blogprinzessin

Es ist traurig.

Lesezeit: 2 Minuten

Hallihallo Montag. Motti hat offenbar intravenös Sabbelwasser genommen, denn uff. Es ist ja nicht so das es keinen Spaß macht, aber huiiii kommen da viele Wörter in der Sekunde zusammen.

Der Tag startete ganz entspannt mit allen Kindern im Ehebett, also wirklich entspannt. Die einen dösten, die anderen Kuschelten und die letzte las.

Irgendwann verkrümelten sich die Kinder Richtung Küche, denn ein Hüngerchen trieb sie um. Also aufgestanden Tag gestartet.

Marc kam heute auch aus dem Nachtdienst nach Hause und ganz romantisch verbrachten wir den Vormittag mit Hausputz. Er putzte das Haus, ich saugte das Auto aus. Nebenbei retteten wir 23087102 Dinge aus dem Garten, denn hier regnet es ständig immer mal wieder. Außerdem ist es kalt.

Nach dem Mittagessen packte ich alle Kinder ein und fuhr mit ihnen in einen Bastelladen, denn sie wollten sich gerne wieder etwas für ihre Bastelboxen kaufen. Außerdem wollten sie dafür ihr Taschengeld benutzen.

Ich sagte ihnen: „2€ pro Kind maximal“. „Aye Aye Captain Mama“ schallte es mir aus Mottis Mund zurück.

Im Laden ging es dann erstaunlich schnell, nur ein mal habe ich vielleicht gesagt, dass wir NIE WIEDER AUS DEM LADEN RAUSKOMMEN WERDEN WENN JETZT WEITER SO DOLL HIN UND HER GETAUSCHT WIRD.

LIES AUCH
Wie ich einmal nicht darüber nachdachte wie es wäre Kinder zu bekommen

Aber im Großen und ganzen haben sie das echt prima gemacht. Außerdem sind alle innerhalb des Budgets geblieben und niemand hat nach einer Taschengeldvorrauszahlung fragen müssen.

Motti und Wawi haben sich Mal- Bastel- Stickerbücher ausgesucht und Nini wollte lieber ein Prinzessinnenset mit Krönchen und falschem langen Zopf. Falls ihr demnächst auf den Fotos also ein Kind mit Elsa Friese seht: Das ist Nini.

Der Dino wollte sich AUCH etwas aussuchen. Ich glaube der Wortlaut war…. lass mich überlegen…. war es „Bitte liebste Mama?“ nee…. es war „ICH AUUUUCH“. Jedenfalls wollte ICH AUCH einen Avengers Ball haben. Na dann.

blogprinzessin

Jetzt der harte Bruch zum „Mein Hundewelpe hat meine Hausaufgaben gefressen“ Gesicht.

 

Dann musste ich meine Buchhaltung auf Vordermann bringen. Also auf Vorderfrau, denn Marc kann mir da leider gar nicht helfen. Und dann auch noch an die Steuererklärung denken. Ach wenn es doch nur reines DENKEN gewesen wäre. Ach seufz. Mein kreativer Geist, die logischen Zahlen, der Stumpfsinn, die tanzenden Eichhörnchen in meinem Kopf die „Its a small world after all“ singen…..

Der Nachmittag war mindestens so schlimm wie damals in der Schule die Matheklausuren wiederbekommen.

Ach nee, schlimmer… die Rechnungswesenklausuren auf dem Wirtschaftsgymnasium.

Pest.

Verderben.

Tod.

Adieu, es war schön mit euch.

LIES AUCH
Alltag bei uns: Folge 21

 

Wenn Ihr einen Beitrag besonders mögt, aber keine Zeit zum Kommentieren habt, schenkt ihm doch einfach ein Herz!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen, weißt aber nicht, was du schreiben sollst? Dann nutze den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Du brauchst nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken