Ultraschallfoto 23 ssw

Schwangerschaftstagebuch 23 SSW

Lesezeit: 4 Minuten

Gestern sind wir ganz früh (also so für uns früh) aufgestanden, weil wir noch einkaufen wollten bis zum Termin beim Frauenarzt. Das haben wir auch erfolgreich gemacht, und nun wissen wir schon ganz genau was es den Rest der Woche zum Mittagessen geben wird. Nach dem Einkauf ging es auch gleich los zum Frauenarzt, denn gestern stand der „Große Ultraschall“ an. Also einer der Termine, bei dem der Arzt nochmal genau alles anschaut ob die Organe so aussehen wie sie aussehen sollen, ob die Oberlippe geschlossen ist, ob die Arme und Beine da sind wo sie hingehören etc. Dieses Mal konnte auch Marc mitkommen und Baby #4 bewundern. So die Theorie. In der Praxis lief es leider etwas anders ab.

Denn erst einmal funktionierte das Kartenlesegerät für die Krankenkassenkarte nicht, dann mussten wir ewig auf die Hebamme warten (mein Doc macht eine geteilte Vorsorge zusammen mit einem Hebammenteam), sie Maß dann die Werte für meinen Eisespiegel (gestiegen von 11,3 auf 13, irgendwas), nahm den Blutdruck und fragte mich ob ich irgendwas bestimmtes wissen wollen würde. (Eher nicht.) Auch von ihr wurde noch einmal empfohlen in meinem speziellen Fall, keine natürliche Geburt anzustreben.Zwillinge spielen im Wartezimmer vom Frauenarzt mit einer Motorikschleife

Sie sagte mir das es in letzter Zeit wohl sehr häufig ist, dass Frauen besonders bei der dritten Geburt (nach zwei Kaiserschnitten) eine natürliche Geburt machen wollen. Das sie persönlich aber meistens davon abrät. Das kann man nun so oder so sehen, da ich aber als Endziel habe ein gesundes, lebendes Kind zu bekommen ist mir das völlig Wurscht wie Baby #4 auf die Welt kommt. So medizinisch wie nötig und so schön wie möglich. Auch ein Kaiserschnitt ist kein Spaziergang und auch eine natürliche Geburt (unfreiwillig im Krankenhaus ohne Hebamme) muss nicht immer super sein, wie ich grade bei meiner Bloggerkollegin Sarah lesen konnte.

LIES AUCH
Wir sind noch hier

Den ersten Kaiserschnitt habe ich quasi nicht mitbekommen, so schmerzfrei war das alles. Bei den Zwillingen tat es alles etwas mehr weh, aber waren ja auch zwei Babys die da geboren werden wollten und jetzt beim Dritten? Ja mei. Raus ist halt nicht so schön wie rein, sagte man mir mal und da ist ja durchaus was dran…. Das wird schon alles werden.

Danach mussten wir wieder etwas warten, bis zum Ultraschall. Leider musste Marc noch vor dem Ultraschall aufbrechen, damit er nicht zu spät zur Arbeit kam. Das war natürlich sehr Schade für ihn, aber manchmal ist das halt so und leider ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch nicht so weit, als dass man wegen „Verspätung beim Ultraschall“ einfach mal kurz der Arbeit fernbleiben darf. Da wir aber bis zum ET noch einige Termine haben, gehe ich davon aus das er doch noch irgendwann mitkommen kann. Ganz sicher.

Wir anderen wurden dann jedenfalls zum SuperDoc reingebeten, er dunkelte den Raum ab und dann ging es auch schon los. Motti fragte in regelmäßigen Abständen „Und was sehen wir jetzt?“ und die Zwillinge waren auch ganz erfreut ihr Geschwisterchen mal wieder zu sehen. Auch wenn es für sie natürlich noch etwas abstrakter war als für Motti.

LIES AUCH
Schwangerschaft 12 SSW - 13 SSW

Der Arzt vermaß alles und schaute sich alles nochmals ganz genau an um dann mitteilen zu können, dass absolut alles ganz genau so ist wie es sein sollte. Inklusive (das hatte ich noch nie) Köpfchen nach unten und einer Hinterwandplazenta. Natürlich kann das Baby sich noch X tausend mal drehen, und für einen Kaiserschnitt ist das eh egal. Aber ich freue mich trotzdem wie Bolle, dass es diesmal (abgesehen von meinem Kopfkino und der 11 SSW) eine total normale Bilderbuchschwangerschaft  zu sein scheint. Denn ich finde, dass habe ich mir jetzt verdient.

Zwillingsbauch vergleich zu normaler schwangerschaft
Weil es grade so schön Viral bei FB rumgeht, habe ich mal MEINEN Zwillingsbauch in der 22. Woche (links) und meinen jetzigen „normalen Schwangerschaftsbauch“ nebeneinander gestellt. Abgesehen davon das, dass linke Foto ein bisschen dichter dran ist, ist das nichts mit MONSTER vs. Minibauch.

Symptome 22 SSW (21+3) bis 23 SSW (22+4)

Pickel – Habe ich, grade wieder eine Menge. Wo ist meine strahlende Haut? Mein „Schwangerschaftsglow“?

Morgenübelkeit – Nein, gar keine.

Haare – Sind wie immer.

Müdigkeit – Ich bin tagsüber schnell müde. Aber dafür schlafe ich Nachts noch immer fantastisch. Das darf bis zum Ende bitte so bleiben

Hunger – In der letzten Woche, habe ich ganz viel Waffeln und Pfannkuchen gegessen (würde auch die Haut erklären). Sind das die Schwangerschaftsgelüste von denen man so spricht, oder braucht es dafür mehr?

LIES AUCH
Schwangerschaftstagebuch: 27 SSW - 29 SSW

Geblubber (Emotionen) – In der letzten Woche, war ich sehr schnell gereizt. Dafür lässt jetzt diese „Heulsusen Phase“ endlich etwas nach. Juhu!

Bauch – Hat sich in den letzten Tagen nicht verändert. Würde ich sagen.

Baby #4 –  Hat euch heute mal ein Foto mitgebracht:

Ultraschallfoto 23 ssw

xoxo,

Katarina

3 SSW -10 SSW  11 SSW 12 SSW – 13 SSW 14 SSW – 17 SSW 17 SSW – 19 SSW 19-22 SSW

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!
Blogprinzessin ist der Blog mit nordischem Schnack. Ich berichte hier, ohne mich selbst zu Ernst zu nehmen, über meinen Alltag als Mama von 4 Kindern zwischen 6 und 1 Jahr(en).Virtuell bin ich zu finden auf Twitter, Instagram, Facebook und auf Pinterest. Erfahre mehr über mich

9 Comments

  1. Christine

    Was für ein putziges Profilbild von eurer #4 ????????
    Weiterhin nur die besten Wünsche für eine angenehme Restschwangerschaft!

    Liebe Grüße
    Christine

  2. Mechti

    das ist soo schön, dass alles so problemlos verläuft. ???? weiterhin eine schöne schwangerschaft.
    also wenn du mich fragst, sieht baby nr.4 ganz nach einem jungen aus ????
    lg

Schreibe einen Kommentar