe ich Deinen wunderschönen Blog gefunden, füttere aber gleichzeitig auch mein teilweise beängstigendes Wissen. Ich will damit sagen, Du bist nicht allein! Die nun dritte Schwangerschaft ist völlig anderes und ich mache mir soviele Gedanken um das Würmchen. Vielleicht liegt es am Abstand, es liegen fast 9 Jahre dazwischen, oder generell an meinem (vernünftigen;)) Alter, oder um das bloße Wissen welches man auf verschiedenste Weise bekommt. Ich wünsche Dir jedenfalls von Herzen alles Gute für die weitere Schwangerschaft und im August freue ich mich vom gesunden „Ergebnis“ zu lesen- da gehe ich dann nämlich in Mutterschutz und finde keine Ablenkung durch meine Arbeit und kann den ganzen Tag im Internet lesen… Liebe Grüße
    Sue Ann

Leave A Comment

Anzeige