Familientagebuch: 13.4.2017

Lesezeit: 5 Minuten

Aus dem Augenwinkel sehe ich das Motti aufsteht, und nach unten geht.

Es ist noch sehr dunkel im Schlafzimmer, also beschliesse ich liegen zu bleiben. Auch weil mich mein Körper dazu zwingt und meine Augen sich automatisch wieder verschliessen. Dann merke ich wie Wawi aufwacht und auch nach unten geht. Auf dem Weg zur Treppe murmelt sie „Motti….Omi, Opi wecken“ und verschwindet. Meine Augen fallen wieder zu. Mein Körper ist ganz schwer. Nini atmet ruhig neben mir, dann klingelt der Wecker. Ich weiss nun dass es 7:30 Uhr ist. Ich drücke beruhigt auf „AUS“ (ja eigentlich wollte ich aufstehen, weil wir doch Besuch haben und es da unhöflich ist total lange im Bett zu liegen). Dann klingelt der nächste Wecker um 8:00 Uhr und meine App sagt mir, dass ich nun nach 8h Schlaf eigentlich ausgeschlafen sein muss.
War ich nur nicht. Bin ich eigentlich nie. Ich bin quasi dankbar das wir im August Nachwuchs bekommen. Einen unerbittlichen kleinen Wecker in Menschengestalt. Denn nächstes Jahr im Juli kommt Motti in die Schule, und dann muss ich unter der Woche immer so früh aufstehen. Die erste Stunde beginnt um 8:10 Uhr. Aktuell schlafe ich um 8:10 Uhr. Aber ab August. HAHAHA! Lieber Biorhythmus, da wirst du dich umschauen. Dann kommt ein Baby ins Haus und ich bin eh wach. HA! Ausgetrickst! Ätschibätschi. Ich werde doch noch zum Frühaufsteher!

Aber ab um 8:00 Uhr irgendwas ist nichts mehr mit schlafen, und ich wanke auch die Treppe runter. Netterweise ist unsere Heizung über Nacht mal wieder ausgefallen, sodass Opi und Omi nicht heiss duschen konnten. Zumindest solange nicht bis ich den Notfallknopf an der Gastherme gedrückt habe. Es ist eine Krux. Im Winter ist die Heizung ja nur etwa einmal pro Woche ausgefallen, jetzt fällt sie aber mehrmals am Tag aus. Da wird also ein Vermietergespräch nötig. Nützt ja nichts. Nur das ich immer so ungern der Überbringer schlechter Nachrichten bin. Aber mit Neugeborenem und kaputter Heizung geht eben auch nicht.

Motti steht schon seit einer Weile gestriegelt und angezogen im Flur, denn sie darf heute mit Omi und Opi ALLEINE nach Neumünster ins Outletcenter fahren. Meine Schwiegereltern lieben das Center, und wenn man schon mal hier ist, dann fährt man da auch gerne hin. Verstehe ich. Würde ich Urlaub in den Niederlanden machen, dann wäre ich auch jedes Mal bei HEMA oder so.
Die Zwillinge wissen allerdings noch nichts davon das sie nicht mit können, und auch das Argument „Omi und Opis Auto ist zu klein“ ist für sie nur ein Fadenscheiniger Grund. Da Marc und ich aber wirklich nicht mitwollen ins Center, müssen sie ertragen „alleine“ zu Hause zu bleiben.

Die Zwillinge lesen sich gegenseitig Bücher vor

Kaum sind alle losgefahren, sind die beiden aber wieder ganz beruhigt und spielen super niedlich vor sich hin. Marc geht schlafen und ich will EIGENTLICH in meinem Buch weiterlesen. Das blöde mit Kleinkindern ist nur: Ich komme nicht dazu. MAMA DIES. MAMA DAS. MAMAAA hier in meinem Buch. Und ich selber lese in meinem Buch einen Satz zum dritten oder vierten Mal, bis ich entnervt das Tablet zuklappe und mich der Küche widme. Küche aufräumen kann ich auch mit MAMAMAAAAA im Ohr.

Nach dem Mittagessen, beschliessen Nini Wawi und ich, dass wir spontan zu Rossmann fahren. Ich hatte nämlich auf Twitter gelesen dass die im Moment grade Holzspielzeug im Angebot haben, das wollten wir uns mal anschauen.

Es gab genauer gesagt eine Holz Geburtstagstorte und eine Holz Pizza. Am liebsten hätten beide Kinder alles mit genommen, aber da jedes Set 9,99€ kostet mussten sie sich entscheiden. Nur mal eben so gibts nichts für 20€ nebenbei.
Die beiden einigten sich dann auf die Torte, was mir gut gefällt, denn mit einer Pizza kann man eben nur Pizza essen spielen. Da ist so eine Torte schon ein bisschen universeller einsetzbar.

Holzspielzeug von Rossmann, Geburtstagstorte aus Holz

Kaum sind wir wieder zu Hause, sind auch Motti und die Großeltern wieder da, ich wecke Marc und will eigentlich selber nun ENDLICH ein bisschen was in meinem Buch lesen, aber kaum sitze ich, schlafe ich ein. Ohne Mittagsschläfchen geht hier im Moment gar nichts.

Ohne Essen allerdings auch nicht, und so stelle ich fest dass ich im Moment nicht nur moderat Hangry werde wenn ich Hunger habe, sondern ich in dem Schwangerschaftsstadium von OH MEIN GOTT ICH MUSS JETZT WAS ESSEN SONST WERDE ICH GANZ SICHER ZUM HULK angekommen bin. Stadium „Schönster Teil der Schwangerschaft, sie werden so entspannt wie lange nicht mehr“ oder so ähnlich. Nach ein paar Apfelschnitzen (mit Laktose hat man ja irgendwie nie was super leckeres im Haus, heul. Also zumindest nicht die leckerschmeckenden, duftigen „Schokozwillinge“ die die Kinder nachmittags essen dürfen) gehts dann aber wieder. Ja, die kann man selber machen, aber nicht wenn der innere Blutzuckerspiegel schon bei HULK angekommen ist. Dann kann ich nur noch eins: Rummaulen, nörgeln, meckern und essen. Dann gehts wieder.

Nach den besagten Apfelschnitzen, fahren Omi und Opi auch nochmal zu Rossmann und ich sehe, dass unser Bauer auf dem Hof steht. Was für eine wunderbare Gelegenheit rüberzugehen und über die Heizung und das Baby zu sprechen. Man muss ja seinen Vermieter informieren, wenn man Mieter ist, dass man auch mit drei Kindern noch Spass im Bett haben kann und dass da auch sehr gewünschte Babys draus entstehen können. Schamgefühl ist da eher hinderlich. Also schubse ich Marc liebevoll Richtung Haustür. Soll doch er mit dem Vermieter über unser Sexleben reden. Ha, so macht man dass ja eh auf dem Dorf. Männer reden mit Männern und Frauen mit Frauen. Wie gut, dass seine Frau grade gar nicht zu sehen.. Oh da ist sie ja. Ich winke und stapfe auch über den Hof. Marc unterhält sich schon mit ihm über die Heizung, also laufe ich hinter ihr her und melde noch einen (sehr kleinen) Mieter an. Puh geschafft fertig! Ja, sie freut sich sehr. Thema angesprochen. Yeah!

Nachdem wir danach so über dies und das geredet haben, komme ich wieder am Mann vorbei, der Bauer grinst, und ich weiß auch das Männergespräch ist gut verlaufen. Und von der Heizung wissen sie nun auch. Und das dass so natürlich kein Zustand ist. Ich bin erleichtert. Wahnsinn was für einen Stress ich mir innerlich selber über Pillepalle machen kann.

Nachdem also alles geklärt ist, trinkt Marc noch einen Kaffee ich setze mich an den Rechner und tippe und gleich dürfen die Mädels noch ein bisschen fernsehen bis es Zeit fürs Abendbrot ist.

Irgendwie ging der Tag schon wieder ganz schnell rum. Bei euch auch?

xoxo,
Katarina

By | 2018-05-24T12:09:15+00:00 13. April 2017|Categories: Familienleben|4 Comments

About the Author:

Katarina (32) ist die Mama von Motti (*2012) und Wawi (*2013) sowie Nini (*2013), dem Dino (*2017) und wohnt in der Nähe von Hamburg mit vielen Kühen als Nachbarn. Virtuell zu finden auf Instagram, Facebook und auf Pinterest.

4 Comments

  1. Anja am 13. April 2017 um 20:22 Uhr - Antworten

    Ich mag dein Tagebuch bloggen gern. So herrlich normal 😉

    • Katarina am 13. April 2017 um 20:34 Uhr - Antworten

      Liebe Anja,
      das freut mich zu lesen. Ich wollte gerne mal was neues auf dem Blog ausprobieren und freue mich über Feedback wie deins.
      Liebe Grüße
      Katarina

  2. Inga am 14. April 2017 um 12:59 Uhr - Antworten

    Ich lese es auch gern <3
    Ins Outlet Center nach Neumünster muss ich auch unbedingt mal, soll ja toll sein, hab ich jetzt schon so oft gehört.

    Habt ihr nicht kürzlich erst eine neue Heizung bekommen…? Also jedenfalls muss die natürlich funktionieren, besonders mit Baby im Haus. Schön, dass eure Vermieter es nun auch wissen und sich freuen. Also, über das Baby – über die kaputte Heizung freuen sie sich wohl eher nicht, aber muss ja gemacht werden.

    Als Kringel noch ein Minibaby war, haben wir übrigens oft bis 10 Uhr geschlafen 😉 Aber das ändert sich dann auch irgendwann.

    • Katarina am 14. April 2017 um 13:33 Uhr - Antworten

      Hallo Inga,
      Dankeschön!
      Ins Outlet müsst ihr wirklich mal fahren. Alleine wegen dem Sigikid Laden dort lohnt es sich für uns immer.

      Ne neue Heizung haben wir leider noch nicht bekommen, sondern quasi wöchentlich Besuch vom Heizungsbauer der irgendwas wieder heile machen muss. Da die letzten Tage die Heizung auch schön wieder ausgefallen ist, bin ich jetzt auch schwer dafür das sie erneuert wird. Zumal selbst der Schornsteinfeger sagt, dass unsere Heizung quasi Antik ist.

      Liebe Grüße,
      Katarina

Kommentare