6 Fragen an… eine Bankbetriebswirtin

Nachdem ich eben grade einen Anruf von meiner Bankberaterin bekam, irgendwas mit Infogespräch und Kundendaten aktualisieren, da dachte ich an folgendes: A) Mich nerven solche Anrufe kolossal und B) da war doch noch was bei „6 Fragen an“… und genau, da lag noch die Mail von Nina. Bankbetriebswirtin. (Nicht meine Bankberaterin, leider).

Nina, wie bist du auf die Idee gekommen, das beruflich zu machen, was Du machst?

Bei mir war es tatsächlich so, dass ich schon immer in einer Bank arbeiten wollte. Schon mit 4 saß ich auf dem Schreibtisch des bankberatets meiner Eltern und habe auf der Schreibmaschine getippt. Auf der Realschule erzählte ich meinen Lehrern, dass ich Bankerin werden wollte und BWL studieren würde. So kam es dann tatsächlich.
Ich machte eine Ausbildung, studierte Bwl per Abendstudium und um die Kosten dafür tragen zu können, arbeitete ich abends im Fitnessstudio als Aerobic-Trainerin.  Das habe ich niemals aufgegeben und auch jetzt mit zwei Mädchen gebe ich 2 Abende pro Woche Kurse.
wie wird man bankkauffrau

Bildrechte: Nina H. – Nina mit ihren beiden Kindern, welche ich anonymisiert habe.-

Wie wird man Bankbetriebswirtin?

Ich habe eine klassische Ausbildung gemacht nach dem Abitur und dann nebenbei studiert. Ich bin Bankbetriebswirtin.

Welche Fragen werden dir im Job am häufigsten gestellt?

Ist mein Gehalt schon drauf? war vielleicht eine der häufigsten Fragen, wenn ich auf 18 Jahre Berufserfahrung zurückblicke, denn mindestens 11 Jahre habe ich in sozialschwachen Stadtteilen gearbeitet. Sozialschwach sagt man so, aber die Menschen haben das größte Herz! Ich vermisse sie sehr, meine Kunden, die die 11 Jahre begleitet habe mit allen Hochs und Tiefs.

Was hat dich als Mutter am Kinderhaben am meisten überrascht?

Die Liebe, die man empfinden kann, hat mich sehr überrascht… Auch beim zweiten wieder aufs Neue.
Dann noch wie unendlich müde man sein. Wie groß der Wunsch sein kann einmal nicht wie eine gestresste Mutti auszusehen.

Was ist dein absolutes Must-have für Mütter?

Meine Empfehlung für alle Mamas: touche eclat concealer von Ysl, Trockenshampoo, Rouge und der Mascara von clinique lash power Long-wearing Formula. Damit klappt es ganz gut, auch wenn gar keine Zeit ist.
Dazu noch:
Ruhe, Gelassenheit und eine gute Mama Community. 🙂

Welchen Tipp möchtest du Eltern mit auf den Weg geben?

Verliert euch nicht aus den Augen… Auch als Paar! Das sagen immer alle so leicht. Ich habe nur leider den Weg dahin noch nicht gefunden. Es wird einfacher, umso älter die Kinder sind, aber zwischendurch ist es wirklich hart.
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!
By |2017-07-17T16:23:26+00:0019. Juni 2017|Categories: Interviews|Tags: |0 Comments
Blogprinzessin ist der Blog mit nordischem Schnack. Ich berichte hier, ohne mich selbst zu Ernst zu nehmen, über meinen Alltag als Mama von 4 Kindern zwischen 6 und 1 Jahr(en).Virtuell bin ich zu finden auf Twitter, Instagram, Facebook und auf Pinterest. Erfahre mehr über mich

Kommentare