Kleiner Junge verkleidet als Spiderman

Der Tag hat zu wenig Stunden

Lesezeit: 2 Minuten

„Der Tag hat zu wenig Stunden“, denke ich im Moment in jeder Minute.  Wie kann es sein das jetzt schon wieder der ganze Sonntag um ist, obwohl doch grade erst Freitag war? Wo ist denn der Samstag hin?

Natürlich geht es uns nicht anders als den meisten da draußen, wir sitzen zu Hause und versuchen alle das Beste aus diesem Desaster da draußen zu machen. 2020 das ist ECHT nicht besser als 2019. Wirklich nicht. *kopfschüttel*

Die erste Woche mit „Homeschooling“ lief hier ganz gut, die Mädels waren sehr kooperativ und hatten auch kein Problem damit das Lehrerin Mama nicht so nett  ist wie die studierte Fachkraft in der Schule. In der zweiten Woche war die Motivation nicht mehr ganz so hoch, aber wir haben alles geschafft was zu schaffen war und nun sind Ferien. Ich hoffe wirklich, dass die Schulen in zwei Wochen wieder auf sind (unwarscheinlich) oder das die Lehrer einen Plan haben wie das restliche Schuljahr ablaufen soll.

Gesellschaftlich ist es natürlich ein Witz, dass Eltern jetzt einerseits „ganz normal“ im Homeoffice (oder Systemrelevant) weiterarbeiten sollen, und gleichzeitig Kinder betreuen und beschulen. Das klappt vermutlich in den meisten Haushalten, weil es irgendwie muss, aber ich fürchte bei Kindern die schon zu Normalzeiten keine Unterstützung zu Hause haben sieht es düster aus.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 67

Für Eltern finde ich es auch schwierig, denn natürlich sind wir alle mit dem Kopf beim großen Bullshit-Bingo zwischen Kurzarbeit, Superstress und echter Angst um uns oder unsere Lieben. Corona ist eben doch nicht „nur eine Grippe“ (und wer mir jetzt mit Esotherikgeschrubel kommt, lasst es. Echt.)

Erinnert ihr euch an unseren Nachbarn, der immer ganz akkurat den Rasenmäher schwingt? Sein Garten ist natürlich Frühlingsfit, die Blümchen stehen akkurat in Reih und Glied und sein Rasen lacht mich höhnisch aus, so mit 5mm Bürstenhaarschnitt.

Unser Garten dagegen sieht aus wie es sich draußen anfühlt: Ein Garten nach der Zombieapokalypse. Der Rasen „zu lang“, überall liegt Sandspielzeug rum und eigentlich müsste sich mal dringend Jemand um das Unkraut in den Beeten kümmern.

Eigentlich wollte ich gestern Rasen mähen. Das klappte aber nicht, weil in Nullkommanix der Tag rum war. Dann wollte ich heute mähen. Aber lag SCHNEE. Nun ist eigentlich der Plan das ich das morgen mache….aber wenn der Rasen noch nass ist, geht das ja auch wieder nicht.

Naja. Vielleicht Übermorgen dann. Zurück zu unserem Nachbarn, ich halte mir zugute, dass der auch keine vier Kinder hat. Zumindest keine kleinen.

 

Joah.. und sonst so?

Marc ist entweder Arbeiten, ja einer dieser „Alltagshelden“ die das „Held“ gerne in Form von monetärer Anerkennung auf dem Konto hätten, oder er spielt ganz verzückt Animal Crossing New Horizons.

LIES AUCH
Warm up with the family

Ich mag das Spiel auch, aber er ist echt um Längen weiter als ich und hat eindeutig die besseren Jäger- und Sammlergene als ich. Aber ich werde bestimmt aufholen. Oder ich schaue einfach wie gut alles läuft, wenn Marc die Insel aufbaut.

Er meinte übrigens das Spiel wäre noch nichts für die Mädels. Das sahen die Mädels ganz anders und lernen jetzt den Kapitalismus kennen.

Ansonsten kann ich noch in eigener Sache vermelden, dass die Osterkarten jetzt vorbestellbar sind, dafür schickt mir einfach eine Mail.

Und Schwupps ist schon wieder ein Tag rum, wobei dieser durch die Zeitumstellung echt super fies schnell rum ging. Schon 20:00 Uhr. Ich werd bekloppt.

Na dann mal schnell Abendessen und die Kinder ins Bett bringen Frau Blogprinzessin!

———

Dankeschön fürs Lesen!

Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlässt. Gerne auch per Kommentar-o-mat!
Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

2 Comments

  1. Claudia

    Hier wird auch Animal Crossing gespielt. Und der 7-Jährige liebt es genauso wie Mama und Papa. (Natürlich kommen erst die Schulsachen)
    Oft gar nicht so leicht Schule und Beruf gerade zu vereinen. Ich arbeite im Krankenhaus und keiner weiß, was nun auf uns zukommt.

  2. Jacqueline

    Mein Mann ist auch einer dieser Alltagshelden. Zwar „nur“ in deer Küche eines Seniorenheimes, aber sehr wichtig. Nicht nur in der heutigen Zeit.
    Und Animal Crossing spielt der Herr Gemahl natürlich auch. Wenn die Kinder (6 und fast 10 Jahre) ihn denn an die Konsole lassen ;)
    Und Homeschooling läuft hier auch mit mehr oder weniger Motivation.
    In der ersten Klasse sollen sie auch nicht zu viel machen. Und der Viertklässler könnte wahrscheinlich mehr machen als er letztendlich Lust hat.
    Den hab ich jetzt erstmal für 14 Tage kostenlos bei Sccoyo angemeldet.
    Vielleicht steigert das die Motivation.

    Also irgendwie wie Dauerferien zur Zeit.

    Liebe Grüße aus Norden
    Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken