Wochenende oder?

Ich weiss ja nicht, wie das bei euch so ist. Aber Wochenende fühlt sich hier seit Schulbeginn nicht mehr an wie Wochenende. Was ja eigentlich verwunderlich ist, denn man müsste ja meinen das Wochenende jetzt viel besser ist als unter der Woche. Das harte Fazit ist aber, nein es ist genauso stressig wie unter der Woche.
A

ber von vorne. Ich hatte ja schon berichtet, dass die Mädels alle einen Schwimmkurs machen. Das machen sie glücklicherweise alle zusammen und ich muss nicht zweimal oder dreimal fahren. (Der Horror!) Ein Hoch auf Geschwisterkinder die nah beieinander liegen. Yeah! Jedenfalls ist dieser Kurs 2x die Woche und wir fahren etwa 30 Min (eine Strecke), dafür bleibt leider grade das Tanzen auf der Strecke, denn das ist auch Mittwochs. Tja, irgendwas ist ja immer. Und weder ich noch die Mädels können uns klonen.

Aber wieso eigentlich ein Schwimmkurs? Das kann man doch auch selbermachen?

Ja! Kann man! Aber es gibt ganz gute Gründe für warum das auch bei uns eine Schwimmlehrerin machen kann.
1. Marc ist Brillenträger vom Typ „Ohne meine Brille bin ich quasi Blind“. Da er die dann auch zum schwimmen braucht, diese aber beschlägt, weil es im Schwimmbad warm ist, ist es nicht so hilfreich wenn er nicht erkennen kann welches der drei Nichtschwimmerkinder grade untergluckert in Papas Schwimmstunde.
2. Aber du könntest doch? Ja, ich könnte. Nur wer passt dann auf das Baby auf? Und so oft hat Marc leider nicht frei, als das es sich in der Zeit gut Schwimmen lernt. Ich will unsere gemeinsame Freizeit ja nicht nur noch im Schwimmbad verbringen.
3. Mir ist das Schwimmbad Wasser zu kalt. Ich friere sogar im Whirpool. Echt, kein Witz.
4. Vielleicht durchs „nicht Kindergarten“ dasein, finden unsere Mädels jede Art von Kursen, Lehrern und Gruppenzeugs super. Wieso sollte ich dann freiwillig ins Wasser? Ich friere da nur, bekomme schlechte Laune und bin bei drei (vier) Nichtschwimmern gleichzeitig auch nicht die entspannteste.

So können sie also etwas machen, was ihnen Spaß macht und gleichzeitig sind sie selbstständig. (Nein, ich bin nicht die Mutter die dann am Schwimmbadfenster steht und winkt. Ich bin doch nicht bescheuert. Die schaffen das schon. Da muss ich nicht winken. Und ja, das machen einige der anwesenden Mütter. Inklusive über den Zaun klettern, wenns abgesperrt ist.)

Unter der Woche ists also ziemlich voll. Unser Wochenende aber auch. Freitag war Motti bei Oma und ich habe mit den Zwillingen zu Hause eine Prinzessinenparty gefeiert.

Samstag mit Oma beim Schwimmen, Marc die Zwillinge und ich haben eine Simson (das ist ein Moped) gekauft und Samstag Nachmittag waren wir bei Mottis Schulfreundin zum spielen. Praktischerweise hat die Schulfreundin eine Horde Geschwister, und so haben Nini und Wawi auch gleich Freundinnen gefunden und eine große Kinderhorde zieht lachend durchs Dorf.

Sonntag (gestern) waren wir bei Jessi, denn ihre Tochter wurde 7 Jahre alt und wenn das nicht schon genug Grund zum feiern sei, hatten wir uns auch alle viel zu lange nicht gesehen. Es wurde Zeit für eine Patentante knutscht Patensohn reunion.

Unser Wochenende, man bin ich froh wenn ...

Joah, und in Zeiten des Datenschutzes fotografiere ich dann bei Geburtstagspartys einfach nur noch Luftballons. Die haben wenigstens keine Persönlichkeitsrechte… 😉

Abends sind wir wieder zu Hause angekommen, die Mädels sind einfach nur noch ins Bett gefallen, und wir dann auch. 6:20 Uhr klingelt der Wecker, die Schule ruft. Und danach der Schwimmkurs. Ich hoffe eure Wochenenden sind weniger voll?

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt.

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!
By |2018-09-10T11:52:23+00:0010. September 2018|Categories: Familienleben|Tags: , |5 Comments
Blogprinzessin ist der Blog mit nordischem Schnack. Ich berichte hier, ohne mich selbst zu Ernst zu nehmen, über meinen Alltag als Mama von 4 Kindern zwischen 6 und 1 Jahr(en).Virtuell bin ich zu finden auf Twitter, Instagram, Facebook und auf Pinterest. Erfahre mehr über mich

5 Comments

  1. Ute am 10. September 2018 um 15:45 Uhr - Antworten

    Hallo Katharina,

    ich wollte eigentlich grade Fragen wieso das bei euch nicht einfach dein Mann macht, ist ja so ein typischer „papajob“ aber dann hab ich mich an den Schichtdienst deines Mannes erinnert. Da hast du ja recht, mit dem Auslagern. Und toll das es deinen Mädchen so gut gefällt.

    Grüße aus Hessen,
    Ute

  2. Juliett am 10. September 2018 um 17:07 Uhr - Antworten

    Na warte mal ab wenn deine Kids ihre ersten Ausarbeitungen (Vorträge, Wandzeitungen etc.) übers Wochenende machen müssen… Meist müssen sie sowas nämlich schon machen bevor sie so mit den Hilfsmitteln, Internet, Buch, …) umgehen können um das allein zu machen. Bei mehreren Kindern hat da oft die ganze Familie ihre Freude dran 😉

    • Katarina am 11. September 2018 um 13:23 Uhr - Antworten

      Das klingt schon äääh „toll“ XD Naja, irgendwie schaffen wir das alles schon 🙂

      • Rike am 16. September 2018 um 03:33 Uhr - Antworten

        Weil wir SO VIEL FREUDE AM BASTELN HABEN….NICHT!

  3. Jess am 12. September 2018 um 09:50 Uhr - Antworten

    Schön das ihr hier wart. Es war ein toller Tag und das Geburtstagskind ist mit den Worte, „Liebe“ und „Glücklich“ eingeschlafen. Also alles richtiger als richtig gemacht.

    Schwimmen hat hier auch ein Kurs gelehrt. Das Problem waren hier nicht die Schichten sondern einfach das sich, wenn sie mit Papa, Mama (ich drücke ich auch davor wo es geht) oder Opa im Schwimmbad war, ein Schalter ungelegt hatte der dann auf „SPIELEN“ stand. Das haben laut Schwimmlehrer viele Kinder. Außerdem: ich bin eine sehr schlechte Schwimmerin, ich möchte das das jemand beibringt, der weiß was er tut und das gut vermitteln kann.

    P.S. Knutsch an meinen Patensohn und die Blumenmädels

Kommentare